Welche Hormone sind bei einer Magersucht betroffen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

ja Cortisol ist auch betroffen und zwar zu hoch -

http://www.ernaehrung.de/tipps/essstoerungen/essstoerungen11.php

LH und FSH ist erniedrigt,die Steuerhormone der Hypophyse und Progesteron + Östrogen ist stark erniedrigt .Kein Zyklus mehr und Östeoporose Gefahr auch wegen dem mangelnden Östrogen.

Neben Cortisol ist auch GH Wachstumshormon betroffen und das CRH (Steuerhormon) Mehrere Hormonachsen geraten völlig aus dem Lot.

Die Schilddrüsenhormone sind betroffen im Sinne eines Low t3 Syndrom - das tritt bei allen schweren Erkrankungen auf , zb auch bei Patienten nach schwerer Herz OP .

Das Schilddrüsen Gesamt Hormon t3 ist niedrig - das ist aber NICHT mit Schilddrüsenhormon behandelbar.!

Die Umwandlung von t4 in t3 ist stark runter reduziert , weil der Körper alles versucht um den Notzustand auszugleichen - solange es geht...

Schwerer Eiweißmangel führt zu Albumin Mangel - Ödeme ( Marasmus, Kwashiorkor wie bei den Kindern in der 3.ten welt und bei sterbenden Menschen )

Alle diese Faktoren , wie Hormonprobleme führen zu den schweren Folgen wie Herzinfarkt , das sind ja die eigentlichen Gründe , die diese Erkrankung so folgenschwer macht.

Nahrung kann im späten Stadium vom Körper nicht mehr verwertet werden.

Morbus Addison ist eine Erkrankung der Nebenniere , bei der die Nebenniere kein Cortisol mehr herstellen kann.

Mit Magersucht hat diese Erkrankung nichts zu tun -

außer das die Symptome eines M.Addison unter Umständen mit einer Magersucht verwechselt werden können .

Da auch beim Addison, es zu starkem Gewichtsverlust kommt (aber ungewollt) und zu ständiger Übelkeit + Erbrechen - und zu Depression, Erschöpfung .

Sobald aber die Nebenniere und die Hypophyse beim Endokrinologen überprüft wird, wird deutlich ob es M Addison mit zu niedrigem Cortisol + hohem Acth ist oder ob hohes Cortisol vorhanden ist wie bei einer Magersucht.

Beide Erkrankungen müssen behandelt werden, denn beide sind lebensbedrohlich.

Anhand der Werte kann also ein Addison von einer Magersucht abgegrenzt werden,

ein Patient mit Addison wird auch sagen das er nicht essen kann aufgrund der Übelkeit und das er ungewollt Gewicht verliert , ähnliche Aussagen werden auch bei Patienten von Magersucht genannt - allerdings ist der große Unterschied , das ein Patient mit Magersucht sich auch in diesem Zustand zu dick fühlt - ein Patient mit Addison nicht.

Die Körperwahrnehmung ist nur bei Magersucht völlig gestört/verzerrt - bei Addison nicht.

Patienten mit Magersucht versuchen lange alles um diese Erkrankung zu leugnen dementsprechend könnte so eine Begründung auch genannt werden - von Patienten mit Magersucht.

Ein Addison Patient wird sofort mit Cortiol behandelt und wird dann auch wieder Gewicht zunehmen und auch Appetit bekommen, keine Übelkeit mehr ..... und benötigt dann sein Leben lang , jeden Tag Cortisol (2-3mal) und einen Notfallausweis. Addison kann auch mit einer anderen Erkankung auftreten , der Schilddrüse zb das sog. Schmidt - syndrom . Aber auch das ist abgrenzbar von einer Magersucht und deren Schilddrüsenproblemen.

Die Behandlung bei Magersucht ist wesentlich schwieriger und setzt zumindest ein kleinen Funken Wille- gesund werden zu wollen- voraus.

Magesucht ist eine psychische Erkrankung , mit körperlichen Folgen - mit einer sehr hohen Sterberate .

Die Behandlung ist sehr, sehr langwierig und nur zum Teil erfolgreich. Gewichtszunahme bedeutet auch nicht , das die Erkrankung geheilt ist , denn es bleibt eine psychische Erkrankung .

Alles Gute Marlene

Bei Magersucht läuft hormonell vieles falsch, weil sowohl Produktion als auch Transport von Stoffen viel an Fette gebunden sind.

Bei den Hormonen greift in vielen Bereichen ein Spiegel in den Anderen und bedingen sich gegenseitig.

Behandelt werden muß die Magersucht, dann normalisieren sich auch die Hormone !!! Nur lebensbedrohliche Hormonsyndrome müssen natürlich auch behandelt werden.

Es gibt ein paar richtig gute Spezialkliniken für Magersucht und jede Menge Foren dazu im Netz.

Wenn es hungerbedingt zum Stillstand der Menstruation kommt, überwiegen relativ die androgenen (männlichen) Hormone. Daher kann es bei Magersucht zu verstärkter Flaumbehaarung u.a. am Rücken oder im Gesicht kommen.

Wenn es um die Menstruation geht, dann Östrogen und Progesteron.

Was möchtest Du wissen?