Welche Handhabe gibt es bei schlechter Leistung des Mobifunk-Providers?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die gesetzliche Widerrufsfrist (nicht bei Offline-nonAbo-Käufen) beginnt sobald die Übergabe der Leistung und Aufklärung über den Widerruf stattgefunden hat ... also in deinem Fall, wenn die SIM in deinem Briefkasten liegt. Solltest Du hier nachweislich fristgetecht widerrufen haben und dies abgelehnt worden sein, kannst Du auch nach der Frist nachhaken.

Außerordentlich kündigen kannst Du nur, wenn das Leistungsversprechen nicht erfüllt wird. Also musst Du entweder nachweisen, dass das Netz großflächig nicht ausreichend funktioniert oder Du hast eine Zusage für Bereich, an dem es nicht funktioniert. In der Regel ist da also nichts zu machen. Es gab aber durchaus schon Urteile, weil ein Netz im Großteil des Einzugsgebiets des lokalen Händlers nicht funktionierte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo w8rn8r,

da du keine Angabe zu deinem Anbieter gemacht hast, versuche ich einmal, eine pauschale und übergreifende Antwort zu formulieren.

Wie der Name sagt, ist ein Mobilfunkvertrag nicht ortsgebunden. Wenn der Empfang an einer Stelle nicht deinen Wünschen entspricht, ist das ärgerlich, aber kein Grund für eine Sonderkündigung. Der Tarif selbst ist ja, auch mit nur einem Balken, nutzbar und an anderen Orten hast du mit Sicherheit besseren Empfang. Darum sind die Leistungen des Anbieters erfüllt.

Viele Grüße Daniel H. von Telekom hilft

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?