Welche Hunderasse sollte ich mir anschaffen?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Oh, naja... du müsstest ein wenig schreiben, was du vor hast. Die Labrador - und Goldenretriever sind zB in zwei unterschiedlichen Linien geteilt ( Arbeitslinien und Standard) und die sind so unterschiedlich wie Tag und Nacht. Zum Isländer gibt es auch noch Alternativen bei den Spitzrassen, die ein bisschen Ähnlich sind. Erzähl doch mal was du vorhast. Grundsätzlich sind Spitze und diese zwei Retriever Rassen unter Umständen für Einsteiger geeignet.,

Kurze Frage: Hast du einen Garten bei der Wohnung oder nicht?

Islandhunde sind Wach- und Hütehunde dh. es kann sein, dass der Hund eine Aufgabe braucht, zB. die Wohnung zu 'beschützen' - kann sein das er jeden bzw. Fremde, die die Wohnung betreten verbellt oder er fängt an deine Familie und dich zu 'hüten'(oder auch nur dich) - das ist Stress für dich und für ihn - er folgt dir überall hin mit,... Und wenn er alle hütet, dann rennt er die ganze Zeit hin- und her, damit die 'Herde' die er hütet zusammenbleibt.

Labrador Retriever sind Jagdhunde, sie haben kurze Haare, dennoch haaren sie sehr viel. Es gibt Arbeitshunde und Showhunde. Arbeitshunde sind schmäler, muskulöser und etwas höher von der Wristhöhe als Showhunde. Labradore sind generell sehr lernfähig und sehr oft am Trainingsplatz und bei Wettbewerben gesehen. Trzd. kann es sein, dass er anfängt Katzen/Vögel zu jagen -- ist eben ein Jagdhund

Golden Retriever ist das selbe wie ein Labrador nur in Langhaar :)

Hoffe das es dir ein wenig geholfen hat! :)

Wie funktioniert denn das dann? Wie alt bist Du? Lebst Du noch bei Deinen Eltern? Wissen die auch von ihrem Glück, demnächst Hundehalter zu werden? Müsste der Hund alleine bleiben? Wenn ja, wie lange? Was ist, wenn Du Urlaub machen willst?... nur ein paar Denkanstöße.

Ich werde bald 18 und lebe noch bei meinen eltern. Ja sie sind informiert. Der hund müsste alleine bleiben so ca 4-5 stunden. wegen dem urlaub da könnte ich den hund bei meiner Tante lassen oder evtl mitnehmen.

1
@Crayden

Wenn alle Beteiligten für einen Hund sind, werdet Ihr das schon schaffen! 

1

Hallo! Und warum ein Rassehund??? Ich habe einen 13 kg schweren Hund aus der Tötung Mallorca. Statt den Züchtungswahn weiter anzustacheln, könntest Du auch einem echten "Nothund " ein Zuhause bieten - dieses Tier hast du damit gerettet! 

Im Internet findest Du da viele Möglichkeiten. Mein Hund - siehe Bild - stammt aus der Tötung Mallorca - ohne Wasser und Futter in einer engen Box. Vermittelt von podencorosa.de, aber es gibt noch viele andere. Und sehe Dir mal die Tiere auf diesen Seiten an. 

Natürlich ist das nächste Tierheim auch gut. Alles Gute.

13 kg - (Hund, Haustiere, Haltung)

Bevor du auf das Märchen vom selbsterziehenden, pflegeleichten und total unkomplizierten Labrador reinfällst und dann aus allen rosa Wolken plumpst informiere dich bitte ganz genau.

Der Labrador an sich ist unglaublich verfressen. Das macht ihn empfänglich für Bestätigung durch Leckerchen, es fällt aber auch schwer ihm abzugewöhnen draußen etwas aufzunehmen und von jedem Fremden alles mögliche und unmögliche anzunehmen. In einer Zeit wo es fast täglich irgendwo Giftköder gibt würde mich das stören.
Die meisten Labradore haben überhaupt kein Gespür für persönliche Distanz und sind dazu so dickfellig das sie nichtmal merken das ihr Gegenüber (egal ob Hund oder Mensch) genervt ist bevor es ihnen sehr deutlich klar gemacht wird. Gut daran ist das er nicht "fremdelt" und sofort mit jedem Freundschaft schließen will.

Wir hatte 2 Labradore, ich habe eine Weiße Schweizer Schäferhündin. Bei der fand ich die ganze Erziehung viel einfacher, das Erbebnis ist glaub ich auch ganz gut ;)

Auf jeden Fall Labrador, mein Bruder hat vier und züchtet auch und ich kann echt nur positives über diese Rasse loswerden, lernen schnell, sind liebevolle Tiere am besten zum joggen, Fahrrad Tour oder sonstige Ausflüge sportlicher Betätigung ;)

Was hast du denn einem Hund zu bieten? Lassen wir dir Rasse mal außer vor? Dann kann man dich auch besser beraten. Die von dir ausgesuchten Rassen sind anspruchsvoll,arbeitswillig und brauchen sowie geistige und körperliche Auslastung. 

Ich habe in der nähe einen Hundeplatz und mehrere Parks. Ich bin in meiner Wohnung zu 6. Habe mir schon immer einen Hund gewünscht. Eine große wohnung. Brauchst du vlt sonst noch infos?

0
@Crayden

Gehst du arbeiten ? Oder wie lange gehst du zur Schule? Hast du das nötige Kleingeld um einen Hund bestmöglich versorgen zu können. 

auslauf Möglichkeiten hat jeder und die wohnungsgröße ist irrelevant für einen Hund. 

6 Leute wohnen bei dir in der Wohnung,und die sind alle damit einverstanden? Ebenso der Vermieter? 

0

Labradore sind Jagthunde. Sie wurden früher benutzt, um das Wild was der Jäger geschossen hat zu apportieren. Sie haben kurzes Fell, haaren aber trotzdem.

Gilden Retriever haben nur längere Haare als ein Labrador.

Bitte erzähl mir doch mal warum du dir diese drei rassen ausgesucht hast.

Hast du dich mit deren Geschichte und Gebrauch auseinander gesetzt? 

Mir gefallen sowohl ihre allgemeinen Charakterzüge als auch ihr aussehen und die Geschichte vom islandhund fand ich sehr interessant. Außerdem habe ich gelesen dass diese Tiere anfänger nicht überforden sollen.

0
@Crayden

Jede Rasse kann einen Anfänger überfordern, wenn man sich nicht im Vorfeld Grundwissen in Sachen Bedürfnisse eines Hundes, Hundeverhalten, Erziehung angeeignet hat.

1

Ich an Deiner Stelle würde mir einen Mischling zulegen!

Suche Dir einen Tierschutzverein in Deiner Nähe aus, die Hunde in Pflegesellen haben. Die können Dir genau sagen wie der einzelne Hund tickt!

Und ob er zu Dir passt und ob Du mit ihm als Hundeanfänger klar kommst

Ich kann dir einen Labradoodle empfehlen.Das ist eine Mischung zwischen Labrador und Königspudel (Oder einer anderen Pudel art, kommt auf den Züchter an).

Ich habe selber einen und er wird heute 4 und ist immernoch verspielt! Er ist auch schön ruhig, Beißt keine leute und ziemlich Kontakt freudig mit anderen Hunden.

LG Matrix

Man unterstützt keine Designer Mixe, die meist teuer verkauft werden für nichts.

Mischlige holt man aus dem Tierheim und Licht von vermehrern.

2

Danke für deinen Rat. Ich werde gleich ein bisschen nach dem hund googeln und infos sammeln. Bisher hört sich die rasse recht gut an. ^^

0
@Crayden

auch hier kann man sich täuschen, ich kenne 2 Doodles, die ihre unerfahrenen Halter ziemlich überfordern. Jeder Hund egal welcher hat seinen  eigenen Charakter

0

Bitte nicht diese Designerdogs empfehlen!

1

Ich empfehle Dir einen Labrador, da du ja zuvor noch keine Hunde hattest, wie du sagtest, eignet der Labrador sich hier ganz besonders, weil er für Anfänger prima ist. Natürlich nicht nur für Anfänger, aber besonders für Anfänger.

grüßchen

Ich finde die rasse bisher auch sehr gut. Deswegen ist sie in meiner top 3. 

0
@Crayden

Du solltest den Labrador auch nehmen, die anderen zwei Hunderassen, die du genannt hast, eignen sich deutlich weniger für Anfänger.

0

Ich empfehle dir gar kein Hund! 

Wenn du keine Ahnung hast, welcher Hund zu dir passt, dann hast du auch keine Ahnung wie man mit den Hunden umgeht und was sie brauchen. Es ist kein Spielzeug. Geh in ein Tierheim und beschäftige dich dort mit den Hunden, dann weißt du auch, welcher zu dir passt und ob einer passt!

Die kommen schließlich dorthin, weil Leute wie du keine Ahnung von Hunden haben aber auch haben wollen!

Als erstes hatte ich bisher keine Hunde. 2. bin ich gerade am infos sammeln was die hundehaltung angeht. 3. fand ich dein Vorurteil sehr unpassend. 4. meine tante hat ein hund mir auch ihre hilfe angeboten. 5. woher willst du wissen, dass ich keine ahnung habe?

3
@Crayden

1. Dass du keine Hunde hattest, habe ich gelesen.

2. Steht so in deiner Frage nicht drin.

3. Das ist kein Vorurteil dir gegenüber, sondern eine Tatsache. Wenn du die Frage stellt " welchen soll ich nehmen", kann man daraus ableiten, dass du einfach eine Umfrage machst, wenn die 80% Labrador sagen, dann holst du den auch.

4. Deine Tante ist nicht 24 Stunde bei dir und du musst für dein Hund die Bezugsperson sein und nicht deine Tante!

5. Das weis ich aus deiner Frage und diesem Kommentar!

2
@tolikschatz

Also vor ab, ich möchte keinen Streit anfangen. zu 3. Ich wollte mir nicht blind nach empfehlung einen Hund kaufen, sondern überzeugende Argumente sammeln. Zu 4. das hatte ich auch gar nicht vor, sonder ab und zu um rat fragen.

0
@Crayden

Ich will auch kein Streit mit dir anfangen. Ich will dich und den Hund einfach davor schützen, dass du die Lust verlierst und er ins Tierheim kommt! Außerdem, welche Argumente willst du hier sammeln? Wie du mitbekommen hast, antworten dir Leute, die eben diese Hunde haben. Natürlich bekommst du Empfehlung für die Rassen, die sie haben!

Kannst Du für dich die Fragen beantworten,was ist in 2-15 Jahren? Du bist jetzt fast 18. Was ist wenn du mit 20 ausziehst? Will dein neuer Vermieter Hunde? Will dein Partner einen Hund? Groß,Klein? Wirst du in Zukunft Zeit haben? 

Ich habe bei meiner Versetzung ein halbes Jahr eine Bleibe gesucht, wo ich mit einem Jack Russel rein kann. Und du willst einen großen Hund. Was ist wenn du Nachwuchs in den nächsten 10-15 Jahren bekommst? Hast du dann Zeit für einen Hund? Schaffst du es ihm bei zu  bringen, dass ein Baby nicht ein Welpe sondern in der Rangordnung über dem Hund steht? Du musst Zeit aufbringen um den Hund zu sozialisieren, der kostet eine Menge Geld. Kannst du das leisten? Steuern, Versicherungen, Impfungen, regelmäßige Arztbesuche, die richtig Geld kosten? Wenn der sich verletzt, das kann gleiche in die Hunderte, wenn es schlimm ist in die Tausende gehen!

Das sind nur sehr wenige Beispiele, die dich mit dem Hund begleiten werden!

Ich habe das alles schon erlebt, sowohl bei mir als auch bei meiner Verwandschaft. Bei dem Labrador meiner Schwester musste eine OP für 1500 gemacht werden. Ich will dich nicht verunsichern, du musst aber wissen was in der Realität abgeht!

1

Was möchtest Du wissen?