Welche Kaffemarke setzt sich am meisten für Menschenrechte ein?

Das Ergebnis basiert auf 1 Abstimmungen

Tschibo 100%
Segafredo, Nespresso, Nescafe oder Bellarom 0%
Dallmayr 0%
Senseo 0%
Melitta 0%
Jakobs 0%
Lavazza 0%

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eine Marke, die sich sehr für die Lebensbedingungen im Herkunftsland des Kaffees einsetzt, ist Coffee Circle: http://www.coffeecircle.com/bio-kaffee/.

Wenn man dort Kaffee kauft, spenden sie automatisch einen bestimmten Betrag an Hilfsprojekte. Man kann sich selber aussuchen, ob man den Bau einer Schule, ein Solarstromprojekt oder eine Bio-Zertifizierung in Äthiopien unterstützen möchte und kann noch etwas extra Geld spenden, wenn man möchte. Dadurch, dass der Kaffee fair trade ist, wird auch darauf geachtet, das die Bauern faire Löhne bekommen. Außerdem hat der Kaffee Bio-Qualität.

Dazu kommt, das er wirklich klasse schmeckt. Für mich einer der besten Kaffees!

Ich würde jetzt so mal sagen GEPA. Das ist fairtrade und organisiert sich sehr dafür ,dass keine Kinder arbeiten und haben faire Preise.

Bei Fairtrade ist auch nicht alles Gold was glänzt, die Bauern die da mitmachen, werden nämlich in den kleinbäuerlichen Verhältnissen gezwungen zu bleiben. Wenn die sich n Traktor o.ä. kaufen, fliegen die da raus.

Sehr viele Fairtrade-Initiativen sind mittlerweile ebenfalls auf Großbetriebswesen umgestiegen, was durchaus auch sehr kritisch zu sehen ist, da damit weder real nachhaltig und umweltfreundlich angebaut wird und auf der anderen Seite wieder ein Preis-/Mengenkampf entstanden ist..... Vor allem, wenn Discounter im Fairhandel eine Mitsprache haben (was oft gar nicht erkennbar ist, da die Waren auch an anderen Stellen angeboten werden....).

LG

0

Was möchtest Du wissen?