Welche Hunderasse bei Kleinkindern?

Das Ergebnis basiert auf 23 Abstimmungen

anderer, und zwar... 52%
Retriever 39%
Kampfhund 8%

17 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
anderer, und zwar...

Entweder Kein Hund und man wartet noch zwei Jahre, oder ihr entscheidet euch für eine vernünftig große, robuste Kleinhundrasse, es darf auch bis Cockerspanielgrösse sein.

Begründung: Mit Kindern in diesem Alter sind Eltern in der Regel noch sehr eingespannt. Die Hauptaufgabe gilt der Förderung und Begleitung der Kinder...(!)

Ein Hund würde hier nur nebenher laufen können Das wäre die schlechtere Option für Kinder UND Hund UND Familie. Es ist gleich um welche Rasse es sich handelt. Ein Hund (auch die zwei genannten Rassen) braucht seiner Art entsprechende Auslastung, Förderung und Beschäftigung = ein weiteres Kleinkind in der Familie!!

Zwei bis drei Jahre später gehen Kinder auch einmal eigene Wege und wollen diese ohne ständiges Beglucken durch Eltern zwecks Aufbau der Selbstsicherheit auch gehen können. Hier käme jetzt der Hund ins Spiel. Für die Eltern als Ausgleich zum intensiven Kümmern um ein Kleinkind bleibendes Wesen...

Nebenbei wächst nun das Kind mit einem Hund auf, hat einen Kameraden dem es alles erzählen kann und sucht in einem Hund kein Spielzeug mehr. Für Kinder würde ich empfehlen niemals einen Hund anzuschaffen. In dieser Rolle sind Kinder überfordert. Hunde sind Kein Spielzeug und auch keine Spielkameraden Kinder brauchen andere Kinder zum Spielen und zum Aufwachsen um ihre Rolle in der Menschengesellschaft zu finden.

Was ein Hund der vernünftig angeschafft wurde bei Kindern fördern kann: Verantwortungsbewusstsein für andere Lebewesen. Das funktioniert aber erst wenn Kinder alt genug sind. HG YT

anderer, und zwar...

Sicher keinen Listenhund, egal welcher Rasse er angehört, diese Hunde gehören nicht zu einem Hundeanfänger und schon gar nicht wenn noch ein Kind zur Familie zählt. Soviel Verstand sollte vorhanden sein, gerade bei Eltern. Ansonsten halte dich an den Rat von Yarlung Tsangpo!

anderer, und zwar...

Solange ihr selbst das Wort "Kampfhund" zur Auswahl nehmt, anstatt die Rassen zu betiteln, habt ihr auch noch dieses gewisse Bild von diesen Listenhunden. Ein Listenhund ist auch nicht als Ersthund geeignet, erst recht nicht, wenn schon ein kleines Kind dabei ist. hund und Kind gleichzeitig zu erziehen ist eine schwierige Aufgabe. An deiner Stelle würde ich mir sehr den Rat von YarlungTsangpo zu Herzen nehmen, denn es ist wichtiger, erst das Kind zu erziehen, das fordert genug eure Aufmerksamkeit. Als Laie nebenbei noch einen Hund erziehen zu wollen geht meist nicht gut.

Was möchtest Du wissen?