Welche Informationen stellt ein Steuerberater eigentlich einer GmbH während des Jahres zur Verfügung?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Dafür gibt es keine festen Regeln. Es kommt darauf an, was anfangs ausgemacht wurde. Das steht im Vertrag.

Sage Deinem Steuerberater, dass Du monatlich eine BwA haben möchtest (Betriebswirtschaftliche Auswertung). Er wird Dir dafür aber etwas in Rechnung stellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wurzlsepp668
18.05.2017, 10:15

ähm, warum soll die BWA in Rechnung gestellt werden? diese ist ein Teil der Buchhaltung .....

ich kenne keinen einzigen Steuerberater, der die BWA separat berechnet ... (außer, es handelt sich um eine Sonder-BWA (Betriebsvergleich usw. )

1

Tja, im Zweifel Steuerberater wechseln. Mangelnder Kontakt zum Berater ist aus meiner Sicht der häufigste Wechselgrund, im Preiswettbewerb befinden sich Steuerberater in der Regel nämlich nicht.

Steuerberater sind häufig sehr ausgelastet. Nach meinem Verständnis gehört aber der regelmäßige persönliche Kontakt bei diesem Umsatz dazu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt darauf an, was vereinbart ist - i. d. R. erhält man eine betriebswirtschaftliche Auswertung, Primanota, Buchungsjournal, OPOS, Saldenlisten und Kontoblätter...

jeden Monat einen vierstelligen Betrag


Bei einer 1-Mann-GmbH erscheint mir das nur für Buchführung mit Kontieren etwas viel zu sein; bei einem Gegenstandswert ( z. B. Einnahmen) von 1 Mio. € im Jahr komme ich so zwischen 350 und 650 € (4 - 7/10 = abhängig nach Aufwand und Schwierigkeit) - da ist die Umsatzsteuervoranmeldung schon mit drin...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?