Welche Hunde rasse?

8 Antworten

Habe dir hier mal einen Link reingeschickt.

Wenig bis gar nicht haaren sogenannte Hunde die Allergiker-geeignet sind.
was du jetzt unter klein oder süß verstehst ist ja unterschiedlich aber auf dieser Seite müsstest du etwas finden. :)

https://www.tierisch-wohnen.de/hund/allergikerhunde-kann-ich-trotz-hundeallergie-einen-hund-halten/

Hunde die nicht haaren sind keine Allergiker Hunde.... Es sind Hunde die nicht haaren 😏

Allergiker können darauf ganz genau so reagieren.

5
@Daywalker1965

Natürlich gibt es Hunde die nicht haaren auf die man reagieren kann, jedoch da die Fragestellerin eine Idee für Hunderassen bekommen wollte die wenig Fell verlieren und es trotz Ausnahmen auf die meisten „Allergiker-hunderassen“ nun mal zutrifft, wäre es eine Alternative um im Internet etwas zu finden falls sie bei Suchanfragen wie bsp. „hund der wenig haart“ nichts gefunden hat.

Schließlich haben diese soweit es mir bekannt ist keinen Fellwechsel, da sie keine Unterwolle haben.

Die Frage ob es noch andere Rassen gibt die auch wenig Fell verlieren und nicht geeignet sind stand bei meiner Antwort nicht im Raum. Es ist lediglich eine Idee was sie zur Recherche benutzen kann.

hoffe das ist jetzt klar was ich meinte war auch etwas ungenau formuliert von mir trotzdem danke für deinen Hinweis ☺️

1
@July1510

Das Problem ist aber.... Ich glaube nicht das sich das wenig haaren auf eine mögliche Allergiebezieht, sondern darauf das der Hund nach Möglichkeit keinen Dreck und Arbeit macht ;) Darum antworte ich auf solche Fragen meit nicht.

Ausserdem benötigen Hunde die nicht haaren eine Fellpflege die nicht Ansatzweise mit mal schnell durchsaugen und wischen gleichzusetzen ist ;D

2
@Daywalker1965

Das stimmt leider, hatte das auch vermutet weswegen ich die Rasse die mir in den Sinn kam nicht empfohlen hab, da sie Zeitaufwendig oder für so Leute die eigentlich nur einen Hund wollen weils „ganz schön ist“ nicht geeignet sind. Jedoch ist die Frage offensichtlich von einem Kind formuliert weshalb ich es eh als unwahrscheinlich empfinde das unsere Antworten hier wirklich etwas bewirken.

Es gibt wirklich Rassen die weniger anspruchsvoll sind nur dann hätte ich die Frage auch direkt anders formuliert.

Ich verstehe voll und ganz was du meinst und hoffe einfach, falls die sich einen Hund holen die nicht mit der Einstellung „so wenig Arbeit wie möglich bitte“ darein gehen...

1
@July1510

Ich habe selber so einen kleinen süßen nicht haarenden Hund ;) Und ich weiß wieviel Stunden Arbait da in der Woche allein für die Fellpflege investiert werden müssen, deshalb sage ich da meist lieber nix weil die Tiere dann eh im Tierheim landen, denn meist müssen sie neben den ganannten Attributen auch noch billig sein ;D

1

Wenn deine Anforderungen "klein, süß und nicht haaren" sind, dann bist du ganz offensichtlich nicht bereit für einen Hund.

Hunde machen weitaus mehr Dreck als nur Haare verlieren: dreckige Pfötchen, dreckiger Hund bei Schmuddelwetter, Sabber, Welpen pinkeln dir die Bude voll und knabbern sämtliches Zeugs an,... Da sind Haare m.M.n noch das geringere Übel.

Hunde, die nicht haaren, müssen regelmäßig geschoren oder getrimmt werden. Das wird bei einer Lebenserwartung von 15 Jahren auf Dauer nicht gerade billig.

"Süß" ist subjektiv.

Klein sind sehr viele Hunde.

Setzt euch doch mal als Familie zusammen und schaut euch unterschiedliche Rassen an. Ihr werdet doch am besten wissen, was ihr für Anforderungen habt und was ihr dem Hund bieten könnt.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Hundehalterin

Du hast Kotzen vergessen...

1

Erfüllt ihr überhaupt die Grundvoraussetzungen für einen Hund - Geld und vor allem Zeit? Wenn nicht, braucht ihr gar nicht weiter über eine Rasse nachdenken.

"Klein" sind viele Rassen und "süß" ist fast jeder Hund, wenn nicht optisch, dann vom Charakter. Auch das Haaren sollte nur eine untergeordnete Rolle spielen, Hunde machen auch auf andere Weise Dreck. Hunde, die kaum Fell verlieren, müssen auch gepflegt werden (z.B. trimmen).

Was könnt IHR dem Hund bieten? Wie wollt ihr ihn auslasten? Ohne diese Informationen kann man keine Rasse vorschlagen. Ein Malteser ist schließlich kein Dackel. Auch kleine Hunde wollen und müssen wie große Hunde behandelt werden und sind weder "einfacher", noch ein Spielzeug!

Ach ne das weiß ich schon wor haben nh großen Garten mit Terrasse und auch nh Hause und ja ich hätte Zeit mit ihm Gassi zu gehen das mit der Pflege und dem Futter und allem weiß ich because meine große Schwester hat auch einen Hund der Ab und zu da ist.

0
@Sadjuliagirl

Ein Haus mit Garten ist für den Hund ganz nett, für die Haltung aber nicht nötig. Ein Garten macht oft "faul" und der Hund will in der Nähe seiner Familie sein, egal ob man auf 40qm oder 250qm lebt.

Das man mindestens 2 - 3 Stunden Gassi gehen muss (plus geistige Auslastung), versteht sich hoffentlich von selbst. Aber wie lange müsste der Hund alleine bleiben? Einen erwachsenen Hund, der es gelernt hat, kann man maximal 4 - 5 Stunden alleine lassen, Welpen in den ersten Monaten gar nicht. Könnt ihr das gewährleisten? Deine Eltern werden wahrscheinlich arbeiten und du zur Schule gehen.

2

Naja klein und süß passt eher nicht so zusammen, zumindest vom Charakter her, die meisten kleinen Hunde sind elendige kläffer.

Aber ich glaube Haaren ist das geringste Problem, da gibt es zum Beispiel Pudel. Aber neben den Haaren gibt es auch noch bei Welpen unsauberkeit, heißt du hast dann Ausscheidungen in deinem Haus verteilt, dreckige Pfoten, evtl kotze, wenn es dem Hund mal nicht gut gehen sollte, sabber, futterreste, etc.

Bei solchen Anforderungen würde ich doch stark von einem Hund, bzw. Generell Haustier abraten.

Kleine Hunde werden zu "elendigen Kläffern", wenn sie nicht erzogen und wie Hunde behandelt werden.

4
@Virgilia

Naja ich finde meinen schon erzogen und er bellt wirklich extrem viel.Hat er schon vom ersten Tag an und wir waren bei einigen Hundetrainern am Anfang weil wir uns nicht wirklich auskannten. Einhelliger Tenor.... Normales Hundeverhalten ;D

Ich hab mich mittlerweile damit abgefunden es ist die einzige Macke die er hat und damit kann ich gut leben ... Meine Nachbarn übrigens auch ;D

0
@Daywalker1965

Es gibt bellfreudigere Hunde, keine Frage, einem Corgi wird man das "Sprechen" kaum abgewöhnen können, aber kleine Hunde sind nicht generell Kläffer. Ich kenne aber z.B. einige Chihuahuas, die höchstens anschlagen, wenn es an der Tür klingelt.

2
@Virgilia

Ja das stimmt schon, nur das bellen kriegen wir eben nicht aus ihm raus.

Wir hatten es sogar mal soweit geschafft das er im Garten keinen Mucks gemacht hat .... Bis die Nachbarn ihn immer wieder animiert haben 🤦‍♂️

Erzogen ist er zumindest so, das er wenn es draussen Dunkel ist überhaupt nicht bellt, ausser es gibt einen wirklich guten Grund dafür.

1

Pudel gibt es auch in kleinen Größen, sind intelligent, freundlich und Haaren nicht. Ein Pudel muß regelmäßig zum Hundefisör um das Fell schneiden zu lassen.

Was möchtest Du wissen?