Welche Haftpflicht bei Mietwagen in den USA?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das kann sich auf alle Fälle lohnen. In USA können Haftungsansprüche sehr schnell in große Summen ausarten. Unbedingt zu empfehlen ist aber auch eine Vollkaskoversicherung, damit auch Schäden abgedeckt sind, die man selbst verursacht oder die durch einen Dritten ohne Versicherung und Geld verursacht wurden abgedeckt sind. Am besten und günstigsten ist es, den Mietwagen von D aus zu buchen. Hier ist der nötige und wichtige Versicherungsschutz dann bereits inkludiert. In USA selbst erscheinen die Mietwagenpreise nur auf den ersten Blick günstig, weil dort in der Regel kein Versicherungsschutz enthalten ist. Dieser kostet dann erheblichen Aufpreis. Wenn man dann der Sprache nicht sehr mächtig ist, werden einem hier schnell viele Zusatzkosten "aufgeschwatzt".

Genau das meinte ich in meiner Antwort. Wenn man bei einem Reiseveranstalter den Mietwagen mitbucht erscheint dieser erstmal verdammt teuer wenn man den Preis mit dem der jeweiligen amerikanischen Internetseiten vergleicht. Vot Ort kommen dann allerdings Gebühren dazu, die vorher nirgends stehen. Auch bei Buchung von hier aus muss man aufpassen, ich buchte einen Mietwagen inkl Mehrfahrer und Rückgabe mit leerem Tank. Als ich den holte hatte dies vor Ort zusätzlich gekostet, darüber hinaus noch ne Gebühr weil die Vermietung am Flughafen war.

0

Also ich würd die 50,-$ drauflegen. Darüber hinaus nehme ich Vollkasko ohne Selbstbeteiligung wenn ich in USA bin. Dort fahren auch viele ohne Versicherung, es ist sehr beruhigend zu wissen das Fremdunfälle auf jeden Fall auch abgedeckt sind. Noch am Rande, jedes Mal wenn ich einen Mietwagen in USA nahm kamen irgentwelche zusätzliche Gebühren mit dazu die vorher nirgentwo ersichtlich waren. Du solltest auf jeden Fall ein Navi dabei haben, die Amerikanische Verkehrsführung entzieht sich der europäischen Logig. Bevor Du die Autovermietung verlässt den Zigarettenanzünder prüfen, also Dein Navi-Ladegerät einstecken und prüfen ob der geht. Ich weiss nicht warum, aber ich finde bei den Vermietern oft Autos an denen diese Buchse nicht geht.

Bei einem Schaden sind die 25.000 $ schnell aufgebraucht. Einen Personenschaden könntest du damit auf keinen Fall bezahlen. Das heißt im Klartext, du würdest dann erst mal ein amerikanisches Gefängnis von innen kennen lernen, bis geklärt ist, ob du zahlen kannst.

Was möchtest Du wissen?