Welche Hunderasse für Rentner?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Hallo,

grundsätzlich würde ich ebenfalls sagen, dass dazu gar kein Hund passt!

Natürlich gibt es immer auch alte Hunde, die ihr Herrchen/Frauchen verloren haben und froh sind, noch einen kuscheligen Altersruheplatz zu finden. Zwingendste Voraussetzung ist aber IMMER dann auch ein eigener Garten mit direktem Zugang von der Wohnung. Denn wenn es älteren Menschen mal nicht gelingt, spazieren zu gehen, dann ist der Garten eben immer eine gute Alternative, damit der Hund sich wenigstens lösen kann.

Aber alte Hunde sind nicht immer lauffaul (ich sehe dies zur Zeit an meiner 17,5jährigen Whippethündin, die noch gut und gerne mind. 1 Std. am Tag spazierengehen möchte).

Kleine Hunde, von denen viele Menschen glauben, dass die kaum Bewegung brauchen (was absoluter Unfug ist!), sind für ältere Herrschaften überhaupt nicht geeignet, viel zu groß ist die Stolper- und Sturzgefahr.

Ältere Hunde bergen immer auch das Risiko, dass sie Blase und Darm nicht mehr so sicher beherrschen - das ist bei alten Leuten ja auch häufig so. Das aber wäre sicher im Hinblick auf den Ordnungssinn der Ehefrau eine absolute Katastrophe.

Und weil auch ältere Menschen schnell mal krank werden und auch mal ins Krankenhaus müssen, braucht es in diesem Fall IMMER andere verlässliche Personen, die sofort den Hund übernehmen können.

Wenn wirklich alles zueinander passt und alle Voraussetzungen 100%ig sind, dann würde ich sicher befürworten, dass auch ältere Menschen noch durchaus einen Hundefreund haben können.

Im geschilderten Fall sehe ich aber die Voraussetzungen als nicht gegeben an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

warum fragst Du immer wieder nach Hunden obwohl Du inzw. gelernt haben solltest, dass JEDER Hund Bewegung braucht, haart und auch Dreck ins Haus bringt?!

die ganze Fragerei kannst Du sparen. Du solltest Dich endlich damit abfinden, dass Du für Hundehaltung nicht geeignet bist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bitte verwerft diesen Gedanken schleunigst wieder! Und bitte schon gar nicht als "Überraschung" für die Senioren mit einem Hund vor der Tür stehen!!!

Hunde brauchen fitte und zuverlässige Menschen an ihrer Seite. Es gibt keine Rasse, die nur mal gelegentlich spazieren gehen möchte. Ein Hund könnte also sehr schnell zu einer Belastung für die Senioren werden und müsste dann den Weg aller "überflüssigen" 4-Beiner gehen - ab ins Tierheim. 

Möchtest Du das Risiko wirklich eingehen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gar keiner. Auch ein älterer Hund muss und will regelmäßig Gassi gehen. 

Wenn die "Rentner" beide einen Hund haben wollen würden, noch "fit" wären und täglich mehrere kleine Spaziergänge machen würden, könnte man über einen älteren, evtl. kranken oder gehbehinderten Hund nachdenken, der nicht mehr so weite Strecken laufen will/kann. Dreck macht so ein Hund trotzdem. Auch die Tierarztkosten sollten nicht unterschätzt werden. 

Ich kenne mehrere ältere Leute, die stundenweise auf Hunde aufpassen, sich selber aber kein Tier mehr anschaffen wollen. Die Gründe sind unterschiedlich, manche können sich ein Leben ganz ohne Hund nicht vorstellen, andere fühlen sich so nicht so einsam und wieder andere versuchen sich so "fit" zu halten. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Am besten kein Hund. Manchmal spazieren zu gehen reicht einem Hund nicht, der muss täglich mehrfach raus und das bei Wind und Wetter. Und da nicht alle im Haushalt einverstanden sind (Frau), wird das nur ein unglückliches Hundeleben werden, wenn er spürt, dass er nicht erwünscht ist. Ein Hund braucht ein intaktes Rudel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kathyrudiger
02.08.2017, 17:17

Die Frau wird den Hund aber auch lieben nur anfangs ist sie immer zurückhaltend

0

Unter den Bedingungen kein Hund.

Jeder Hund will bis zu 3 Stunden raus und spazieren und arbeiten am Tag.

Hin und wieder Gassi und garten reicht nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kathyrudiger
02.08.2017, 17:18

Hätte er ein Hund würde er öfter Hass i gehen und ich würde auch helfen

0

Definitiv nen etwas älteren Hund aus dem Tierheim. Damit hat man meist einen stubenreinen Hund, der durch sei Alter nicht mehr so viel Bewegung will, und tut einem alten Tier auf seine alten Tage mit einem schönen liebevollen Zuhause einen großen Gefallen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dadosaft
02.08.2017, 11:34

Alte Tiere wollen nicht viel Bewegung?

Viele alte Hunde hattest du aber noch nicht ;-)

Ich kann dir 17 jährige Labradore mit Herzfehlern zeigen die noch ordentlich Pfeffer in hintern haben und junge Border Collies über den häufen mähen :-)

2

In dieses Leben passt kein Hund.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Garkeinen Hund oder besser überhaupt kein Tier!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ach, jetzt wird dein Interesse an einem "faulen Hund"  so dargestellt, dass dieser für Rentner sein soll ?!!

Klare Antwort:  KEINEN ! Auch keinen Havanneser, Spaniel ect. pp. !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Plüschhunde gehen immer...............

Von lebendigen Hunden als Geschenk sollte man absehen - das gilt auch für alle anderen Tiere.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

warum fragst Du immer wieder nach Hunden obwohl Du inzw. gelernt

haben solltest, dass JEDER Hund Bewegung braucht, haart und auch Dreck
ins Haus bringt?!

die ganze Fragerei kannst Du sparen. Du solltest Dich endlich damit abfinden, dass Du für Hundehaltung nicht geeignet bist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kathyrudiger
02.08.2017, 17:29

Nenn mir eine rasse

0

Was möchtest Du wissen?