Welche ist die friedlichste Weltreligion?

... komplette Frage anzeigen

20 Antworten

Religionen selbst sind weder friedlich noch unfriedlich. Die Anhänger der Religionen sind es, die die Welt zum Besseren oder Schlechteren beeinflussen. Und diese Beeinflussung durch religiöse Menschen ist von der jeweiligen Epoche abhängig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Lehre mit unbelegtem alleinigem Anspruch auf Wahrheit bietet immer das Potenzial, für Unfrieden zu sorgen.
Eine Lehre ohne diesen Anspruch beraubt sich selbst ihrer Grundlage, wenn es keine belege gibt.
Jede Religion hat den Anspruch, den richtigen Weg zu weisen, was natürlich impliziert, dass alle Anderen falsch liegen, denn ist mein Weg der richtige und jemand hat einen anderen Weg, kann dieser nicht richtig sein, denn sonst wäre es ja egal, welchen man geht und man könnte sich einfach den Bequemsten aussuchen.
Widersprechen sich zwei Aussagen, können einfach nicht beide richtig sein, um es zusammen zu fassen.

Wenn wir nun mehrere Gruppen von menschen haben, die alle was Anderes glauben und alle glauben, das Richtige zu glauben und keiner seine Position belegen kann, ist Streit vorprogrammiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sofern man den Buddhismus als Weltreligion ansehen mag, ist dieser wohl die friedlichste. Der christlichen Lehre (siehe in den Evangelien) nach, sollte eigentlich auch das Christentum eine sehr friedliche Religion sein und sie zählt insgesamt zu einer der größten Religionen, aber oftmals unterscheiden sich Ideale und tatsächlich gelebte Werte leider stark voneinander.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die, welche die göttlichen 10 Gebote befolgen

Das erste Gebot Ich bin der Herr, dein Gott. Du sollst keine anderen Götter neben mir haben. Das zweite Gebot du sollst den Namendes Herrn, deines Gottes, nicht missbrauchen. Das dritte GebotDu sollst den Feiertag heiligen. Das vierte Gebot Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren.  Das  fünfte Gebot Du sollst nicht töten. Das sechste Gebot Du sollst nicht ehebrechen. Das siebte Gebot Du sollst nicht  stehlen. Das achte Gebot Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider deinen Nächsten. Das neunte Gebot Du sollst nicht begehren deines Nächsten Haus. Das zehnte Gebot Du sollst nicht begehren deines Nächsten Weib

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt drauf an woran man das fest macht. An der Lehre, die sehr unterschiedlich ausfallen kann, oder an den Gläubigen die ebenfalls sehr unterschiedlich agieren können. Schwer zu sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist das Christentum. Dort wird u.a.("Bergpredigt) gelehrt, auch seine Feinde zu "lieben" (sie "gerecht" zu behandeln). Wo wird dies in einer anderen Religion gesagt ?
Welche Menschen einer Religion sich am friedlichsten verhalten kann man so nicht sagen - das war wohl deine  eigentliche Hinterfragung - oder ?


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 666Phoenix
05.07.2016, 13:34

Wo wird dies in einer anderen Religion gesagt ?

Sagen kann man ja viel! Aber wie viele Christen richten sich denn danach?

0

Tja nu! Das ist die gleiche Frage wie:

Welches menschenfressende Raubtier ist den Menschen gegenüber das freundlichste?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich sage auch der Buddhismus.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von knallpilz
04.07.2016, 17:45

Gibt auch Idioten, die im Namen Buddhas morden und schänden. Friedlich sind vom Kern her eigtl. alle Religionen.

1
  • Das Quäkertum (Religiöse Gesellschaft der Freunde)
  • Die Amischen (The Amish)
  • Der Jainismus

Gruß Fantho

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vermutlich die Jaina-Religion in Indien.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich behaupte jetzt mal, dass (jedenfalls aktuell) die christlichen gemeinschaften am respektvollsten mit allen anderen Religionen umgehen. Allerdings ist das sehr relativ, da sich ja jeder sein eigenes Religionsbild zusammenwürfelt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Grund und vom Denken her sind alle Religionen friedlich gedacht. Das Schlimme ist immer, was Menschen daraus machen. Wie sie unter dem Deckmantel der Religion ihre persönlichen Interessen durchsetzen. Bis zum rekrutieren von Selbstmordattentätern. Gipfel der Perversion.

Buddhismus ist keine Religion, sondern ist ein Weg der aufzeigen soll, wie man als guter Mensch leben soll.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Christentum.

Wir Christen wollen Jesus ähnlicher werden. Wir eifern ihm nach. Und seine Botschaft ist Nächstenliebe, Vergebung und Friede.

Was die Menschen daraus machen, steht auf einem anderen Blatt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die friedlichste Religion der Welt ist der Pastafarismus. Alle anderen sind zum vergessen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von danhof
05.07.2016, 09:01

Ja, nur dass das keine Religion ist, sondern ein bemitleidenswerter Versuch, mit viel Aufwand den [christlichen] Glauben dämlich dastehen lassen zu wollen.

Das ist etwa so, als würde ich mich vor die Werkshalle von BMW stellen und Pappautos durch die Gegend schieben. "Guck mal, wir können auch Autos bauen".

Mir tut es fast schon Leid, dass Menschen so viel Energie in Dinge stecken, die sie verabscheuen. In der Zeit sind in einem Christlichen Hilfsprojekt VIELE Kartons gepackt...

0

Jeder von sich aus wird behaupten sein Glaube sei Freidlich,so wie ich überzeugt vom Christlichen Glaube bin und glaube das es der einzig wahre und Friedliche Glaube ist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein bibeltreues Christentum, das sich auf die Lehren von Jesus stützt, der Nächsten- und sogar Feindesliebe gelehrt hat.

"Ich aber sage euch: Liebt eure Feinde, segnet, die euch fluchen, tut wohl denen, die euch hassen, und bittet für die, welche euch beleidigen und verfolgen" (Matthäus 5,44).

Die "goldene Regel" lautet: "Alles nun, was ihr wollt, dass die Leute euch tun sollen, das tut auch ihr ihnen ebenso; denn dies ist das Gesetz und die Propheten" (Matthäus 7,12).

Bliebe noch die Frage zu klären, ob man ein solches "Christentum" als Weltreligion bezeichnen könnte...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Christentum.

Ist die einzige die sich in jerusalem nicht um die bereiche der einzelnen Religionen schert sondern sie vereinen will und dass alle zusammen sich jerusalem teilen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Schuhu
04.07.2016, 17:37

Na, ja, war ja nicht immer so. Im Mittelalter haben die Christen sich ganz schön versündigt im "Heiligen Land".

4
Kommentar von DukeSWT
04.07.2016, 20:59

Jemand, der sich willig versündigt und Krieg ohne Reue führt, ist kein Christ

0

Keine mir bekannte Religion ist friedlich, da sie alle andersgläubige in die Hölle schicken (oder in einem ewigen Kreislauf aus Wiedergeburten )

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von knallpilz
04.07.2016, 17:46

Woher nimmst du das?

In die Hölle kommt man doch eigentlich nur, wenn man sich im Leben arg daneben benimmt...

0

Religionen und friedlich hmmm

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Denk auch Buddhismus

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?