Welche Kamera eignet sich gut für Milchstraßen bzw Sternenbilder?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Wenn selbst eine kleine A6000 zu teuer ist, aber eine Kamera in Richtung einer A7s II gesucht wird, kann man keine sinnvolle Empfehlung geben.

Welches Objektiv nutzt du momentan? Bevor man für 600€ von einer Apsc auf eine andere Apsc umsteigt und dadurch eine Blendenstufe im Rauschverhalten gewinnt, wärs vielleicht sinnvoller, auf ein anderes Objektiv umzusteigen, das drei Blendenstufen mehr Lichtstärke bietet.

Philip1663 20.01.2017, 06:55

Ich benutze derzeit das Kit-Objektiv und das 75-300mm von Canon. Welche Objektive wären besser bzw welche haben zB eine Blende von 1.8? Vielen Dank! Lg

0
MetalMaik 20.01.2017, 20:05
@Philip1663

Dann ist es auch kein Wunder, dass die Bilder nichts werden. Das Kitobjektiv ist für solche Aufnahmen schon ziemlich lichtschwach und das 75-300mm (vermutlich nichtmal das USM, sondern das miserable EF 75-300mm 4-5.6 III, da es mal im Kit mit der 1100D verkauft wurde) ist dafür erst recht nicht geeignet.

Für den Anfang würde ich Dir bei Deinem geringen Budget statt einer neuen Kamera, auf der auch nur wieder eine lichtschwache Kitscherbe steckt, ein lichtstarkes Ultraweitwinkelobjektiv empfehlen. Den umso weiter der Winkel, umso länger kannst Du Sterne belichten, ohne dass sie zu Streifen werden. 

Zu empfehlen wäre hier z.B. das Samyang 10mm 2.8 (das gibt es auch unter dem Namen Walimex 10mm 2.8 und Rokinon 10mm 2.8), welches man zwar nur manuell fokussieren kann, aber für Sternenaufnahmen braucht man auch keinen AF.

Würde jedenfalls mehr Sinn machen, als eine neue Kamera, für die Du dann auch wieder nur ein lichtschwaches Objektiv hast.

0

Was möchtest Du wissen?