welche ist die beste, charmanteste, einfachste und/oder umfangreichste Linux-Distribution?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Charmant? ..... hmmmm ..... , also ich habe noch keine Distro erlebt, die mit dem User flirtet oder so etwas .... grins .....

Aber fang doch mit Ubuntu einfach mal an, mit - ich glaube - sieben Mausklicks und der Eingabe eines Namens und Passworts ist's installiert, und dann kannst Du Dich 'durchschnuppern. Und als verwoehnter Faulpelz musst Du Dich dann aber hochreissen und etwas tun, naemlich lernen, weil Linux ist halt anders als Windows, da brauchst Du ein bisschen Zeit dafuer, um den Umgang damit zu erlernen. Aber keine Panik, schwer ist das nicht.

Viel Spass damit

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,

Dann ist die Frage falsch und muss lauten:

"Welcher Desktop ist der beste...blah...blubber"

Es gibt ~12 verschiedene Desktops und jeder davon ist mehr oder weniger zu individualisieren.

Ich würde KDE am ehesten als Windows ähnlich bezeichnen.

Linuxhase

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

welche ist die beste, charmanteste, einfachste und/oder umfangreichste Linux-Distribution ?

Für jeden dieser Punkte gilt: Im Bezug auf was? Verstehst du, die Frage macht ungefähr so wenig Sinn wie "welches ist der beste, schönste, praktischste und funktionsreichste PKW?". Es kommt halt auf deine Vorlieben und Anforderungen an.

Was findest du schön, was ist dein Ziel bei der ganzen Sache, was möchtest du mit deinem System machen und was erwartest du genau von deinem System?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von zigoni
28.10.2012, 14:30

gilt hier Gleiches wie bereits oben ! Ist mir klar, dass (Gott-sei-Dank) die Geschmäcker verschieden sind. Ich bin halt aus der "Windows-Welt" und somit FAUL ! Was will ich mit dem System machen: erst mal Linux/Unix(x-Ubuntu) erst mal kennen lernen ...

bitte weiter unten lesen ...

0

Die beste ist die, mit der du am besten zurecht kommst und die deine Anforderungen erfüllt, die charmanteste ist meiner Meinung nach Fedora, die einfachste gibt es nicht mehr, weil sich die "großen" Distributionen in Sachen Einsteigerfreundlichkeit inzwischen vollständig angeglichen haben, und die umfangreichste ist wohl Debian.

Grafische Oberflächen kannst du unter jeder Distribution nach Belieben austauschen, für einen "Windows-Verwöhnten" bietet sich wahrscheinlich am ehesten der KDE-Desktop an.

Google mal nach "Linux Distribution Chooser" und /oder lade dir ein paar Live-CDs runter und schau dir ein paar Distris ohne Installation an.

Empfohlen wird dir hier wahrscheinlich wieder mehrheitlich Ubuntu, das empfehle ich aber mittlerweile aus vielen Gründen ausdrücklich nicht mehr. Was aber nicht zwangsläufig heißt, dass das nicht doch die richtige Distribution für dich sein kann, es heißt nur, dass bei Ubuntu entgegen dem allgemeinen Hype längst nicht mehr alles Gold ist, was glänzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kriwanek
28.10.2012, 10:25

Ubuntu, das empfehle ich aber mittlerweile aus vielen Gründen ausdrücklich nicht mehr.

Als da welche Gründe wären?

0
Kommentar von zigoni
28.10.2012, 14:33

Danke für die hinreichende Antwort ! gleich mal: ich habe recherchiert und mit mal eine LIVE-CD von Ubuntu geholt und einmal ausprobiert. Gefällt mir schon gut. Ist aber erst mal Gewöhnungssache; vermutlich wie anders herum auch, wenn ein LINUXer neu in Windows ist, kennt er sich vermutlich auch ned aus ... Ansonten gilt auf deine Antwort natürlich das Gleiche wie bereits oben beschrieben ...

0
Kommentar von schnuddel55
10.03.2013, 00:13

Empfohlen wird dir hier wahrscheinlich wieder mehrheitlich Ubuntu, das empfehle ich aber mittlerweile aus vielen Gründen ausdrücklich nicht mehr. Was aber nicht zwangsläufig heißt, dass das nicht doch die richtige Distribution für dich sein kann, es heißt nur, dass bei Ubuntu entgegen dem allgemeinen Hype längst nicht mehr alles Gold ist, was glänzt.< ... endlich mal jemand der genauso denkt wie ich ...

0

Dann probier' mal Linux Mint und PCLinuxOS aus. Beide von Haus aus umfangreich und auch nicht schwer zu händeln, wenn man sich einarbeitet; ganz ohne Aufwand geht es nicht.

Was Adjektive wie "gut" oder "charmant" betrifft: Auffassungssache.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von zigoni
28.10.2012, 14:28

Danke erst mal ! Ich weiß, das war blöd formuliert (gilt übrigens für alle netten Antworten hier !!! ), aber ich denke, ihr wisst schon was ich gemeint habe.

für die lieben Antwortgeber: bitte meine weiteren Kommentare zu Euren hilfreichen Antworten lesen - war ja nur mal "global-galaktisch" gefragt !

0

Also mit Ubuntu bist Du bestimmt gut bedient. Benutze es seit Jahren auf einem 'Multi-User'-PC, niemand hat größere Probleme damit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von zigoni
28.10.2012, 14:38

eben - habe mal LIVE-CD ausprobiert (siehe oben). Da ich einfach erst mal "spielen" will (nicht Baller-Baller-Spiel), sondern mich mit dem System auskennen und lernen, werde ich wohl die eine oder andere LINUX/x-ubuntu-Installation durchmachen müssen.

So richti speziel was vor haben tue ich eigentlich nicht - ist eher so zum Beschäftigen und aus Neugierde.

Dass eine Multi-Boot-Version mit z. B. Win_XP als Basis, dann ein LINUX/X-ubuntu neben her und letztendlich eine Win-7 Version drauf, denke ich sollte eigentlich kein Problem darstellen. Ich hatte mal vor vielen, vielen Jahren (MCSE-Ausbildung) eine eben solch ähnliche Maschine am laufen - mit drei (mit DEC-System dann vier) Betriebssystem-Versionen, das ging !

Nur: ich muss mich noch schlau machen, welche REIHENFOLGE der Installationen man bedenke muss. So weit ich noch weiss, ist da etwas (wegen MBR ?) zu beachten, aber das sind dann eben meine Le(e)hr-Stunden !

;-)

Danke erst mal für all Eure Info und ggf. sieht (natürlich liest) man sich mal wieder ...

happy_24 G. H. Weber

0

Was möchtest Du wissen?