Welche Kamera ist am besten für bewegte Tierbilder?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ohne Budget und Benennung Deines "fotografischen Horizonts" kann man Dir schlecht helfen. Dann waere noch wichtig zu wissen, ob Du auch gebrauchte Sachen kaufen moechtest und welche Bilder Dir so vorschweben. Hunde und insbesondere Pferde sind nicht schwer zu fotografieren, wenn sie nicht gerade auf einen zugestuermt kommen. Da steigt naemlich der Autofokus der meisten Kamera-Objektivkombinationen spaetestens bei ca 7m Entfernung aus. Das heißt also, dass Du besser in ca 20m Entfernung mit den Fotos beginnst und dafuer brauchst Du ein Teleobjektiv. Die Einstellungen sind relativ einfach: Blende 4 oder 5,6 und 1/1000sec Belichtungszeit. Die ISO-Zahl richtet sich nach der Helligkeit. AF auf "continous", servo oder Verfolgung.

Die Einstellungen sind relativ einfach: Blende 4 oder 5,6 und 1/1000sec Belichtungszeit

das ist doch Unsinn, sowohl die Blende, aber noch viel mehr die Zeit die Du hier vorgibst. Man braucht schon sehr sonniges Wetter um auf diese Werte zu kommen bei niedrigem ISOwert.

Pferd im Galopp oder ein rennenden Hund und da gibst Du 1/1000sec vor? Hauptsache man hat immer wahnsinniskurze Belichtungszeiten oder? ... das ist weit entfernt von der Praxis!

Mitziehen muss man lernen, wenn die Aktion nah ein einem vorbei zieht.

@Airbus: diese Antwort von Yetanotherpage und Du bist weit entfernt von Deiner 1/1000sec Belichtungszeit und das setzt man dann in der Praxis um.

0
@tonio47

Wenn die Tiere formatfuellend auf Dich zu rennen, braucht es 1/1000sec. Glaub es oder lass es...am besten Du probierst es aus.

Etwas Anderes sind natuerlich Mitzieher und auch Fotos, auf denen man das Tier mit der Lupe suchen muss. Da benutzt man deutlich laengere Belichtungszeiten.

0
@Airbus380

Sorry* Airbus*, das ist absoluter Quatsch!

Ich muss es nicht ausprobieren, ohne anzugeben..ich war viele Jahre professionell in der Sportfotografie und das nicht Reginonal....

wenn man dort Bilder formatfüllend mit einer Zeit von 1/1000sec fotografieren will dann gäbe es nur "Schönwetter(sport)fotografen!

Mit großen Optiken (ab 2,8 - 300mm) kommt man zu Herbst/Winterzeiten nicht mal auf die hälfte Deiner Zeit und das bei Sportarten die schneller sind als das bisschen Hunderennen und Pferdegalopp.

Wer so argumentiert hat von bewegten Objekten und der entsprechenden Zeit/Blende/ISO nicht wirklich die Praxiserfahrung!

0

Im Prinzip geht das mit jeder Kamera, wichtig ist eine kurze Verschlusszeit. Ich empfehle Dir die Sony RX100. Gibt es in drei verschiedenen Versionen, für deinen Anspruch reicht wahrscheinlich die günstigste, M1

Hallo. Ich Habe eine gute Kamera von Canon sie heist Canon eos 1200D und ist auch ziemlich preiswert. Ich habe sie Kamera selber und arbeite noch nicht mall (bin 13) , habe sie selber gekauft. Wen du vom weiten ein bild machen willst musst du aber ein Teleobjektiv kaufen, Hier ist ein Link: http://www.amazon.de/Canon-SLR-Digitalkamera-Megapixel-CMOS-Sensor-LCD-Display/dp/B00IFCLSE2/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1417204131&sr=8-1&keywords=Canon+eos+1200D

Die Kamera Kostet 329 EUR

0

wenn Du nicht weisst wie man Blende/Zeit/ISO einsetzt dann nützt Du keine Kamera was, völlig egal welche. Denn diese Techniken muss man beherrschen wenn man bewegte Objekte (völlig egal ob Menschen, Tiere, Autos usw.) fotografieren möchte.

Hast du vielleicht einen Tipp auf was ich beim kauf einer "anfänger" kamera achten muss?

0
@Susi14092009

Was steht Dir denn finaziell zur Verfügung? Hast Du Grundkenntnisse in Sachen Fotografie und weisst wie man Blende/Zeit und ISO einsetzt?

0
@tonio47

Muss es denn ne SLR sein? Reicht nicht auch ne Spaßknipse? Ich mein hier war Handy als Tag (ich hab's gelöscht)... und besser als n Handy sind die Consumerkameras von 100-250€ alle Mal.
Da muss man viel weniger lernen und leichter und kleiner ist es auch noch.

Da stellt man ISO auf Auto und die Verschlusszeit in den Kameraeinstellungen auf den kleinsten Wert und schon klappt es auch bei schnellen Aktionen. Da muss man sich aber vorher informieren welche schnell auslösen kann (also schnell betriebsbereit und schneller Autofokus). Bei sonnigen Wetter kann man ISO auch auf 100 stellen. Wobei bei hellem Wetter auch im Automodus ein niedriger Wert genommen wird.

Mitziehen muss man lernen, wenn die Aktion nah ein einem vorbei zieht.

Das kommt ja auf's Budget an, die Lust sich auch in komplexe Vorgänge einzuarbeiten, den Verwendungszweck der Bilder und die eigenen Qualitätsansprüche.

0

Hallo Susi14092009,

womit fotografierst Du denn im Moment und was stört Dich daran?

Was möchtest Du wissen?