Welche KDU (Kosten der Unterkunft) gelten bei ALG - 1 - Empfängern (Alleinstehend) als angemessen und werden übernommen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Beim Arbeitslosengeld I gibt es keine angemessenen KdU. Die Höhe richtet sich nach dem vorher erzielten Arbeitsentgelt, nicht nach einem Bedarfssatz. Solltest du kein Arbeitslosengeld I mehr erhalten können (oder Arbeitslosengeld I deinen Bedarf nicht decken), dann könntest du Arbeitslosengeld II beantragen. Da richten sich die angemessenen KdU nach den Regelungen der jeweiligen Kommune. Dazu müsstest du bei dem dann evtl. zuständigen Jobcenter mal nachfragen. Theoretisch kann eine Wohnung in einer Stadt als angemessen gelten und in der Nachbarstadt schon als viel zu teuer.

Ob du noch weiter Arbeitslosengeld I beziehen kannst, falls du nicht übernommen werden solltest, hängt davon ab, ob dein Anspruch erschöpft ist oder nicht. Das solltest du am besten direkt bei der Agentur für Arbeit erfragen. Die Regelungen sind da bundesweit einheitlich; du kannst also bei der jetzt zuständigen oder bei der demnächst evtl. zuständigen Agentur nachfragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

... seit wann übernimmt ALG 1 solche Kosten und Lasten?

Allenfalls eine läppische Pauschale als Zuschuß ist möglich durch das Wohngeldamt. Viel Glück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Würde ich nicht übernommen werden, würde ich doch erneut ALG 1 beziehen?

Würde man Dir z.B. nach zwei Monaten kündigen, dann gäbe es nur noch einen Restanspruch vom ersten ALG-Bezug.

Welche KDU würde gesetzt dem oben genannten Falle für mich (Alleinstehend, 22 Jahre alt und wohnhaft in Mecklenburg - Vorpommern) als angemessen gelten und dann auch übernommen werden?

https://www.lk-vr.de/Eigenbetrieb-Jobcenter/Kosten-der-Unterkunft

http://www.schwerin.de/?internet\_navigation\_id=387&internet\_inhalt\_id=2837



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meiner Meinung nach ist das so = Solange du ALG I beziehst, kannst du ohne Mitwirkung und Kürzung von Bezügen seitens der Arge in deine eigene kleine Bude ziehen. Sollte dieses nicht ausreichen, kannst du zusätzlich Wohngeld beantragen, ohne dass dadurch dein ALG I beeinflusst wird. Allerdings solltest du dir für den Fall, dass du   später auf ALG II herab gestuft wirst, gleich eine passende Wohnung suchen.

Wird Wohngeld abgelehnt, gibt es zur Not ALG II als Aufstockung. In diesem Fall wären ggf. auch Zuschüsse für eine Erstausstattung drin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

es ist völlig egal wie teuer die wohnung ist, da du nur das an alg1 bekommst, was du vorher verdient hast - daran bemisst sich die höhe deines alg1. davon musst du dann deine wohnung bezahlen. sollte das geld nicht reichen, musst du aufstockende leistungen alg2 beantragen.

dort kann dir jemand sagen was eine wohnung maximal kosten wird

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ALG1 richtet sich immer nach deinem bisherigen Einkommen und wird auch nur eine begrenzte Zeit gezahlt. Du kannst umziehen und wohnen wo du willst, wenn das Geld dafür reicht.

Auf Wohnungsgröße bzw Kosten kommt es erst an wenn du ins ALG2, sprich Hartz 4 rutscht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei Bezug von ALG I werden keine Kosten der Unterkunft übernommen. Die trägst Du selber.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?