Welche Hunderasse braucht nicht so viel auslauf?

12 Antworten

Grundsätzlich finde ich es arg verantwortungslos von deiner Mutter, sich schon im Vorfeld vorzunehmen, möglichst gar nicht oder wenig mit dem Hund unterwegs zu sein. Selbstverständlich brauchen nicht alle Rassen dieselbe Auslastung, aber ihr wird die Freude bald vergehen, wenn sie einen unausgeglichenen, unterforderten Hund zuhause hat.

Sie ist gut beraten, möglichst einen Hund aus der FCI-Gruppe 9 zu wählen. In den Rassebeschreibungen finden sich oft auch Rückschlüsse auf den Grad der Auslastung.

Dennoch sollte ein ausgewachsener Hund nicht weniger als 1 Stunde - unabhängig von Rasse und Charakter - bewegt werden. Zusätzlich zum regelmäßigen Lösen draußen. Zusätzlich benötigt jeder Hund ein Maß an Spiel, geistiger Beschäftigung und Zuneigung. Denn Zuneigung ist definitiv nicht alles.

Ohne nötige Bewegung und zu viel "Liebe" erschafft man im schlimmsten Fall einen dominanten, verzogenen, überfütterten Hund und das ist - meiner Meinung nach - genauso Tierquälerei wie etwaige physische Maßnahmen.

Also, um es kurz zu fassen: Deine Mutter ist verantwortungslos, du scheinbar genügend besorgt. Wenn sie sich wirklich einen Hund anschafft, appelliere ich an dich, denn es ist ein unschuldiges und hilfloses Lebewesen, das ein gutes Leben verdient hat. Versuch ihm gerecht zu werden.

Wie viel Auslauf ein Hund braucht ist von vielen Faktoren abhängig. Darunter gehören zum Beispiel die Rasse, der Charakter, das Umfeld, ob weitere Hunde im Haushalt sind... immerhin dient der Auslauf ja nicht nur dazu, dass der Hund sein Geschäft erledigen kann, sondern auch dazu, dass der Hund körperlich und geistig ausgelastet wird. Auch ein Hund, der zu einer Rasse gehört, die allgemein eher "gemütlich ist", braucht seine Abwechslung.

Wer sich für Tierhaltung entscheidet, muss bereit sein seine Bedürfnisse auch mal hinter die des Tieres zu stellen. Immerhin sind diese gezwungen ihr Leben in der Haltung ihrer Herrchen oder Frauchen zu verbringen. Es kann nicht sein, dass das Tier leidet oder Einschnitte seiner Bedürfnisse in Kauf nehmen muss, weil die Halter zu bequem sind sich anständig zu kümmern.

Wäre denn eine Katze nicht eine Option? Mit Freigang wäre die Katze gut versorgt und auch eine Wohnungskatze kann ausgelastet sein, wenn sie zum Beispiel einen Spielpartner (also eine weitere Katze) hat.

DH,besser hätte ich es nicht schreiben können. Du verdienst DasSternchen ;.)))

4

Ein Hund braucht täglich drei Stunden Auslauf. Er muß geistig gefordert werden und eine Hundeschule solltet ihr auch besuchen. Den Kommentar, ob Deine Mutter depressiv ist, fand ich gut. Tiere sind bei der Behandlung von Depressionen hilfreich. Sich deshalb einen Hund anzuschaffen ist verantwortungslos.

Was möchtest Du wissen?