Welche ist die beste und sicherste geldanlage?

7 Antworten

Wenn die Rahmenbedingungen stimmen ist als Basis eine eigene Wohnung optimal. Sie wird am meisten vom Staat gefördert durch Riester, durch Steuerfreiheit der Erträge weil der Ertrag Ersparnis und kein Einkommen ist, ich muß nicht verkaufen wenns mal hart wird und ich unter das Existenzminimun sinke (alles andere muß ich erst verbrauchen), Inflationssicher.
Wie gesagt die Rahmenbedingungen müssen stimmen, nicht zu hoch verschuldet, kein Liebhaberobjekt sondern eine verkaufbare Immobilie mit guter Lage die auch in schlechten Zeiten verkaufbar ist.
Alle Wohnungsbesitzer die ich kenne haben harte erste 5 Jahre. Sie können sich deutlich weniger leisten an Urlaub, Freizeit als die Freunde in den Mietwohnungen. Aber, jede Reparatur, Renovierung usw. fließt dauerhaft in die eigene Tasche und nach 5 Jahren kippt das. Nach 10 Jahren ist es umgekehrt die Freunde müssen deutlich mehr für die Wohnung zahlen als die Immobilie kostet und plötzlich sind sie nicht mehr die Dummen sondern die Gewinner.

Am sichersten: Festgeld bei einer EU-Bank. Inflation ist aber höher als die Zinsen, die Du da bekommst. (Also Verlust!!)

Am besten: 3 Säulen: 1/3 in Festgeld (oder Rentenfonds o.ä.) - 1/3 in Aktienfonds - 1/3 in andere Anlagen (Solarfonds, Rohstoffe, Immobilien o.ä. - aber nicht zu spekulativ)

Sehr sehr schwierige Frage. Nun, ich musste mich bereits einigermaßen mit Volkswirtschaftslehre befassen, und ich kann dir versichern, dass es keine einzige wirklich sichere Geldanlage gibt. Auch der Goldkurs kann durch externe Effekte plötzlich ins Wanken geraten, und von Immobilien rede ich besser erst gar nicht.. (nur als Beispiel: in den Alpen gibt es einige Dörfer, konkrete Namen möchte ich jetzt nicht nennen, die vor ein paar Jahrzehnten regelrechte Szenetreffpunkte der Reichen und Schönen waren. Wenn du dort eine Immobilie stehen hattest, war die nach ein paar Monaten plötzlich das doppelte wert, also investierten eine Menge Anleger. Nun, die Zeiten ändern sich, und heute stehen drei Viertel der Häuser dort leer. Was mit den Preisen passiert ist, kann sich jeder Denken.)
Im Grunde genommen kann man es nicht generell sagen, am sichersten ist man dran, wenn man sich ständig gut informiert und seine Anlagen regelmäßig überdenkt. Hier spielen so viele (vor allem politische) Faktoren mit, dass sich ein Otto Normalverbaucher ohnehin schwer tut, überhaupt zu verstehen, warum es überhaupt eine Krise gab (und ich wette, dass 99% aller Leute es bis heute nicht verstehen). Wenn hochrangige Ökonomen einen derartigen Zusammenbruch des Finanzmarktes nicht voraussehen konnten, kann es wohl niemand. Aber sei beruhigt: Es ist ein ewiger Kreislauf: Irgendwelche Leute verzocken Geld, der Staat (wir Steuerzahler) muss eingreifen, mehr Geld wird ausgeborgt, das System erholt sich, nach einer Zeit gibt es wieder einen Zusammenbruch und das ganze geht von vorne los. Die einzige gute Lösung wären strengere (internationale!) Vorschriften für den Finanzdienstleistungssektor. So lange es sowas nicht gibt, kannst du nie prognostizieren, wo und wann der nächste Einbruch stattfindet.

D.H. selten finden man einen qualitative und gute Antwort wie diese in gutefrage.net. ...ich bezweifle aber das die meisten Deinen Rat folgen würden. Viele interessieren sich nicht für Finanzprodukte und möchten sich auch nicht damit befassen. Leider! Viel einfacher ist es einem Rat zu folgen, und dann zu schimpfen, wenn es schief geht. Dabei genügt es im Grunde genommen nur ein paar Regeln zu beachten um Kapitalanlagen auch von Laien einschätzen zu können, wie z. B. "Je höher der Zins im Vergleich zur üblichen Marktrendite, desto höher das Risiko." Oder, "Was ich nicht verstanden habe, kaufe ich auch nicht." Fragen stellen ist auch nicht einfach, wenn man sich nicht auskennt. Aber jeder kann doch fragen, "Wieviel muss ich jetzt dafür bezahlen. Welchen sicheren Zins/Rendite werde ich erhalten. Wann und zu welchen Konditionen werde ich mein eingesetztes Kapital wieder zurück erhalten." Dafür braucht man weder Finanzwissen noch Abi.

0

Kompliment - Du sprichst mir aus dem Herzen. Es gibt nicht "die beste ...." bzw. "die sicherste Geldanlage". Eine gesunde Mischung macht es - wer alles auf eine Anlageform setzt und vor allem mit der Masse rennt, der sieht oft ganz schön alt aus. Endlich mal jemand, der das sehr einleuchtend erklären konnte.

0

Vielen Dank für eure schönen Komplimente, ich seh das genau so wie ihr. =)

0

Wer kennt gute Fond mit Schwerpunkt Aktien aus dem Immobilienbereich? Beispiele?

...zur Frage

Tipps für kurzfristige, mittelfristige und langfristige Geldanlage gesucht.

Ist ein Tagesgeldkonto die beste Alternative für die kurzfristige Geldanlage? Welches Konto ist empfehlenswert?

Was ist als mittelfristige Anlage empfehlenswert (5-10 Jahre)? Risiko und Rendite sollte im ausgeglichenen Verhältnis zueinander stehen.

Ist es heutzutage noch zweckmäßig langfristig (20-30 Jahre) in Fond gebundene Lebensversicherungen zu investieren? Oder darf man aufgrund des launischen Marktes nur noch geringe Renditen von max. 6% erwarten? Was sind gute Alternativen mit hoher Rendite zu Aktienfonds?

Lohnt es sich generell in Aktien zu investieren? Welche Voraussetzungen sollten erfüllt sein?

...zur Frage

Warum beteiligt sich der Staat beim Verlust nicht?

Wenn wir Bürger irgendwo Gewinne erzielen sogar im Ausland zb Aktien-Handel, Zinsen auf festgeld, Fonds-kursgewinne oder sonstiges will Staat Steuer haben.

Warum beteiligt sich der staat nicht bei verlusten? Wenn ich 10.000e verlust gemacht habe will ich auch den gleichen prozentuellen anteil wie beim steuergewinn vom staat zurück.

ist das nicht unfair?

kann man deswegen eine petition starten?

...zur Frage

Gold als Geldanlage, Krügerrand, Maple Leaf oder Wiener Philharmoniker?

Welche Münze ist als Gold Geldanlage am wertstabilsten? Die Krügerrand, Maple Leaf oder Wiener Philharmoniker? Vielen Dank an die Experten:-)

...zur Frage

Wie läuft das mit Geldanlage in Aktien? Es gibt welche, die verkauft man täglich, manche laufen fest über Jahre? Wie bekomme ich einen klaren Überblick??

Wie läuft das mit Geldanlage in Aktien? Es gibt welche, die verkauft man täglich, manche laufen fest über Jahre?Ab welchem Betrag ist so etwas sinnvoll, wie groß ist das Risiko bei den jeweiligen Anlageformen.. etc. Wie bekomme ich einen klaren Überblick? Ich kenne mich überhaupt nicht aus. Wo und wie kann ich mich am besten erkundigen?

Über Hilfe bin ich sehr dankbar!

Beste Grüße!

...zur Frage

Möchte Geld risikofrei anlegen (keine Aktien und dergl.) Für Festgeld sind die Zinsen im Keller. Welche Anlagemöglichkeit gibts noch. Für ca 5 Jahre Anlagezeit?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?