Welche Gründe zum Zweifeln an Gott kennt ihr?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

  • Es gibt hunderttausende Götter, die sich der Mensch ausgedacht hat. Welcher/Welche sollen denn die wahren sein?
  • Gott ist unlogisch
  • Gäbe es Gott, dann wäre er faul, ein Saddist und planungstechnisch eine komplette Niete
  • Alle Wissenschaften widersprechen irgendwelchen religiösen Thesen. Angefangen von den Schöpfungsmythen des Menschen, bis hin zur Entstehung der Erde.

Also ohne die anderen Antworten jetzt gelesen zu haben, sage ich von mir, dass ich dann zweifeln könnte, wenn ich Gott um Kraft bitte wegen einer Sache bzw Versuchung und die Kraft nicht bekomme und aus Schwäche sündige... aber dann kommt mir in den Sinn, dass Gott keine Fehler macht und ich im Nachhinein verstehen werde, warum er das so zugelassen hat! 

LG

Mala

LSdiethylamid 29.06.2017, 14:41

wenn ich Gott um Kraft bitte

Weißt du wie viele Gläubige aus verschiedensten Religionen ihre Götter um Kraft bitten?

0

Die Gründe liefert dir die sog. Theodizee-Frage: Ein Gott, der Unrecht, Schuld bestraft, wäre noch plausibel. Ein Gott aber, der Menschen heimsucht, ohne dass irgendeine Schuld bei den Betroffenen erkennbar ist, lässt viele an der Existenz Gottes, zumindest an der Existenz eines liebenden und gerechten Gottes zweifeln; z.B. Hiob (siehe dort).


Dass auf der Erde so unsagbar verworrene, ungerechte Verhältnisse herrschen (Kriege, Hungersnöte, Seuchen, Naturkatastrophen, tödliche Krankheiten, überhand nehmende Kriminalität u.a.m.), dass in der Natur das brutale Recht des Stärkeren gilt (oft auch in der Menschenwelt), dass die Natur des Menschen so geartet ist, wie sie ist (mit dem vorherrschenden Egoismus), könnte man Gott auch anlasten: warum hat er solche Verhältnisse geschaffen? Warum lässt er sie weiter zu?


Allerdings wissen wir nicht, warum wir hier, auf einem in total einsamer Einöde schwebenden Planeten namens Erde verweilen müssen. Deshalb sollte man nicht vorschnell derartige Urteile über Gott fällen.





Umso mehr wir über das Universum wissen, desto weniger Anzeichen gibt es für ein übernatürliches Wesen.

Es besteht gar keine Notwendigkeit für solch ein Wesen und die Geschichte zeigt, dass wenn ein Gott das Unwissen der Welt erklären soll, dann wird dieser Gott von Tag zu Tag an Bedeutung verlieren.

Seine Existenz ist unbelegt. Das ist der gleiche Grund warum wir am Weihnachtsmann, Osterhasen, Bigfoot, Pumuckl oder der Zahnfee zweifeln.

Für Götter gibt es keine schlüssig begründbare Ausnahme von dieser Regel, daher nimmt man logischerweise an, dass Götter wie die anderen erfundenen Figuren nicht existieren.

Alles was einem einfallen kann. Hier ein Paar der Beweise gegen seine Existenz:

.) Bibel und
ähnliche (andere) Quellen über Gott wurden bereits der unwahren
Aussagen überführt

.)
Allmachts-Paradoxon

.)
Allwissenheits-Prüfungs Logikfehler

.) Jesus ist Horus

.) Widerlegung der
biblischen Schöpfungslehre durch die Wissenschaft

.) Erschaffung der
Existenz- Logikfehler

.) Der biblische
Beweis für die Nichtexistenz von Jesus

.) Unheil widerlegt
Gott -nach Epikur

.)
Allgegenwärtigkeit-Hölle-Logikfehler

.)
Teufel-Logikfehler

.) Unvereinbarkeit
göttlicher Intervention oder Unterlassung selbiger

Es hat ihn noch nie jemand gesehen, und grundsätzlich ist immer derjenige der etwas behauptet in der Beweispflicht. Nicht die anderen müssen beweisen, dass es ihn nicht gibt.

DerZuvielFrager 28.06.2017, 20:09

Achso also siehst du dein Gehirn? Nein? Ich dachte du musst alles sehen was du beweisen musst.Manchmal weiß man das es Dinge gibt die man nicht unbedingt sehen muss.Jetzt wirst du sagen ja die Wissenschaftler usw haben das Gehirn bewiesen.Ok.Die Wissenschaftler haben auch die Existenz Gottes bewiesen selbst wenn nicht alle das wahr haben wollten.

1
roschue 28.06.2017, 20:10
@DerZuvielFrager

Der Vergleich mit dem Gehirn zeigt, dass du meine Antwort nicht verstanden hast.

1
Lokificent 28.06.2017, 20:12
@DerZuvielFrager

Theologen und Religiöse haben die Existenz Gottes "bewiesen", nach Beweismethoden die in der Wissenschaft alles andere als fundiert sind. In der Wissenschaft ist es unmöglich einen Gott zu beweisen.

Jeder "Gottesbeweis" hat an der einen oder anderen Stelle Logikfehler.

0
Spock1701 28.06.2017, 20:26
@DerZuvielFrager

Was willst du denn mit deinem Gehirn? Schlag ne Ratte tot, dann wirst du auch sehen dass sie ein Gehirn hat. Aber bei mir ist mir das zu Schade, um es einen Fanatiker zu beweisen.

0
Kessy04 28.06.2017, 20:31
@Lokificent

@ roschue: hast du den Wind schon gesehen? Nein. Und trotzdem existiert er.

Gott kann man nicht sehen, aber trotzdem existiert er. Gott kann man erfahren und spüren in seinem Leben, wie den Wind auf der Haut.
Gott ist Liebe, und er erfüllt einen, wenn man sich ihm voll anvertraut.

@Lokificent: Gott ist jenseits der Logik. Wenn man Gott ins Detail erkären könnte (zumal mit unserem kleinen Hirn erfassen), dann wäre es nicht Gott.

0
PinkFloyd91 29.06.2017, 12:33

"Gott ist Liebe". Ja immer doch. Wenn man für alles Gute Gott dankbar ist und alles Schlechte bloß ne Prüfung sein soll. Wenn man nach einer schweren Krankheit wieder gesund wird, dann dankt man Gott, auch wenn er die meisten anderen an der Krankheit sterben lässt. Und wenn man dann auch noch wagt, durch diese Ungerechtigkeit an ihm zu zweifeln, dann  kennt seine Liebe keine Grenzen mehr: Hölle; endlose grauenvolle Qualen und laut dem Koran, ersetzt Gott sogar jedesmal deine abgeschmolzene Haut, damit du auch richtig schön im Feuer leiden kannst.

0
  • Keiner hat ihn gesehen
  • Keiner hat ihn gehört
  • Keiner hat ihn gerochen
  • Keiner hat ihn lokalisiert
  • Keiner hat ihn analysiert

Ich hoffe, das reicht für den Anfang. Ich befürchte einige Bibelforscher werden mich in wenigen sekunden über diverse Erscheinungen Gottes in der Bibel belehren, allerdings ist die Bibel kein Beweis. (Um mir Diskussionen zu ersparen :)

Außerdem wäre er ein miserabler Gott, wenn er diese Zustände auf dieser Erde zulassen würde. Und wehe dem, der mir mit der Erbsünde kommt. Das ist nur eine billige Ausrede für den nichtigen Beweis eines Gottes.

Mit freundlichen Grüßen 

DerZuvielFrager 28.06.2017, 20:14

Also du musst alles gesehen haben um zu beweisen das es etwas gibt? Um zu beweisen das es Gott gibt oder sonstiges? Ok dann frag ich dich mal woher weisst du das es dein Gehirn gibt? Hast du es gesehen? Nein.Wissenschaftler haben es bewiesen ok keine Frage.Aber Wissenschaftler haben auch die Existenz Gottes bewiesen das nicht alles von allein entstehen kann.Gott lässt Leid zu um die Menschen zu prüfen.Und Leid ist nix gutes keine Frage aber es bringt auch gutes mit sich undzwar das die Menschen dies sehen und was dagegen tun wollen.Das die Menschen hilfsbereit und an andere denken.Würde es kein Leid geben würde man auch keine Ärzte etc gebrauchen und und und

0
Spock1701 28.06.2017, 20:23
@DerZuvielFrager

Wissenschaftler wie Leonardo da Vinci haben den Menschlichen Körper schon vor Jahrhunderten mittels Autopsie erforscht und konnten somit Pläne über den Menschlichen Körper entwickeln, die zum Beispiel die Existenz eines Gehirns bis heute beweisen.

Allerdings muss ich dir teils recht geben, dass nicht alles von allem entstanden sein kann. Aber wie ist dann Gott entstanden? Sag bloß nicht gott ist eine Konstante, allgegenwärtig und immer vorhanden. Das selbe könnte man über das Universum auch sagen, um seine Existenz zu begründen.

Mit freundlichen Grüßen 

2
Omnivore14 28.06.2017, 22:23
@DerZuvielFrager

Ok dann frag ich dich mal woher weisst du das es dein Gehirn gibt? Hast du es gesehen?

Ja, weil ich schon mal im MRT lag.

Gott lässt Leid zu um die Menschen zu prüfen.

Vollkommender Unsinn!

Schmerzen ist eine Schutzeinrichtung der Natur, um sich vor Umwelteinflüsse zu schützen.

Alles andere obliegt den Lebewesen selbst, bzw. Natureinflüsse (Gewitter, Sturm, Brand, usw)

2
Abahatchi 28.06.2017, 23:15
@DerZuvielFrager

Gott lässt Leid zu um die Menschen zu prüfen.

Hurra, es lebe der totale Schwachsinn. 

Ich bringe Frauen um, damit sie nicht Opfer von Vergewaltigungen werden können. 

Das ist genau so bescheuert, wie Dein Argument. 

2
PinkFloyd91 29.06.2017, 11:28

Ist Leukämie bei einem 7 Jahre alten Kind auch eine Prüfung?

2

Wo soll ich anfangen?... Kurz und knapp: die Wissenschaft.

ein starkes selbstbewußtsein

Es gibt nur einen Grund dafür: "Offb.12,9".

Na es heißt doch immer Gott liebt uns. Und doch läßt er zu, dass wir uns jeden Tag gegenseitig umbringen ...und der ganze andere Mist der sonst noch so auf der Welt läuft.

Stell dir vor, du wärst Gott, würdest du dann eine Welt erschaffen, die auf einem Fressen und Gefressen werden fußt.

Also wäre ich Gott (und ich bin nur ein Mensch), würde mir da doch eine liebevollere Welt einfallen, vor allem da ich ja der "liebe" Gott bin. O.o

Ein Grund:

Es ist so schwer, sich zwischen Athene, Zeus, Donar, Ganesha und Tllaloc zu entscheiden.

Gruß, earnest

Unwissenheit

earnest 29.06.2017, 08:20

Wie das?

0
elmotteck 29.06.2017, 10:56

Weil es sich hier allein um Glauben handelt, nicht um Wissen. Würden wir Wissen hätten wir keine Zweifel oder?

0

Was möchtest Du wissen?