Welche Hilfen gibt es für pflegende Angehörige, wenn sie misshandelt werden?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Wenn die Tochter weiterhin die Mutter pflegen will bekommt sie kaum Hilfe. Es gibt aber noch Tagesgruppen. Die Angehörigen werden Morgens abgeholt und Nachmittags gebracht. Das ist auch eine Entlastung. Notfalls muss die Mutter doch ins Heim. Ich würde nicht so mit mir umgehen lassen. Auch ein alter Mensch sollte Respekt haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rhapsodyinblue
08.07.2011, 08:58

Gegen den Willen kann man keinen Menschen in eine solche Einrichtung geben.

Hat denn die Tochter gar keine Rechte? Sie kann sich nicht kaputt machen lassen dabei. Zudem hat die Tochter ihre Mutter zu sich ins Haus geholt, als sie sich nicht mehr selbst versorgen konnte (Oberschenkelhalsbruch). Seit dem gibt es nur Probleme.

0

nun schalte ich mich mal ein...mein vater war 4 jahre im pflegebett zuhause,meine mutter hat ihn mitgepflegt und Provita war 1x am tag da.Ich bin nun 21 jahre in der altenpflege gewesen und glaubt mir,es ist da wirklich kein zuckerschlecken mehr.das Gesundheitssystem schreibt vor...15 minuten hast du zeit die pflegende zu waschen und anzuziehn.Ist sie bettlägrig dann sind es ca 30 min zum waschen und essen reichen.In den Altenheime ist es heute ein sauber-satt system...klasse. Könnte k....wie sich manche das altenheim leben sich ausmalen. Habe dann als ich wieder in Hessen gewohnt habe, wo auch meine eltern leben(vater vor 2 jahren verstorben) meiner Mutter zur seite gestanden,habe vater den hintern sauber gemacht,bin mit ihm auf die feste gegangen,er im rollstuhl,glaubt mal nicht das sich 2 meiner geschwister gekümmert hätten.Meine mutter liegt zur zeit im KKH und meine 2 geschwister die sich ja so toll immer um die eltern gekümmert haben(Ironisch gemeint),,die wollen nun meine mutter in die kurzzeitpflege geben.Mir geht es dabei schlecht,wobei ich weiss das meine mutter da nicht hin will.Sie hat ein haus,einen garten und sie könnte sich jemand bekanntes aus ungarn zur hilfe holen in der zeit wo ich arbeiten muss.meine geschwister wollen sie aber lieber abschieben.....jaja so kann man auch ein alter mensch unter die erde bringen:-(

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit Absicht macht die Dame in die Hose? Und das weißt Du so genau?

Die zu pflegende Person ist doch scheinbar nicht mehr Herr ihrer Sinne. Sie wird dement sein oder was auch immer. Da kann ein Arzt gute und hilfreiche Anregungen geben, wie man sich da verhält.

Die Tochter hat das Recht, ihre Mutter zu pflegen, ebenso wie die Mutter das Recht hatte, ihre Tochter jahrelang zu hegen und zu pflegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rhapsodyinblue
08.07.2011, 08:55

Sie macht es mit Absicht, das ist gewiss. Dem Pflegedienst bittet sie, ihr auf die Toilette zu helfen (der Tochter aber nicht, meistens dann, wenn sie irgendwo hin muss).

Und Herr der Sinne ist sie. Löst Kreuzworträtsel und macht bei Ratespielen im Fernsehen mit (Jauch etc.). Sie ist belesen.

Keinesfalls dement.

0

Nun zuerst einmal sollte die Tochter eindringlich mit der Mutter reden, dass sie sie nicht weiter so behandeln kann und wenn das nicht aufhört, die Mutter nicht weiter pflegen wird.

Sollte sich die Situation dann nicht bessern, muß die Tochter ihr wohl tatsächlich die Pflege verweigern. Dann wird die Mutter, auch wenn sie es nicht will, in einem Pflegeheim landen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie ist nicht zur Pflege verpflichtet. Sie kann sie jederzeit in ein Seniorenheim geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rhapsodyinblue
08.07.2011, 08:54

Nein, kann sie nicht. Nicht gegen den Willen der Mutter.

0

Wenn das Pflegeheim grundsätzlich eine Option ist, gibt es mehr als dieses eine.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

würde ich mich mal an die krankenkasse wenden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist die Mutter wegen Demenz/Alzheimer so,und war früher anders??

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rhapsodyinblue
08.07.2011, 09:01

Nein, sie ist geistig sehr rege. Wie sie früher war, weiß ich nicht. Ich weiß nur, dass sie wegen eines Oberschenkelhalsbruches zur Tochter gekommen ist .

0

Rechte hat die Tochter jedes,wenn es so ist wie du schreibst und die Frau mutwillig böse ist...Auch wenn wir unsere Mütter ehren,gibt es trotzdem ne Grenze,nämlich dann,wenn es einem selbst krank macht...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sorry, da würd mir die Mutter dann egal sein. Wehren kann sie sich ja nicht, da sie wie ich annehme die Mutter freiwillig pflegt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von turalo
08.07.2011, 09:00

Meine Eltern wären mir niemals (!!) egal, ganz gleich,wie schwer sich die Pflege gestalten würde.

Wir haben unsere Oma auch zu Hause gepflegt, das war nicht leicht. Sie war absolut pflegebedürftig und zu hundert Prozent auf unsre Hilfe und unser Wohlwollen angewiesen. Oma war keine einfache Frau, sie hat auch Probleme gemacht, aber darüber haben wir hinweggesehen. Oder auch mal getadelt, aber weggeben hätten wir sie niemals!!!

0

Mutter ins Heim bringen ,auch wenn sie nicht will

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von turalo
08.07.2011, 08:54

Damit die Frau dort dem Tode entgegenvegetiert? Man gibt niemanden ins Heim, nur weil die Pflege schwierig wird. Das nenne ich herzlos! Ws haben denn unsere Mütter alles für uns getan? Sie haben an unserem Krankenbett gesessen, sie haben unsere Pubertätsstürme durchstanden, wurden ungerecht behandelt, manchmal beschimpft usw. usw. usw. Haben sie uns dann ins Heim gegeben?

0

Was möchtest Du wissen?