Welche Kamera würdet ihr mir empfehlen und warum?

... komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 1 Abstimmungen

Nikon D5300 inkl. AF-S DX 18-55 VR II Objektiv 100%
Canon EOS 700D inkl. EF-S 18-55mm 0%

5 Antworten

Hallo cool6000,

zwischen den beiden von Dir genannten Kameras liegen sicherlich keine Welten. Hast Du sie schon mal ausprobiert?

Grundsätzlich ist eine Kamera ein sehr persönliches Werkzeug, das zum Fotografen passen muss. Deshalb empfehle ich Dir, nicht zu sehr auf andere zu hören bei der Kamerawahl. Meistens empfiehlt jeder seine eigene Kamera, ohne überhaupt andere aus eigener Erfahrung zu kennen. Eine Kamera muß gut in der Hand liegen und Du musst mit der Bedienung gut zurecht kommen. Das auszuprobieren kann Dir keiner abnehmen. Und sie muss zu Deinen fotografischen Schwerpunkten und Ansprüchen passen, und die kennen wir nicht.

Was wir auch nicht wissen, ist, wie viel fotografische Erfahrung Du hast und warum Du Dich für eine DSLR interessierst. Solltest Du in diesem Punkt noch nicht festgelegt sein, so käme eventuell auch eine gute Kompakt- oder Bridgekamera in Frage. Diese sind gerade für Anfänger oft erstmal weniger verwirrend, und gute Bilder kann man damit auch machen. Weitere Pluspunkte: Du musst weniger schleppen und brauchst Dich unterwegs nicht mit Objektivwechseln zu plagen - und Du sparst Geld.

Bitte glaube nicht, dass Du mit einer DSLR automatisch bessere Fotos machen wirst als mit einer guten Kompakt- oder Bridgekamera. Eine DSLR bietet zwar mehr Potenzial, dieses können oder wollen viele Anfänger aber gar nicht nutzen. Ohne ein grundlegendes Verständnis der optisch-technischen Zusammenhänge geht es jedenfalls nicht.

Am besten gehst Du mal in ein Fotofachgeschäft (nicht Elektronikmarkt), lässt Dich dort beraten und probierst verschiedene Modelle aus, am besten auch draußen bei Tageslicht. Probieren geht über (Testberichte und Meinungen anderer) studieren!

Den größten Einfluss auf die Bildqualität hat der Fotograf und nicht die Kamera. Deshalb würde ich Dir empfehlen, mehr Zeit und Energie auf die Weiterentwicklung Deiner fotografischen Kompetenz zu verwenden als auf die Suche nach der "perfekten" Kamera.

Und den zweitgrößten Einfluss auf die Bildqualität hat das Objektiv. Deshalb solltest Du auch das mit Bedacht auswählen, falls Du Dich für eine Kamera mit Wechselobjektiven entscheidest.

In diese Kategorie fallen auch die neueren, spiegellosen Systemkameras. Auch die könntest Du in Betracht ziehen, falls Du auf ein kleines und leichtes Gehäuse Wert legst und Dich der z. T. kleinere Sensor, der fehlende optische Sucher und die teureren Objektive nicht stören.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von cool6000
21.11.2015, 23:58

Danke für deine Antwort

1
Kommentar von cool6000
22.11.2015, 00:14

wäre dann vielleicht die Nikon D3300 mit einem AF-S DX 18-105mm VR-Objektiv die bessere Wahl? Ich bin noch Anfänger was die Fotografie angeht. Aber ich informiere mich bereits intensiv und lerne die ganzen Einstellungen (ISO, Weißabgleich, Verschlusszeit...) zu verstehen und richtig anzuwenden. Ich möchte gerne eine Kamera haben wo ich die Objektive selber wechseln kann. Bei der Nikon D3300 gefällt mir der Guide-Modus sehr gut weil der einem noch mal zusätzlich beim Einstellen helfen kann. Ich werde dann mal in ein Fotofachgeschäft gehen und mir die Kameras vor Ort genauer anschauen. Vielen Dank

0

Du schreibst nicht, was Du fotografieren moechtest. Da kaemen dann naemlich wohlmoeglich eher Kameras von Fuji, Olympus, Pentax, Samsung, Sony u a. in Betracht. Ich mag beide von Dir erwaehnten Kameras nicht besonders, weil sie nur ein Verstellrad und einen kleinen Spiegelsucher haben. Letztendlich sollte es Deine Entscheidung sein. Du musst mit der Kamera gluecklich werden, niemand sonst. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das kannst du nur selbst wissen. bei beiden kameras ist ein müll-objektiv dabei, ein anständiges glas solltest du dir ohnehin holen.

jetzt ist eben die sache, welche kamera DIR von der bedienung und der haptik besser gefällt. welche du wählst, ist im grunde völlig egal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weder noch, da ich persönlich mit diesen beiden Kameras keine Erfahrungen habe.

Prinzipiell kann ich Dir raten, die Empfehlungen von JudgeHotFudge zu beachten, die kann ich voll und ganz unterschreiben - bin aber ehrlich zu faul dies alles zu wiederholen.

Mein Tipp, wenn man damit anfängt sich eine völlig neue Kameraausrüstung zu holen, sind die spiegellosen Systemkameras. Denn das sind die Geräte der Zukunft, ddenn heutee braucht keiner mehr einen Spiegel, der nur zusätzlich Platz wegnimmt und die Optik-konstruktion erschwert.

Hier gibt es aktuell zwei Systeme, die besonders zu empfehlen sind:

a) Vollformat bei der Serie A7 xxx  von Sony. Aktuell die beste verfügbare Technik, leider auch nur zum Profi-Preis.

b) MFT = Micro-Four-Thirds-System von Panasonic und Olympus. Deutlich kleinerer Chip, in der Gesamtqualitätsklasse der APS-Kameras, aber gerade deshalb auch eher bezahlbar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Nikon D5300 inkl. AF-S DX 18-55 VR II Objektiv

Nikon benutze ich selber. Sie ist eine gute Kamera für Einsteiger aber auch für erfahrende Fotografie Fans.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?