Welche Informationen darf das Finanzamt über das Konto eines Steuerzahlers einholen?

7 Antworten

alle Finanz und Sozialbehörden können seit 2005 bei Bedarf auf alle Konten Einsicht nehmen. Betroffen sind: Konten und Depots bei deutschen Kreditinstituten, inländische Filialen von ausländischen Banken und ausländische Filialen deutscher Institute. Es wird jedoch kein begründeter Verdacht vorausgesetzt. Es genügt, wenn auf Grund allgemeiner Erfahrungen ein Kontenabruf angezeigt ist. Ein Kontenabruf steht jedoch im Ermessen der Behörden. Er muss anlassbezogen, zielgerichtet und eindeutig auf eine bestimmte Person bezogen sein. Dem Betroffenen soll zunächst die Gelegenheit gegeben den Behörden die erforderlichen Informationen selbst zu geben. Wird dadurch jedoch der Ermittlungszweck gefährdet, ist der Betroffene zumindest nachträglich über die Kontenabfrage zu informieren.

Also mal angenommen ich habe keine Steuerschuld und ich habe auch noch nie eine Steuererklärung machen müssen... Wie verhält es sich da, wenn ich jeden Monat einen zusätzlichen Betrag von sagen wir mal 2000€ auf mein Konto überwiesen bekommen würde. Würde das Finanzamt irgendwann wissen wollen woher das Geld stammt? Würde mich das überhaupt interresant machen für das Finanzamt ? Oder könnte davon ausgegangen werden, dass es so eine Art Taschengeld ist?

Gar keine, alles andere ist für die Finanzbeamtin der sichere Weg zur Sozialhilfe.

Beistandschaft. Jugendamt. Fragebogen?

Hallo Leute! Meine Frage bezieht sich auf das Thema Beistandschaft: Vor kurzem habe ich ein nettes Schreiben vom Jugendamt erhalten, worin mir mitgeteilt wird, dass die Mutter meiner von mir getrennt lebenden Tochter Beistandschaft beim JA beantragt hat und fordern von mir eine Auskunft über meine Einkommens- und Vermögensverhältnisse. Dazu soll ein Fragebogen von mir ausgefüllt und unterschrieben werden "Angaben zur Unterhaltssache des Kindes". Was mich stutzig macht, im Text deses Fragebogens steht unter Anderem: "...Ich ermächtige sowohl meinen Arbeitgeber, den Sozialleistungsträger, das Arbeitsamt, sowie das Finanzamt, dem Jugendamt die entsprechenden Auskünfte zu erteilen."

Meine Frage ist, bin ich wirklich verpflichtet, diesen Fragebogen zu unterschreiben? Ich werde meinen Auskunftsverpflichtungen nachkommen und die erforderlichen Unterlagen zur Prüfung dem JA zur Verfügung stellen, nur ich sehe nicht ein, dass ich das JA ermächtige bei allen möglichen Behörden Auskünfte über mich einzuholen. Kann mich das JA dazu zwingen? Steht es im Einklang mit §1605 BGB? Vielen Dank für eure Antworten!

...zur Frage

Finanzamt ueberweist an fasches Konto?

Das Finanzamt hat von der Einkommenssteuer aus 2013 eine Erstattung auf an ein altes vermutlich schon geloeschtes Bankkonto von mir durchgefuehrt. Den Bescheid habe ich per Brief am 17.6.16 erhalten.

Merkt es das FInanzamt seber? Ich werde morgen dort einma anrufen, was denkt ihr wielange wird die korrekte Ueberweisung auf das richtige Konto von mir dann dauern?

Ich meine das Finanzamt habe schonmal vom letzten Jahr was erstattet, da aber auf mein richtiges aktuelles Konto.

Bekomme ich da jetzt Probeme?

...zur Frage

Bankauskunft bei Mietvertrag - wie und was wird übermittelt?

Hallo,

ich habe vor eine Wohnung anzumieten. Der Mietvertrag soll auf mich und meine Freundin laufen. Jetzt will der Makler von uns beiden einen Gehaltsnachweis sowie eine Bankauskunft von jeden von uns haben.

Meine Frage:

Was genau steht in dieser Bankauskunft bzw. wird hier auch die Schufa mit abgefragt?

Es steht folgende Formulierung in der Bankauskunftserklärung welche wir jeweils unterzeichen sollen:

"ich erkläre mich dem Vermieter eine Bankauskunft über meine wirtschaftlichen Verhältnise bei der Bank einzuholen u. zu prüfen, ob eine Miete von montatlich X Euro möglich ist"

Ich darf um präziese Antworten von Euch bitten und bedanke mich!!

...zur Frage

finanzamt einsicht?

wo überall hat die finanzamt einsicht? haben sie einsicht auf mein konto?

...zur Frage

Wer hat noch so schlimmer Erfahrungen mit der TK Techniker Krankenkasse gemacht wie ich?

Ich kann vor dieser Krankenkasse nur warnen obwohl ich dort seit bald über 20 Jahren Mitglied bin!!! Mein vorletzter Arbeitgeber hat 2015 meine Beiträge für die Krankenkasse nicht gezahlt obwohl er mir diese laut Lohnabrechnung abgezogen hat. 2017 ist dann insolvent gegangen. Ich selbst habe diesen Arbeitgeber bereits Ende 2015 verlassen und Anfang 2016 schon einen neuen Job gehabt. Nun hatte die TK über ein Jahr zeit sich die Beiträge für 2015 bei meinem vorletzten Arbeitgeber einzuholen .....was diese aber wohl vor seiner Insolvenz 2017 nicht mit dem nötigen NAchfassen oder dem nötigen Interesse getan hat.  Jetzt ENDE 2017 ist der werten TK aufgefallen das ihr bezüglich meiner Person für 2015 , mehr 1.600€Beiträge fehlen und upss der Arbeitgeber aber zwischenzeitlich insolvent gegangen ist und bei dem nun nichts mehr zu holen ist.  NUN muss alles ganz schnell gehen und da die TK beim meinem insolventen vorletzten Arbeitgeber nichts mehr einholen kann fordern die TK die Beiträge von mir und hat mir dazu bereits auch ganz ganz schnell mein Bankkonto über das Finanzamt sperren lassen . Geil oder ??? Und als Aussage der Krankenkasse bekomme ich die Antwort: so steht es nun einmal im Sozialgesetzbuch = wenn ihr Arbeitgeber nicht mehr kann sind Sie dran , auch wenn wir als Krankenkasse dazu eigentlich mehr als 1 Jahr zeit gehabt hätte das Geld bei ihrem Arbeitgeber einzuholen. Also Augen auf bei der Arbeitgeberwahl und bei Ihrem jetzigen Lohn trifft unsere Beitragspfändung ja keine ARME. Mich ist diese "ehrenwerte " Krankenkasse nun los als Mitglied, ganz unabhängig davon das ich auch in der Vergangenheit fast ein halbes Jahr auf die Zusendung meiner Krankenkassenkarte warten konnte und die erst zugesandt bekommen habe nachdem ich gesagt habe die TK unterschlägt mir gegenüber diese. Und auch ganz unabhängig davon, dass der TK im Jahr 2015 auf mein Drängen hin dann mal aufgefallen ist , dass Sie mir, was eigentlich bereits für 2013 schon geplant war, keine versprochene Prämie ,als Langzeitmitglied und als Mitglied das so gut wie nie zum Arzt geht , überwiesen haben .

...zur Frage

DSGVO Datenschutz Kinder, Eltern?

Darf eine Bank die Eltern anrufen und ihr Sachen erzählen die ihr 22 jähriges Kind angehören?

Das Kind ist doch voll erwachsen und besitzt doch somit rechte. Den Eltern dürfte doch soetwas garnichts angehören.

Sowohl Eltern als auch Kind stellen dieses Vorgehen in Frage. Es gibt doch sowas wie ein Bankgeheimnis oder nicht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?