Welche Kampsportart soll ich anfangen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo Gemofsrons :-)

Was würdet ihr mir empfehlen?

Da du keine allgemeine Frage stellst, sondern um eine konkrete Empfehlung bittest, kann ich dir aus eigener Erfahrung die japanische Kampfkunst Aikido empfehlen.

Hier habe ich bereits über Aikido geschrieben und meine Erklärungen mit einigen Videos ergänzt, um es anschaulicher zu machen

https://www.gutefrage.net/frage/welche-kampfsportart-gefaellt-euch-und-warum-welche-macht-ihr?foundIn=list-answers-by-user#answer-202694589

Ich liebe Aikido, weil es nicht nur um den Aspekt der Selbstverteidigung geht, sondern man selbst auch persönlich daran wachsen kann.

Welche Kampsportart soll ich anfangen?

Welche Kampfkunst, welcher Wettkampfsport, oder welches SV-System dir letztlich am besten gefällt, musst du selbst herausfinden.

Empfehlungen beruhen entweder auf persönlicher Erfahrung, oder auf Eindrücken aus Videos und Vorführungen.

Die beste Möglichkeit ist daher, dich über die Angebote in deiner Nähe zu informieren und bei den Vereinen einen Termin für ein Probetraining zu vereinbaren.

Vorteile eines Probetrainings

Du kannst  am eigenen Körper spüren, wie dir die Bewegungsmuster zusagen, wie es sich anfühlt und ob du dich dafür begeistern könntest.

Außerdem hast du die Möglichkeit, dir einen Eindruck von Stimmung und Atmosphäre, sowie den gegenseitigen Umgang im Verein zu machen.

Ist man dort freundlich, oder bestehen Rivalitäten? Unterstützt man sich, oder gibg es starkes Konkurrenzdenken? Wie groß ist der Leistungsdruck?

Welchen Eindruck macht der Lehrer? Kann er seine Kenntnisse verständlich vermitteln und klar demonstrieren? Ist er für Nachfragen offen?

Trainiert er mit, oder erzählt er die ganze Zeit abenteuerliche Geschichten über irgendwelche asiatischen Meister?

Es kann gut sein, dass du einen Stil spontan super findest, aber die Atmosphäre vor Ort absolut nicht magst, du starke Antipathien spürst usw.

In diesem Fall suchst du dir einfach einen anderen Verein, der den gleichen Stil anbietet - vielleicht ist man dort eher auf deiner Wellenlänge

Das Wichtigste

Das Wichtigste ist, dass das Training dir Freude bereitet und du dich wirklich für die Disziplin begeistern kannst, ohne dass es eintönig wird.

Gerade bei traditionellen Kampfkünsten kommt das Verständnis erst mit längerfristigem Training, so dass es wichtig ist, dabei zu bleiben.

Somit ist langfristige Motivation entscheidend - und die hast du nur durch Freude am gemeinsamen Training mit Gleichgesinnten.

Egal für welchen Stil du dich letztlich entscheidest - ich wünsche dir viel Freude. :-)

vielen Dank für die ausführliche Antwort :) Das werd ich so machen

0

Du kannst dich im Prinzip in den unterschiedlichsten Kampfsportarten probieren. Ob es jetzt Karate oder Kung Fu ist, spielt keine allzu große Rolle.

Mit WT wäre auch eine Möglichkeit, auch wenn es dort sehr auf den Trainer ankommt. Hast du Glück, dann lernst du WT auch richtig von Grund auf. Es ist eine sehr effektive Art des Kampsportes. Auch wenn die Grundlagen schon einiges an Zeit brauchen, um sie zu verstehen.

Ich hatte dieses System fast 8 Jahre aktiv trainiert und fand daran richtig Gefallen. Auch wenn mein Trainer eher nicht so der Pädagoge war und eher im Privatunterricht die Feinheiten zeigen wollte. Trotzdem hatte ich auf meine Weise trainiert und kam auch ohne Privatunterricht klar.

Was auch sehr gut ist, Aikido. Wenn es diesen Sport bei dir geben sollte.

Hallo Gemofsrons,

wie die Erfahrung zeigt, empfehlen bei solchen Fragen die meisten einfach das, was sie selbst am besten kennen. Das ist auch normal. Letzten Endes bringt es Dich aber bei Deiner Entscheidungsfindung nicht so viel weiter.

Am besten ist es, wenn Du mal ein paar verschiedene Kampfsportarten/ Kampfkünste ausprobierst. Es ist schließlich eine sehr persönliche Entscheidung. Die Kampfsportart/Kampfkunst muss Dir Spaß machen und Du musst Dich auch in der Gruppe und mit dem Meister/Trainer wohl
fühlen. Alles Dinge, die Du nur durch Ausprobieren herausfinden wirst.
Wohlgemerkt: durch Ausprobieren, nicht durch Zuschauen!

Ich selbst mache Kung Fu - genauer gesagt, einen auf dem klassischen Shaolin Kung Fu basierenden Stil - und würde Dir auch empfehlen, das mal
auszuprobieren, weil es sehr vielseitig von den Techniken her ist und Körper und Geist gleichermaßen trainiert.

ja genau wegen leuten wie dir frage ich solche dinge trotzdem es gibt qualifizierte antworten und weniger qualifizierte. Vielen Dank:)

1

Mach MMA da du alles lernst. Du lernst wie du einen Stand Kämpfer konterst, du lernst einen Bodenkämpfer auszukontern. Du hast dünne MMA Handschuhe was noch mehr einem Street Fight ähnelt und du machst einfach alles. Kannst du dir auch anschauen. Sowohl die Schläge als auch das blocken läuft beim Streetfight gleich ab. Du kannst außerdem mehr Turniere machen sowohl stand, als auch Boden, als auch MMA Turniere und somit mehr Erfahrung sammeln. Außerdem ist es die Revolution der Sportarten. Heißt du wirst damit viel mehr Geld machen können als mit anderen Dingen.

Schau dir den Film Never back down an und überzeuge dich selbst. ( auf deutsch the Fighter )

Wie gesagt du kannst alles, du machst alles. Mach also lieber MMA.

Krav maga!

Krav maga ist eine Israelische Militärkampftechnik die auf natürlichen Reflexen basiert.

Sie ist einfach zu erlernen und höchst effektiv.

Lg

Judo, kann ich nur empfehlen, bei mir der gleiche Fall, eher Hühnerbrust, jetzt zwei Jahre später.. kann nicht meckern :D

Krav Magna vielleicht

ja man !

0

Was möchtest Du wissen?