Welche Impfung brauch mein Hund / jedes Jahr?

9 Antworten

Es gibt Tollwutimpfstoffe die für 3 Jare zugelassen sind und solche die nur für ein Jahr zugelassen sind.

Welcher bei deinem Hund verwendet wurde ergibt sich aus dem Impfpass. Entsprechend müsste nachgeimpft werden.

Darüber welche Impfungen notwendig und sinnvoll sind ist ein sehr umstrittenes Thema in das du dich gg. sehr sorgfältig einlesen müsstest. Auch bei Tierärzten scheiden sich daran die Geister, zumal diese natürlich auch noch daran verdienen. Letztlich musst du entscheiden was für dich, dein Tier und deinen geldbeutel die richtige Lösung ist.

Wenn du einen guten Tierarzt deines Vertrauens hast sollte der dich ber die Risiken und Vor- und Nachteile ehrlich aufklären. Kommst du dir schlecht beraten vor würde ich den TA wechseln.

Ich impfe z.B. mittlerweile nur regelmäßig Tollwut (jährlich) da bei meinem Hund noch ursprünglich mit dem ein-Jahres Impfstoff immunisiert wurde und der Umstieg nach 10 Jahren nicht ideal gewesen wäre. Da experimentiere ich auch nicht da Tollwut auch seuchenrechtlich ein Thema ist und ggf. ein nicht korrekt geimpfter Hund bei Verdacht eingezogen wird und auch an einer Grenze zum Problem wird.

Bei den anderen üblichen Impfungen (Parvovirose, Leptospirose, Zwingerhusten, Borrelliose etc) kommt es auch darauf an ob dein Hund da größeren Risiken ausgesetzt ist. Nimmst du ihn mit ins Ausland, auf größere Ansammlungen von Hunden, Tierheimfeste, Ausstellungen? Dann macht es ggf. Sinn. Auch manche Hundevereine verlange Impfnachweise ehe sie Hunde reinlassen.

Nicht jeder Impfstoff wirkt aber gegen die bei uns (oder am Urlaubsort) auch vorkommenden Stämme, so dass man das Risiko ggf. nur vermindert aber eben nicht ausschließt. Ob dann Kosten und Nutzen im Verhältnis stehen muss man sich überlegen.

Solange wir Turniere gegangen sind und häufig im Ausland waren war mein Hund jahrelang komplett durchgeimpft. Allerdings nicht pauschal jährlich ohne die Kombiimpfungen sondern jeweils einzeln zeitlich versetzt geimpft und wir haben vorher jeweils über einen Bluttest die Titer bestimmen lassen ob die Impfung wieder notwendig ist.

Das kostet zwar mehr Geld, der Hund und sein Immunsstem muss aber nicht im Gießkannenprinzip mit Impfungen fertig werden.

Die Kobinationsimpfung ( Zwingerhusten...Leptospirose...Staupe...Parovirose ) mache ich jährlich, da wir viel Kontakt mit anderen Hunden haben...ausserdem in Waldesnähe wohnen, wo mit Staupe infizierte Füchse gefunden wurden

Die Tollwut Impfung brauchst Du nur, wen Du über die Grenze fährst. Das Impfdatum sollte mind. 4 Wochen vor Grenzübertritt sein. Dieser Impfschutz gilt für 3 Jahre, während derjenige der Komb. Imfung nur ein Jahr lang zu 100% schützt.

Meine beiden alten Hunde ( 14 1/2 ) und (13 1/2) werden seit 3 Jahren nicht mehr geimpft, da sie in diesem Alter zu 80% immun sind...fallssie regelmässig geimpft wurden. Meinen Junghund impfe ich jährlich.

Die Kosten sind bei uns in der Schweiz Fr. 50.- pro Impfung. Sollte aber ein Hund an einer dieser Krankheiten erkranke, gehen die Behandlungskosten ins Unermessliche...falls er überhaupt überlebt.

Meinen ersten Hund hatte ich nur als Welpen grundimmunisiert...mit 8 Wochen und mit 12 Wochen...wie empfohlen...danach wurde er nicht mehr geimpft...ich war auch der falschen Meinung, dass das reicht

als 5-jähriger hatte er sich mit Staupe infiziert...wie und wo wissen wir nicht...er konnte nicht gerettet werden....seit dem impfe ich gegen diese Krankheit jährlich.

0
@xttenere

Meinen ersten Hund hatte ich nur als Welpen grundimmunisiert...mit 8 Wochen und mit 12 Wochen...wie empfohlen...danach wurde er nicht mehr geimpft...ich war auch der falschen Meinung, dass das reicht

Das reicht nur, wenn die letzte Impfung nach der 16 ten Lebenswoche ist - vorher geimpfte Hunde haben oftmals noch Antikörper von der Mutter, die dann den Impferfolg leider minimieren. Wenn man nach der 16 Woche oder später die letzte Impfung macht, sollte ein voller Imfpschutz Lebenslang bestehen. Ggf. sollte man nach 3 Jahren eine Titerbestimmung machen.

1
@friesennarr

Wenn ich mich recht erinnere, wurde er mit 16 Wochen erneut geimpft...ist schon fast 25 Jahre zurück...sorry. Meein TA empflehlt bis zum Alter von 10 Jahren eine jährliche Auffrischung, und ich halte mich daran.

0
@xttenere

Mit 12 Wochen ist problematisch, da Welpen noch kein ausgebildetes Immunsystem haben und somit oft die Impfungen nicht annehmen. Aus diesem Grund sollte eine Impfung nach dem 4ten Lebensmonat stattfinden (besser mit 6 Monaten, da erstens nicht alle Welpen mit 4 Monaten ein ausgebildetes Immunsystem haben und zweitens Impfungen, die in der Zahnwechselzeit stattfinden, oft nicht wirken). Dann hält die Impfung auch viele Jahre und muß nicht nachgeimpft werden, denn das bustern von Impfungen bringt nichts - außer Nebenwirkungen und viele Gifte im Körper.

Jährliche Impfung bis 10 Jahre und worauf stützt er das? Es gibt x Studien, die beweisen, dass es nichts bringt - außer Geld für die Tierärzte.

Übringens Lepto sollte (wenn man schon alles extrem impft) jedes halbes Jahr geimpft werden - wirkt nur 6 Monate. Also hat man 6 Monate Risiko - dann kann man es auch ganz lassen.

Zwingerhusten ist nur ein Keuchhusten. Nur schlimm für Welpen, kranke Tiere und alte Tiere. Problem ist, die Impfung wirkt so gut wie nicht. Kenne einige durchgeimpfte Hunde, die Zwingerhusten hatten. Im Gegensatz zu den nicht geimpften Hunden, ist der Verlauf jedoch schlimmer.

1
@shark1940

Ich denke, dass jeder Hundhalter für sich selber entscheiden muss, wie er sein Tier schützen will. Es kommt auch immer auf die Begleitumstände an....was macht man mit seinem Hund...hat er viel Kontakt zu Artgenossen.....z.B Agilityturniere, wo übrigens Impfungen obligatorisch sind, ebenso wie bei Ausstellungen...die Wohngegend spielt ein Faktor... (wir wohnen am Waldrand, wo tote, mit Staupe infizierte Füchse gefunden worden sind ) ...wo verbringt man seinem Urlaub mit dem Hund etc...etc.

0
@xttenere

Nur als Anmerkung: auch wenn du mehrfach Staupe nachimpfst entsteht daraus kein höherer Schutz. Gerade bei Staupe (da Lebendimpfstoff) hat sich herausgestellt, das die Hunde mit 12 Jahren (die nur ein mal geimpft wurden) immer noch immun sind.

Natürlich soll und kann jeder den Impfplan für seinen Hund selbst entscheiden - aber ich finde man sollte auch alle Möglichkeiten der Impfungen offen darlegen.

Ob derjenige sich dann entschließt zur Dauerimpfung - gelegentlicher Impfung - oder es nach der Grundimmu sein lässt ist ihm überlassen, aber wenigsten macht man dann eine informierte Entscheidung.

1
@friesennarr

wäre  doch eine obtion  mal den titer  zu bestimmen und dann erst neu zu impfen !! wenn das  zur regelmäßigkeit  würde,  wäre es  auch nicht teuer !

0
@eggenberg1

Meine beiden Oldies werden 14 und 15 Jahre alt, und haben den Tierarzt nur zum impfen gesehen. Beide sind gesund und fit. Wenn ich mir den jährlichen Betrag von Fr. 50.- nicht mehr leisten kann, brauch ich keine Hunde zu halten !!!

0
@eggenberg1

Dazu rate ich auch immer. Genauso wie man erst auf Würmer untersucht, bevor man entwurmt, sollte man die Impftiter messen bevor man nachimpft.

Aber leider vertrauen viele ihren Tierärzten ( und da gibt es ganz unterschiedliche) und je nach dem welchen du erwischst - impft du die Tiere ordentlich oder überimpfst sie wahnsinnig, dazwischen gibt es kaum jemand.

1

Hunde muss man nicht jedes Jahr Impfen. Jede 3 Jahre Impfen reicht vollkommen. Zb. die Vorgeschriebene Tollwut Impfung ist drei Jahre gültig. Leider gibt es immer öfter Tierärzte die dir sagen dass du jedes Jahr impfen musst, das stimmt einfach nicht.

Ausserdem würde ich wirklich nur gegen Tollwut impfen welches, wie gesagt, vorgeschrieben ist. Der ganze rest muss nicht wirklich sein, weil die meisten Krankheiten sowieso in Deutschland nichtmehr existieren.

Es gibt keine vorgeschriebenen Impfungen (außer bei Import von Hunden).

In Deutschland kannst du deinen Hund impfen wie du gerade lust hast, es herscht keine Impfpflicht.

Tollwut wäre das einzige was nicht unbedingt sein muß, da wir Tollwutfrei sind. Allerdings gehen immer noch Staupe und Pavo um und diese führen zum Tod in den meisten Fällen, also ist hier eine ordenliche Grundimunisierung am sinnvollsten.

0

meine  hausärztin hat mich noch nie drauf aufmerksam gemacht,  dass meien 12 jährige hündin --die wir mit 6 jahren bekamen -- geimpft  werden müßte . sie wurde  bis dahin  jährlich  geimpft  ,weile sie aus einem tierheim kam -- jetzt habe ich sie nicht mehr impfen lassen.

0

Impfkosten Hund

Hallo, bekomme in 2-3 Wo. meinen Beagle-Welpe. Ich wollt mal Fragen wieviel die wichtigsten Impfungen bzw. 'Anfangsbehandlungen' kosten. Wenn ich meinen Hund bekomme ist er schon entwurmt, gechipt und geimpft. Wie oft und was geimpft wurde weiß ich grade leider nicht, aber wir sollen wenn er 12 Wo. alt ist noch ieine Impfung machen, ich vermute mal eine Nachimpfung oder so?

Jetzt ist halt die Frage wieviel sowas den ungefähr kostet. Und wie oft muss ich im Jahr meinen Hund impfen lassen? Ich denke man muss ja auch mal was auffrischen wie bei uns z.B. die Tetanus-Impfung.

LG und danke für hilfreiche Antworten! :)

...zur Frage

Impfungen bei Hund und Mensch

Guten nachmittag!

Mir ist aufgefallen, dass Hunde impfungen total schlecht verkraften, wenn sie noch jung sind und auch, dass diese Stoffe nicht wirklich zuverlässig wirken.

Meine Freundin hat sich einen CHi-Welpen geholt und der war nach einer Impfung sowas von schlapp (16 Wochen alt) und das ganze 3 Tage!

Eine Bekannte hat mir auch erzählt, das die Züchterin, woher sie ihre 2 Hunde hat einmal 2 Welpen aus einem WUrf durch die Grundimmunisierung verloren hat.

Mir selbst, und auch schon vielen anderen die ich kenne, ist es auch passiert, dass der Hund trotzdem erkrankt ist, an einer Krankheit gegen die er Geimpft ist

Nach dem Buch "Hunde würden länger leben, wenn..." habe ich mich jetzt entschlossen nicht mehr impfen zu lassen.

Aber meine Frage: Wieso diese unterschiede?

Ich habe noch kein Kind erlebt, welches nach einer impfung schlapp war oder gar gestorben ist.. oder an einer Krankheit erkrankt ist, gegen die es geimpft wurde

Und warum sind soviele Menschen noch für impfen beim Hund, wenn das doch alles reiner schwindel ist?

...zur Frage

Hund nach Impfung schlecht gelaunt?

Wir waren gestern mit unserem Hund zum Tierarzt und hat 2 Impfungen bekommen. Eine gegen Tollwut und eine gegen Tierkrankheiten. Gestern Abend und heute Morgen war er irgendwie nicht so fröhlich wie sonst. Könnte das an den Impfungen liegen?

...zur Frage

Kosten Für die Impfung - Welpe 8 Wochen

Soo ich habe heute einen Welpen bekommen und bin Mega glücklich darüber !!! Und damit das so bleibt möchte ich natürlich meinen Kleinen impfen lassen : im Internet habe ich versucht mich zu erkundigen jedoch steige ich da nicht durch ! Ich habe gelesen das der kleine gegen 4 Krankheiten geimpft wird plus Tollwut in der 12 Woche. Heißt das jetzt ich kann jetzt mit meinen Hund zu TA und sie spritz dann alle vier Impfungen auf einmal ? Und Vorallem wie viel würde mich das Kosten ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?