Welche Kampfsportart kann man einem Anfänger empfehlen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Unser Sohn hat ein Jahr lang Ju Jutsu gemacht, sein Freund Tae Kwan Do - dabei habe ich den Eindruck bekommen, dass der Anfang sich sehr ähnelt: Körperbeherrschung, Energie des Gegners für sich ausnutzen, ausweichen lernen, beobachten.... Wichtiger als die Sportart ist wohl ein guter Trainer, der auf Disziplin achtet. Außerdem: Du kannst Dich ja in Deiner Gegend in Ruhe umsehen, ein kostenloses Probetraining zu bekommen, dürfte nirgends ein Problem sein.

Mir fällt keine ein, bei der man Fortgeschrittener oder Profi sein muß um damit anzufangen.

Aber wenn du mal was probieren willst, bei der die anfängliche körperliche Fitneß eine untergeordnete Rolle spielt, so daß du sie nebenbei in Ruhe mit Laufen/Schwimmen/Kraftübungen ... selbständig verbessern kannst, dann empfehle ich WingTsun.

Nur reine Kampfkunst ohne wettkampfsportliche Orientierung.

Ich denke da könnte vielleicht Judo , gut sein . Bevor Du da zum Kämpfen kommst wirst Du erst eimal fit gemacht . Aufwärmen , fallen üben etc .

man kan einem anfänger jede kampfsport empfehlen. man wird dich schon nicht zwingen von tag 1 wetkämpfe zu machen. du gehst ja da hin um das zu lernen

Also ich würde Karate wieder machen, hat escht viel gebracht. Vorallem man baut lansam auf. Sei es Kondition usw.

Was möchtest Du wissen?