Welche Kindercomputer sind am besten?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Wir haben unserem Sohn das Leapster Multimedia-Lernsystem geschenkt. Ursprünlich war ich gegenüber solchen Geräten sehr kritisch. Ich bin aber nun vom Gegenteil überzeigt. Das Gerät ist wirklich ausgereift und die Kinder lernen spielerisch und intrinsisch motoviert eine ganze Menge. Unser Sohn erhielt den Leapster zum Geburtstag incl. dem Spiel "Hundebabys". Noch am selben Abend spielte er wie selbstverständlich damit. Alle Schritte werden vom Leapster selber gut erklärt und sind einfach nachzuvollziehen. Es ist für unseren Sohn ein interessantes Spiel und wir erkennen nach nur kurzer Zeit die ersten Lernerfolge (er schreibt z.B. dank der Hundebabys nun die ersten Buchstaben selbst auf Papier)! Unser Meinung nach ist der Leapster ein gute Anschaffung. In der heutigen von Medien und Computer geprägten Welt, wird ein Kind schonend herangeführt. Weitere Infos hier: http://goo.gl/IK1R

Die Beantwortung der Frage, ob ein Lerncomputer das Richtige ist kommt ganz drauf an in welchem Entwicklungsstadium sich das Kind befindet.

Ist das Kind mit 4 Jahren bereits weit voraus, dann lohnt es sich einen alten PC zu nutzen. Hat das Kind allerdings noch Schwierigkeiten mit dem Lesen oder Schreiben, dann kann es auch schnell überfordert werden. Hier kann es durchaus nützlich sein, den Schritt zum echten PC mit einem kindgerechten Lerncomputer zu überbrücken.

Egal wie die Entscheidung ausfällt sollten auf jeden Fall einige Punkte bei der Heranführung an das neue Medium Computer beachtet werden.

Hier gibt es einige interessante Artikel zum Thema: http://www.kinderprodukte24.de/lerncomputer-lernsoftware-uebersicht.html

Ich schließe mich meinen "Vorrednern" an, lieber gleich einen richtigen PC kaufen, allerdings würde ich einen gebrauchten nehmen und die Gefahr das auf dem eigenen dann irgendetwas abstürzt ist gebannt. Ich würde auch die im Handel erhältlichen kinderfreundlichen bunten Tastaturen und Maus-Sets vorschlagen, Sie sind auf die Ansprüche der Kinder abgestimmt und vieles Überflüssiges weggelassen. MFG Alex

Meine hb Tochter bekam zu ihrem 4-Geburtstag VTech Lesson3, da sie bereits lesen konnte, hat dieser Lerncomputer nicht viel genutzt, nach paar Tagen war das Teil wieder vergessen. An unserem PC arbeitet sie sehr gerne, schreibt Geschichten, malt Bilder, spielt Kinderspiele. Ich bin auch für gute Software.

Hallo,

ich habe ein Kind im Grundschulalter und deren Klassenstufe wurde mit scieneo.amplio ausgestattet. Zuerst waren wir sehr skeptisch über den Einsatz solcher Geräte aber mittlerweile sind wir wirklich begeistert. Die Kinder lernen nebenbei spielend Schreibmaschine schreiben, arbeiten mit interaktiven Medien, malen selbst ab und an auf dem Gerät und haben mehr Spaß am Lernen. Selbstverständlich wird das Gerät nicht ausschließlich eingesetzt, aber selbst im Schreibunterricht kann auf dem Gerät durch eine Touchscreenoberfläsche das schreiben geübt werden. Das schöne an dieser Lösung ist auch, dass viel Software bereits mitgeliefert wird. Das System ist spritzwassergeschützt und stoß- und fallgeschützt - ideal für Kinder aber auch für Erwachsene. Im Prinzip ist das Teil ein Netbook, welches auch als Tablet ( durch den drehbaren Bildschirm) genutzt werden kann. Eine Windows 7 Öberfläche, aber auch eine kindergerechte Arbeitsoberfläche gestalten das Arbeiten sehr angenehm. Wir als Eltern jedenfalls sind sehr zufrieden mit dem Gerät

Also ich habe eine 3 Jährige Tochter und die kann schon mit dem hier was anfangen:

Scieneo Amplio Starter geht ab 194 €

Da kann ich jedes Windows Programm/Spiel oder auch jeden Webseite mit ausführen und die kleine kann damit auch malen. Das kostet am Anfang mal bissle mehr, aber man brauch keine weiteren Spiele kaufen. Es gibt mehr als genug Freeware für Windows bzw. im Internet..

Scieneo Amplio Starter - (Computer, PC, Kinder)

Ich wollte ursprünglich für meinen Sohn auch einen Lerncomputer kaufen, hab es dann aber sein lassen. Meiner Meinung nach sind die viel zu teuer für das, was sie bieten. Auch diese winzigen, schwarz-weißen Bildschirme finde ich sehr unbefriedigend. Deshalb lasse ich meinen Sohn jetzt lieber an meinem eigenen Laptop spielen und habe ihm z. B. ein Software-Paket bei Aldi gekauft mit verschiedenen Spielen. Er kommt sowohl mit dem Touchpad als auch mit meiner großen Maus zurecht.

Habe damals ähnlich wie du gedacht, jedoch habe ich mich dann gegen einen Computer entschieden. Solche Computer sind einfach zu wertvoll und für ein Kind ist es einfach nur ein Spielzeug und der Preisunterschied ist ebenfalls sehr groß. Daher habe ich meinem Sohn einen Kindercomputer gekauft und er hat damit seine ersten Erfahrungen gemacht und jetzt hat er seinen ersten eigenen Computer, jetzt hat er aber auch den Wert des Gegenstandes erkannt.

0

Ich empfehle den TOP500 vom Oak Ridge National Laboratory (ORNL). Er erreicht nach einer Aufrüstung auf 224.162 Kerne eine Maximalleistung von 1759 TFLOPS. Jeder Prozessor vom Typ AMD-Opteron mit je sechs Kernen ist mit 2,6 GHz getaktet. Auch nicht zu verachten für ein Kind und Anfänger sind Watson, DeepBlue und Eugene.

Was möchtest Du wissen?