Welche Heizung bei Neubau?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo, viele Wege führen nach Rom. Bitte folgendes bedenken: entscheidend für die Auslegung der Anlage wird der Warmwasserverbrauch (5Personen morgens nacheinander unter der Dusche) Das schafft eine Wärmepumpe nicht, da die Temperaturspreizung zu gross ist (z.B. Luft 5 Grad Wasser 55 Grad) in dem Fall sinkt der Wirkungsgrad erheblich. Der Kaminofen ist toll, wird aber in der Übergangszeit seine Wärme nicht los, da das Haus sehr gut gedämmt ist. In dem Fall leitet man das heisse Wasser in die Kanalisation! Das tragische an allen energiesparenden Systemen  ist, dass sie nicht 100 % des Bedarfs abdecken. Man braucht immer noch ein bischen schmutzige Energie für den Rest. Ob man dafür Gas oder Strom nimmt, muss man sich durchrechnen. Im Passivhaus ist Strom oft die beste Variante. 

Bitte vorstellen: 15. November, seit 3 Wochen kein klarer Himmel, Aussentemperatur 2 Grad + und jetzt kommenzu den 5 Personen noch 2 gute Freunde zu Besuch. Das schafft keine Wärmepumpe, kein Solar, dasschaffen Gas oder Strom. Im Winter vielleicht auch Holz mit Wassertasche aber was passiert an einem warmen Tag im März (bedeckter Himmel) Kamin muss Wasser heiss machen, aber dabei heizt sich auch das Haus auf, ergo Fenster auf und Hitze ins Universum!

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich würde es ganz anders planen.

1. Kfw 40 oder besser (Dämmung kostet nur 1x und spart immer)

2. Erdwärmepumpe (wird seit April 2016 extra von der KfW Bank gefördert), ist absolut wartungsfrei und hat deutlich bessere COP / Effizienz als jede LW Wärmepumpe

3. kein Gas, kein Kamin (jedenfalls nicht zum Heizen sondern nur für Gemütlichkeit),

4. Eine Photovoltaikanlage, die macht auch bei bedecktem Himmel Strom für die WP

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SockebautHaus
23.11.2016, 17:11

Vielen Dank! 

Was halten Sie von einem Wärmepumpensystem mit Eisspeicher oder von einer Brennstoffzelle?

0

dir  bleibt nur die Variante Wohnraumlüftung mit Kaminofen Nr. 2

jedes von dir erwähnte Konstellation benötigt Strom -- Ohne Strom läuft keine Pumpe

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SockebautHaus
07.11.2016, 20:12

Wieso nur Variante 2? Ist Gas nicht möglich?

Dass wir Strom benötigen das ist uns klar, ja, wir wollen nur im Winter z.B. vermeiden einen Großteil mit Strom zu heizen. 

0

Hallo, Du hast ja eine Menge an Ideen, die Kosten für Gasanschluss und Strom 2-mal Grundgebühren, das sollte man auch sehen. Wenn Du einen Kamin haben willst dann ist Deine Variante 1. Wasserführender Kamineinsatz (Holz) + Luftwasserwärmepumpe die beste. So haben es auch meine Nachbarn, die haben alles bei der Firma derofenfuchs geholt. Solar ist dann auch überflüssig, in der Verbindung. Foxy 15

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?