welche kamera soll ich mir kaufen? lumix g5 oder canon eos 600d?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo

Systemkameras sind im Prinzip alle Kameras mit Wechseloptiken.

  • DSLR haben einen optomechanischen Reflexsucher (OVF) der hat einige Vorteile aber viele Nachteile. Der grösste Nachteil ist ein guter Reflexsucher ist gross, schwer, teuer und kostet Geschwindigkeit und Auflösungsvermögen bei Weitwinkeloptiken
  • Die nächste Gruppe sind EVIL Kameras die haben einen kleinen EVF Sucher und werden wie DSLR bedient und sehen auch oft so aus. Dei Lumix G5 ist eine EVIL. Die kleinen EVF zeigen in etwa WYSIWYG aber EVF haben einen Zeitversatz, neigen bei dunklen Bildern zum Rauschen und sind zu gobpixelig um die Schärfe zu kontrollieren
  • die billigste Gruppe sind Systemkameras ohne EVF also nur mit einem grossen TFT wie bei Kompaktkameras üblich.

Wenn man die 600D mit der G5 mit den Basis Kit Optiken vergleich dann hat die Canon eigentlich keine Chance... die Lumix ist in allem schneller und die Bildqualität des Sensors ist in etwa gleichauf. Wenn die 600D im AF Bereich mit der G5 mitziehen will braucht man eine echte USM Optik also das 15-85 oder noch besser das 17-55.

Aber die Systemwahl macht man nicht an der Kamera fest sondern an den Optiken und Zubehör

Also dir helfen viele Bilder / Sek. auch nicht! Das Problem ist die Optik, wenn die nicht nachkommt!

Kameras haben meist 2 Modi...

  • Langsamer Serienbilder mit Schärfepriorität (sprich wenn das Objektiv noch den Fokus such wird nicht ausgelöst)
  • Schnelle Serienbilder mit Auslösepriorität (das sind dann die 6, 7, 8 FPS wo die Kamera die Bilder macht ohne Rücksicht auf Verluste)

An deiner Stelle würde ich eher eine kleinere, langsamere Kamera + schnelleren Zoom nehmen!

Licht muss damit es am Sensor ankommt mal durch das Objektiv. Im Objektiv ist einiges an Glas und was beim Weg des Lichtes durch diese verschiedenen Glas-Linsen kaputt geht kann am Sensor nicht repariert werden! - Also kurz um: Was die Linse verbockt kann der beste 5000 EUR Profi-Body nicht mehr hinbiegen.

Ergo dessen sind gute Objektive wesentlich wichtiger als der Body an sich!

Geh einfach mal in ein Geschäft und sieh dir die Kameras an, nimm die in die Hand und probier aus bei welcher dir die Bedienung und das Menü besser gefallen. Technisch nehmen sich die Hersteller nicht viel!

Du kannst auch getrost am Gehäuse sparen und lieber ein oder zwei gute Objektive kaufen... Da musst du bei Canon allerdings aufpassen, die kleinste Canon (1100D) wurde derart limitiert, dass man mit dem Modell bald keinen Spass mehr hat! Bei Nikon kann man auch schon mit der D3x00-Serie glücklich werden.

Daher mein Tip:

  • Nikon D3100 + 18-105mm Kit.-Optik (ca. 430 EUR)
  • Tamron 70-300 VC USD (ca. 330 EUR)

Nimm auf KEINEN FALL ein Set mit 18-55mm Kit-Optik! Die ist in 7 von 10 Fällen irgendwie zu Kurz damit wirst du nicht glücklich. Und auch wenn man die 55-200mm Linsen günstig nachkaufen kann ist das Doppelzooom-Kit mit den 2 Linsen auch nicht so toll. Weil man dann andauernd die Linsen wechselt was dann recht schnell Staub in die Kamera bringt!

Das Nikkor 18-105mm bietet dir sehr gute Bildqualität und deckt mit seinem Brennweiten-Bereich 90% der alltäglichen Fotoaufgaben ab!

Die kleine Nikon D3100 hilft dir auch mal weiter mittels Guide-Modus falls du mal bei einem Motiv nicht weiterkommst... Ich würde jedenfalls immer die "kleinere" Modellserie vorziehen und mir lieber mit dem gesparten Geld noch ein 2. Objektiv kaufen.

90% der Verbesserungen zwischen den einzelnen Modellen sind nur kleine Helferlein und Arbeitserleisterungen... Darum auch mein Vorschlag das kleinere Modell zu nehmen und in den 1-2% der Fälle dann halt 3 Tasten mehr drücken!

Der Grund warum ich eingentlich hautpsächlich Nikon empfehle ist der, dass man bei Nikon einige wirklich großartige Objektive bekommt. Vergleichbare Modelle Bei Canon sind dann nicht so gut oder man muss für vergleichbare Bildqualität deutlich mehr zahlen!

Was möchtest Du wissen?