Welche Kampfsportart dient am besten zur Selbstverteidigung?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Es ist die, welche am wenigsten Training erfordert und nur wenige Techniken umnfasst die Du auch nach längerer Pause schnell wieder abrufen kannst. Oder es ist die, mit der Du die meisten Leichen hinterlässt. 

Jede Diskussion über SV als Stil, Kampfkunst, Kampfsystem ist rein akademisch. Ein Fauststoß reicht, wenn er richtig ausgeführt wird. 

Aber Deine Frage ist hier bei GF eine Allerweltsfrage, die schon von immerhin etwa 9.450 Helden der staubigen Landstraße gestellt und von der GF-Suchmaschine nach der Eingabe von "Beste Selbstverteidigung" innerhalb von 0,43 Sekunden beantwortet wurde. 

Bleibt die Frage, warum und gegen wen Du Dich verteidigen muss. Bei uns in Deutschland steht nicht an jeder Ecke ein Totschläger. 

Wenn Du in Frankfurt wohnst, aber in Berlin die weltbeste SV gelehrt wird, nützt Dir das gar nichts. Also hilft es nur, eine SV (Schule oder Verein) in der Umgebung zu finden. Mit 13 kannst Du ja nur zu Fuß gehen oder mit einem Tretroller, Fahrradoder Bus fahren. 

Damit gibt es drei Kriterien: 

1) Nicht allzuweit weg. 

2) Die SV muss Dir vom Bewegungsablauf her liegen 

3) Trainer und Schüler müssen OK sein; die Chemie muss stimmen 

Nur dann macht es auch Spaß und Du bleibst länger als ein paar Wochen dabei. 

ramay1418 02.03.2016, 20:47

Danke für den Stern! 

0

Naja, so ziemlich alle bekannten Kampfsportarten aus Asien sollen eigentlich zur Selbstverteidigung dienen.

Aikido ist allerdings, was das angeht mit am weitesten ausgeprägt, da es in dieser Kampfsportart darum geht, die Kraft des Gegners gegen ihn selbst zu lenken. Auch Mädchen, die körperlich dazu neigen ihrem Kontrahenten unterlegen zu sein, können diese Kampfsportart lernen, da es hier nicht um Kraft geht.

Also ich habe mal eine Zeit lang Hapkido gemacht, das war eine Art von Selbstverteidigung und hat Spaß gemacht. Man braucht natürlich einen guten Trainer

Krav maga.

Das lernt man beim israelischen geheimdienst.

Dabei lernt man sich in realistischen situationen zu verteidigen.

Also meist gegen mehrere und bewaffnete.

Es gibt auch keine Schaukämpfe und es gibt keine Regeln. Es geht nur darum so effektiv wie möglich zu kämpfen.

Eher keine Kampfsportart sondern ein Verteidigungskurs wäre da sicher besser.

Wing Tsun 

Was möchtest Du wissen?