Welche Kamera ist die Beste für mich in diesem Preisrahmen?

7 Antworten

Hallo

die RX100 haben das höchste Freistellungspotential gefolgt von FZ300 und G9X. TZ, G9X und RX sind Hosentaschantauglich die FZ300 und HX400 ist dazu zu Gross. TZ, FZ und HX haben einen EVF Sucher aber nur die FZ Serie hat einen hochauflösenden zur direkten Schärfenkontrolle tauglichen. Die FZ300 ist robust, abgedichtet und "sauschnell" die ideale Reportagekamera mit langem Telende für Fussball im Stadion oder Rockkonzerten aus der letzten Reihe. Bildqualität ist bei gutem Licht noch gut (Kann RAW aber hat trotzdem nur knapp 24Bit Farbtiefe) und dank 2.8er Telende auch im Telebereich. In Low Light muss man Kompromisse machen aber selbst Hallensport geht noch gut genug für Tageszeitungsqualität (2-3MP Auflösung).

Die 1" Kameras haben bessere Low Light Fähigkeiten und eher Kreative Freiräume die G9X hat aber die schlechteste Optik der 1" Klasse (OK die G7X Optik ist noch schlechter). Canon hat die G9X funktional beschränkt und die Bildqualität ist "schlechter" als beim S120 Vorgänger. Nun ja Canon versucht 7 Kameras im Segment zu verkaufen und die billigen dürfen nicht zu GUT sein. Wenn Canon Powershot GX dann die G7X oder noch besser G5X auch weil Sony dafür eine RX100 III auffahren muss. Wobei das Canon 24-100 Objektiv ein schwache (genauer Grottenschlechte) Weitwinkelleistung hat. Bei Sony haben die Zeiss Optiken beid er Bildqualität denn Benchmark der 1" Klasse.

Die HX400 ist einerseits seit der HX1 endlich mal wieder eine brauchbare Bridge von Sony aber in der Bildqualität ist Trotz (oder wegen) 20MP nicht so berauschend und das Gesamtpackage ist eher was für Knipser als für Fotografen. Nun denn Sony will ja noch die RX10 Serie verkaufen und diese sind 1" Prosumerklasse.

Aus meiner Sicht ist die RX100 II mit dem BSI Sensor und Zubehörschuh eine der interesanntesten RX aber in der Preislage gibt es bei Lumix die LX100. Und wenn Bridge mit Low Light Fähigkeiten und Freistellung dann gibt es ja noch die FZ1000 und wenn Travelzoom mit Low Light Fähigkeiten dann gibt es die TZ100/101.

Im Prinzip sind die aktuellen BSI Sensoren der 1" Klasse bei der Bildqualität auf dem Level von 10-15 Jahre alten APS-C Kameras also gut genug für Profiansprüche

Nun denn das Thema Motorrad ist auch genau zu betrachten wer einen hart laufenden Bock hat (also Eintopf wie XT oder V2 Twin wie alte Harleys) hat "Vibrationslast" beim Transport und das geht auf die mechanische Lebensdauer der Kamera. Wenn man eine "Toughe" Kamera braucht dann gibt es in Prosumer nur FZ300 oder Nikon ONE AW1.

Also Fazit > robuste Prosumer für um 400€ dann FZ300, Kreativkamera für um 550€ dann Lumix LX100, Prosumer Bridge dann Lumix FZ1000 für 550€.

LX100 und FZ1000 sind jetzt nicht "unrobust" aber die FZ1000 hat eine aktive Sensorkühlung per Gebläse welches verschmutzen kann.

Für "kreative" Fotografie und "Freistellen" muss man denn Autodoofocus "verlassen" und manuel (de)focusieren und dazu braucht man einen guten Sucher mit hochauflösenden EVF oder eben eine SLR mit Mattscheibe. Wenn man das nicht hat dann ist Lumix mit deren "Defocusfunktion" eine gute Substitution vor allem in Verbindung mit dem sauschnellen AF der Lumixe. Nur muss man dann am PC im Postprozess das Motiv freistellen bei JPEG OoC wird das schwierig weil die TFT zu wenig Auflösen.

Die RX100 hat den besten Sensor. die RX 100 II lohnt sich ihr gegenüber nur wenn Du einen elektronischen Sucher, ein Mikro oder einen größeren Blitz aufstecken möchtest. Erst bei der RX 100 III gibt nochmals ein besseres Bild (vorallem bei weniger Licht), da hier das Objektiv um Einiges verbessert wurde. Einen 1 Zoll großen Bildsensor und ein Objektiv mit einer hohen Lichtstärke welche beim Zoomen nicht unter 2,8 sinkt, findet man meines Wissens auch sonst bei keiner anderen Kompakten, weshalb die RX100 III (2014) auch nach wie vor als Referenz zu allen anderen gilt. Siehe Vergleich zur Canon G9X (2017) https://www.dxomark.com/Cameras/Compare/Side-by-side/Canon-PowerShot-G9-X-Mark-II-versus-Sony-Cyber-shot-DSC-RX100-III___1148_957

Die Panasonic FZ300 und die HX400v hingegen sind keine Kompaktkameras sondern Bridge oder auch Superzoomkameras. Hier liegt das Augenmerk weniger auf maximale Bildqualität und Kompaktheit sondern vorallem auf dem Zoom. Wenn Du also bei schön Wetter am Strand spannen möchtest, wären dann eher diese das Richtige.

Ein Mix aus Superzoom und Bildqualität durch den 1 Zoll Bildsensor wären Kameras wie die RX10 , die kosten dann aber auch gleich ordentlich mehr und sind nochmals größer und schwerer.

Meine Empfehlung:

Gehe in den Kameraladen deines Vertrauens (oder Media Markt, Saturn,...) und probiere die Kameras aus. Vorher kannst du ja noch überlegen, was die wichtig ist bei einer Kamera (Low light, hohe Bildschärfe,..) oder was du unbedingt an einer Kamera haben willst. ( Sucher, ...).

Bei der Kamera, wobei du dir am Besten fühlst, greife zu!

Was möchtest Du wissen?