welche hundeerziehungsbücher könnt ihr mir empfehlen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Guten Morgen!

Dein Hund ist überfordert. In dem Alter ist man grad mal in der Grundausbildung.

Ich war auch mal in so einer teuren Hundeschule. Die erfinden das Rad auch nicht neu. Jetzt geh ich in einen Hundeverein. Die bieten alles an und die Trainer sind sehr erfahren. Schau mal auf Google. Du kannst ohne Bedenken in einen Schäferhundeverein gehen. Die bilden sämtliche Rassen aus.

Nach Büchern trainieren ist ziemlich mühsam. Das was Du am Vortag gelesen hast dann am nächsten Tag umzusetzen klappt meistens nicht.

Geh zu Trainern, die schon jahrlange Erfahrung habe und wie gesagt, die machen auch nix anderes als die, die Dir nur das Geld aus der Tasche ziehen wollen. Alles Gute für Dich und Deinen Hund.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alles, was du an Hundebüchern im Animal-Learn-Verlag findest und du solltest dich mal gründlich mit der Rasse auseinandersetzen! Sie können zwar ziehen, sind aber eher Allzweckhunde, vornhemlich Wachhunde und keine typischen Läufer wie Huskys. Und mit etwa 1 jahr ist er noch viel zu jung zum trainieren.

Der Hund ist mit knapp über einem Jahr voll in der Pubertät. Er braucht eine ruhige, sichere Führung mit guten Nerven und ein bisschen Hundeverstand. Jemanden, der dem Hund Sicherheit geben kann.  Wie hast du denn den Abruf trainiert? Bekommt er nie Freilauf?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AngieSabe
17.07.2016, 12:45

ich habe vor 3 jahren angefangen mich zu informieren BEVOR ich mri den hund geholt habe. Hatte 6 monate kontakt zum züchter und konnte die hunde kennenlernen, bevor der hund auf der welt war. Auch als der hund geboren war, habe ich fast 3 monate noch gewartet, den hund kennengelernt und auch sonst alles getan, um vorbereitet zu sein. Was der somojede für ein hund ist etc. weiß ich. Ich habe auch viele bücher zu der rasse. 

Man KANN früh damit anfangen dem hund beizubringen in welche richtung er gehen soll und wann er schneller oder langsamer laufen soll. Das wurde mri von züchter sogar empfohlen früh spielerisch damit an zufangen ;) 

Abruf haben wir mit der laufleine trainiert. Leine gelassen und dann zurück gerufen. Wenn er kam gab es ein leckerlie und ein "fein" oder "brav" 

freilauf hat er genug. Wir haben ein großes grundstück wo er so viel laufen udn rennen kann wenn er will. (oder wen wir ihn eben raus lassen :) ) 

Vor ihm hatte ich auch schon einen hund. Einen älteren aus dem TH. Der vor 4 Jahren dann verstorben ist. Der war am anfang ein noch größeres Problem. Nicht stubenrein gar nix. Das hat viel nerven gekostet ihn zu erziehen. Aber mit Büchern und Hundeschule hat das rehct gut geklappt- 

0
Kommentar von AngieSabe
17.07.2016, 12:47

Samojeden sind übrigends KEINE wachhunde sondern zugsport hunde. 
Sie waren ursprünglich mal wachhunde, aber durch ihre zu liebe art, eignen sie sich heute nicht mehr als wachhunde. Eher würden sie dem einbrecher zeigen wo was steht damit er es mit nehmen kann, als zu bellen und bescheid zu geben das da grad jemand einbricht XD Meiner zumindestens und die vom züchter eben so. Kann man in Samojedenbüchern aber auch nachlesen. 

0

Was möchtest Du wissen?