Welche kampfkunst / kampfsport?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Am anfang ist es normal dass es unangenehm ist wenn du schläge ins gesicht kriegst, aber daran gewöhnst du dich schon. Ehmm also wenn ich du wäre würde ich muay thai mma oder halt boxen trainieren. Ich finde wenn man wirklich lernen will sich in einem strassenkampf wehren zu können, muss man lernen schläge und tritte einstecken zu können, und sowas lernt man nicht im karate oder judo oder eben Kungfu (Es sind nicht alle Stile betroffen)

Die meisten Karate oder Kung fu vereine lernen die ersten Jahre nur die gewissen Formen, jedoch wirst du nie schaffen können dich so zu wehren

Wenn du mal darauf achtest das man im Karate training die Faust schlägt und stehen lässt, merkst du sofort das keiner auf der strasse dich so angreift

Also kurz und knapp, mach ein kampfsport/kunst wo sie vollkontakt ausüben nur so lernst du dich zu verteidigen... Wenn du dich aber gegen messer angriffe wehren willst mach einen selbstverteidigungskurs oder trainier krav maga

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

es mag komisch klingen, aber sich ein paar Schläge am Kopf einzufangen ist weniger unangenehm, als Du es bisher denkst. Da sind Low-Kicks unangenehmer - zumindest nach meinem persönlichen Empfinden. :-)

Im Muay Thai tragen Anfänger auch einen Kopfschutz und es ist bei allen von Dir genanten Sportarten sowieso so, dass Du als Anfänger nicht mal einfach so in den Ring geschubst wirst. Zuerst trainierst Du eine Weile. Dabei machst Du auch die ersten Erfahrungen mit Schlägen und Trtten, die in Deine Richtung gehen. Wenn Dein Trainer dann meint, dass es zu verantworten ist, wenn Du einmal ausprobierst, was Du so gelernt hast, dann erst geht es in den Ring.

Von den vier Sportarten, die Du genannt hast, hätte ich beim MMA am ehesten Bedenken, verletzt zu werden - aber nicht durch Schläge oder Tritte, sondern durch Hebel und Aufgabegriffe beim Ringen am Boden.

Für welche der Sportarten Du Dich entscheidest, hängt v.a. von Deinen Vorlieben ab: Trittst Du lieber oder schlägst Du lieber oder bist Du ein Fan vom Bodenkampf?

Tendenziell könnte ich mir vorstellen, dass Dir Muay Thai gut gefallen würde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gehe bei allerlei Gruppen zum Probetraining.

Dabei geht es in erster Linie darum, herauszufinden, ob dir die Leute und der Trainingsstil dort gefallen.

Da du allerdings Angst vor Schlägen gegen den Kopf hast, denke ich mal, dass für dich allenfalls Hallenhalma in Betracht käme. Florettfechten geht auch noch, denn da ist der Kopf keine Treffzone.

Ansonsten  ist in allen Kampfsportarten der Kopf zentrales Ziel.

Mein Rat - bleibe beim KungFu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde dir noch Kyousho jutsu (es wird ungefähr so geschrieben) empfehlen. Ich weiß nicht, ob du davon schonmal gehört hast. Das ist eine sehr effektive Kampfsportart. Die man auch direkt bei Personen im Verein dann anwendet (jedoch nicht mit voller Kraft).

 Bei diesem Kampfsportart werden die vitalpunkte des Gegners angegriffen. Es kann für ein paar Sekunden der Blutkreislauf gestoppt werden, oder man kann mit nur 1-3 schnellen griffen jemanden außer Gefecht setzen. 

(Man muss jedoch aufpassen, weil Schläge auf dem Hinterkopf wie du sicherlich schonmal in Filmen gesehen hast gefährlich werden könnte, da es eine Gehirnerschütterung hervor rufen kann. Falls du irgendwann schonmal naruto geschaut hast. Kannst du Kyousho jutsu mit den Angriffen von hinata und ihrem Bruder vergleichen, da es sozusagen Kyousho jutsu ist.)

Ich hoffe ich konnte helfen. Ich mache übrigens Wu shu (ist die Oberart von Kung fu). Ich habe den Meister unseres Vereins gefragt, weil ich Kyousho jutsu interessant finde.

LG luna

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geh halt zum Probetraining. Dann wirst du sehen, was dir eher zusagt und was nicht. Und wenn dir mehrere Kurse gefallen, kannst du vielleicht auch in 2 oder so. Musst gut auf die Zeiten achten. 

Zum Punkt mit der ,,Intelligenz": Ja, du kannst Gehirnzellen verlieren. Beispiel: Muhammed Ali, welcher neulich an seiner Demenz (Parkinson) verstorben ist. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Arian8458
08.06.2016, 17:33

Probetraining brauche ich nicht. Ich weis ja wie das training ist. Hatte früher zugeschauen in verschiedenen vereinen. Ich will jetzt wissen was ich machen soll. Kung fu oder einer dieser 4 kampfsportarten.

0
Kommentar von jsch1964
10.06.2016, 17:07

Demenz und Parkinson sind zwei völlig verschiedene Krankheiten.

0

Also wenn du wirklich Angst davor hast sind die von dir genannten Sachen eher nichts für dich. Du kannst aber ja einfach ein Probetraining machen, ist immer am besten.
Mit der Zeit verlierst du diese Angst auch denke ich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ach und mir ist auch meine intelligenz wichtig. Wenn mich jemand am köpf schlägt oder kickt dann verliere ich ja hirnzellen. Stimmt das ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fussball17
10.06.2016, 11:47

Ja stimmt schon aber du dafür musst du so oft schläge bekommen wie ein profi boxer,sogar mehr.. Und ausserdem lernst du ja dort auch schläge zu blocken und auszuweichen , sie trainieren ja nicht nur zu zuschlagen... Lieber so zu trainieren als irgendwann von jemanden auf der Straße enorm zusammen geschlagen werden

0

Was möchtest Du wissen?