Welche ist die "deutscheste" Stadt Deutschlands?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die älteste Stadt in Deutschland ist Trier.

Aber Trier ist eine römische Gründung

0

nicht köln?

0
@QuestionMark19

Ich glaube auch Köln gegr. 19 v. Chr., wohingegen Trier 16 v. Chr. lt eigener Chronik gegründet wurde.

Und "Deutscher" als Trier ist Köln allemal!

0

so an dieser stelle muss ich mal sagen, das es nicht eindeutig klar ist ob trier oder augsburg die älteste deutsche statt ist; aber fast jeder würde trier sagen

Wenn Du wissen möchtest, welche deutsche Stadt die deutscheste Stadt ist, dann hast Du doch sicher auch eine Vorstellung davon, was Du unter deutsch, deutscher, am deutschesten verstehst? Wenn Du uns das in Deiner grenzenlosen Güte dann einmal mitteilen würdest, können wir Dir vielleicht weiterhelfen?

Etliche deutsche Städte erheben den Anspruch, die älteste deutsche Stadt zu sein, doch auf einen offiziellen Status berufen kann sich indessen allenfalls Worms, das von der Bundesregierung als deutsches Mitglied des 1994 gegründeten Arbeitskreises der ältesten Städte Europas benannt worden ist.

http://home.arcor.de/wormser-web/worms/worms-stadt.htm

Diese Frage lässt sich so leicht nicht beantworten!

Trier mag die älteste Stadt sein (zumindest durchgehend bewohnt), aber sie ist eine Gründung der Römer. Vorher hab es auch schon anderswo Städte und Dörfer - das hat man damals nicht einfach so erfunden. Außerdem war Trier eher der Provinz Belgica zugeordnet und nicht Germanien.

Überhaupt ist die Frage, wann du von Deutschland reden kannst. Seit dem heiligen römischen Reich deutscher Nationen? Seit dem Kaiserreich? Der Bundesrepublik oder der Wiedervereinigung? Für den deutsch? Die Deutschen? Die Touristen?

Wie dem auch sei - Trier würde ich jedenfalls nicht als deutscheste Stadt bezeichnen.

Diese Frage ist definitiv nur mit Einschränkungen zu beantworten! Zum einen gab es bereits in vorrömischer Zeit keltische (stadtähnliche) Siedlungen, sog. Oppidas. Die erste römische Stadtgründung (vor Trier,Augsburg und Regensburg) war zweifellos Kempten (Cambodunum) im Allgäu. Erst danach entstanden im Verlauf der römischen Expansion Städte wie Trier (Augusta Treverorum), Köln (Colonia Ara Agrippinensis) Mainz (Moguntiacum), Wiesbaden (Aquis Mattiacis), Augsburg (Augusta Vindelicorum), Regensburg (Castra Regina), um nur die bedeutendsten zu nennen. Stadtgründungen waren bei unseren eigentlichen (ur)germanischen Vorfahren nicht üblich man lebte in Einzelgehöften oder kleineren Ansiedlungen. Von daher gehen die ersten wirklichen Städte in ihren Anfängen auf den kulturellen Einfluss Roms zurück.

Zweifellos richtig - aber ist eine römische Gründung eine deutsche Stadt?

0
@Lockenzaehler

Irrtum, Cambodunum war bereits in vorrömischer Zeit ein bedeutendes keltisches Oppidum! Viele solcher Siedlungen, darunter auch sehr große, wie Manching, wurden während der römischen Expansion plattgemacht und zerstört. Einige wenige aber, wegen der offensichtlich günstigen Lage übernommen und zu römischen Städten ausgebaut.

0

Was möchtest Du wissen?