Welche Gründe sprechen für die Flüchtlingsaufnahme in Deutschland?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Zuerst gilt:

In Artikel 14 beschreibt die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte das politische Asylrecht. Sie gewährt dieses Recht allerdings nur sehr eingeschränkt, nämlich als Recht des Menschen, es in anderen Ländern zu suchen.

(Du solltest aber auf jeden Fall alle Quelltexte weiterlesen, Quelle:www.menschenrechtserklaerung.de/asylrecht-3625/)

Dann folgt:

Politisch Verfolgten Asyl zu gewähren, ist auch eine moralische Pflicht. "

Die Aufnahme von Flüchtlingen in Deutschland ist unsere Pflicht. Artikel 16 des Grundgesetzes, eine historisch gewachsene Lehre aus der Nazi-Herrschaft, verpflichtet uns zurecht dazu. Das Grundrecht auf Asyl ist damit verfassungsrechtlich verbrieftes Mitgefühl einer Gesellschaft, die selbst  Krieg, Unrecht und Flucht erlebt hat."

(Quelle:www.fnp.de/nachrichten/politik/Moralische-Verpflichtung-und-Gebot-der-Vernunft;art673,1120246)

Außerdem hat Deutschland seit Jahren mit sinkenden Geburtenraten zu "kämpfen".  Kinder sind aber in unserem System die zukünftigen Rentenzahler. "Deutschland ist eine alternde Gesellschaft. Die Lebenserwartung steigt
immer weiter an, während die Geburtenraten seit Anfang der 1970er unter
den zum Erhalt der Bevölkerungszahl notwendigen 2,1 Kinder pro
Elternpaar liegen (aktuell 1,43 Kinder). Das bleibt nicht ohne Folgen
für die sozialen Sicherungssysteme in Deutschland, da die erwerbstätige
Bevölkerung mit ihren Beiträgen die Renten der älteren Generation
bezahlt."

(Quelle:http://www.metropolico.org/2015/11/08/fluechtlinge-als-chance/)

Die Wirtschaft sieht in den Flüchtlingen ein "Fachkräftereservoir".

(Quelle: www.welt.de/wirtschaft/article139325361/Wirtschaft-sieht-Fluechtlinge-als-Fachkraeftereservoir.html)

Das auf die Schnelle, es gibt sicherlich noch mehr Gründe, zum Beispiel, dass der prozentuale Anteile der Flüchtlinge im Verhältnis zur Bevölkerungszahl sehr gering ist usw.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nunuhueper
19.01.2016, 15:19

Das Asylrecht gilt dezidiert für politisch/religiös/kulturell Verfolgte, nicht für Armuts- oder Klimafllüchtlinge. Kriminelle aus den Nordafrikanischen Ländern sind auch nicht asylberechtigt. Die Abschiebungen dorthin gelingen nicht.

Das Argument der sinkenden Geburtenzahlen, die die Rentenbeitragszahlungen nicht mehr sichern, greift nicht.

Die Anzahl der Arbeitsplätze reduziert sich mit  der Globalisierung und Technisierung immer mehr. Auch im Dienstleistungsbereich. Ebenso kann es durch den muslimischen Nachwuchs zu großen interkulturellen und religiösen Problemen führen. Das Transmigrasi-Aktionsprogramm in Indonesien mit der Umsiedlung von ca. 8 Millionen innerhalb Indonesiens scheiterte grandios.

Und die Wirtschaft? Sie giert nur nach Profit! Billigarbeitskräfte, ohne  erforderliches Bildungsniveau mit mangelhaften Deutschkenntnissen müssen beschäftigt werden, nur wie, wann und wo? Kein Wirtschaftsboss stellt aus humanitären Gründen Arbeitskräfte ein. Wenige Hochqualifizierte, die es zu uns schaffen, fehlen in ihren Heimatländern (Brain Drain!). Überhaupt, wer baut dort alles wieder auf?

Das prozentuale Verhältnis Aufnahme von Flüchtlingen zur Bevölkerung als sehr gering zu bezeichnen, ist nur eine momentane Feststellung. Noch sind die 1,2 Millionen in Notunterkünften untergebracht. Und dann? Vor dem erforderlichen Häuser- und Städtebau müssen Grundstücke gekauft und erschlossen werden.  Das ist ein unlösbares Thema für die verschuldeten Kommunen. Dann soll es bald zum Familiennachzug kommen!

Die einzigen Profiteure jetzt sind Busunternehmer, Catering- und Sicherheitsfirmen, sowie Wohnkontainerproduzenten. Ihre vom Gewinn erzieten Steuern reichen längst nicht aus, alles positiv hochzurechnen.

0

Allgemein kurbeln sie die Wirtschaft an.

Zwar muss erstmal Geld investiert werden (staatliche Hilfe, Deutschkurs usw.), aber unterm Strich muss für diejenigen,die länger oder dauerhaft hier bleiben neuer Wohnraum geschaffen werden, was wiederum neue Arbeitsplätze bedeutet und Mieteinnahmen, ebenso Ausgaben für Gebrauchs- und Verbrauchsgüter (Lebensmittel, Elektro...) und wenn sie dann berufstätig sind (es kommt ja nicht jeder ungelernt), also einen Job haben, auch Steuereinnahmen für das Land.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sweetfoxybabe
18.01.2016, 17:54

das ist ganz einfach eine Selbstverständlichkeit, die Menschen fliehen vor Terror und müssen Angst um ihr Leben haben.

1

Für Flüchtlinge der Art, wie sie zur Zeit unser Land überschwemmen, gibt es meiner Meinung nach nur rein "humanitäre Gründe", sie aufzunehmen. - Auch sollte man nicht immer vollmundig und vorschnell von Integration im Sinne einer Aufnahme als Staatsbürger reden, sondern ihnen nur einen vorübergehenden Aufenthaltsstatus zubilligen, so lange, bis die Verhältnisse es erlauben, sie wieder in ihren Herkunftsländer zurück schicken zu können. 

Zu diesem Zeitpunkt sollte man die Auswahl treffen, nur jenen Teil der Zuwanderer, welche sich in der Zeit ihres Aufenthalts, als besonders "tauglich" erwiesen haben, dauerhaft aufzunehmen. Damit meine ich solche Menschen, welche einerseits unserer Kultur offen gegenüber stehen und nicht etwa eine "islamische" Parallelgesellschaft gründen wollen und andererseits bildungs- und perspektivmäßig die Voraussetzungen für zukünftige verantwortungsbewusste Staatsbürger erfüllen.

So machen es übrigens ohne viel "Trara" auch andere Staaten, welche ein reguläres Einwanderungsgesetz haben, ohne dass sich daran irgendeine gutmeinenden Volksgruppen aufhalten, wie wir es von Deutschland schon fast krankhaft gewohnt sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja, einmal unsere Verantwortung gegenüber Menschen, die (politisch) verfolgt werden und/oder vor Krieg in ihrer Heimat fliehen.

Außerdem könnte Deutschland in der Zukunft von Flüchtlingen, die hierbleiben profitieren. Unbesetzte (Ausbildungs-)Stellen können besetzt werden und in der Theorie am Ende auch tatsächlich die Wirtschaft stärken. Hier reden wir allerdings von Zeiträumen von 5-10 Jahren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

- moralische und juristische Verpflichtung (Grundgesetz, Allgemeine Erklärung der Menschenrechte)

- kulturelle Bereicherung durch ethnische Vielfalt

- Ankurbelung der Wirtschaft durch zusätzliche Ausgaben für Konsum und Dienstleistungen

- neuer Pool an potentiellen Arbeitskräften und künftigen Steuerzahlern

- Verjüngung der alternden Gesellschaft durch Flüchtlinge mit dauerhaftem Aufenthaltsrecht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist einfach menschlich. Und außerdem können wir dann auch wenn es z.b. bei uns Krieg oder so gibt erwarten dass uns die Leute, die wir jetzt aufgenommen haben uns auch unterstützen werdenden lernt auch über die Kultur dieser Menschen und sie zeigen ja auch ihre Dankbarkeit und das ist einfach ein gutes Gefühl wenn man jemanden geholfen hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EgonL
18.01.2016, 21:26

von

 

RobinDaBoss,

 

vor 3 Std

 

 

25

Es ist einfach menschlich. Und außerdem können wir dann auch wenn es z.b. bei uns Krieg oder so gibt erwarten dass uns die Leute, die wir jetzt aufgenommen haben uns auch unterstützen werdenden

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

und das glaubst Du?

Die hauen schnell ab, wie jetzt aus ihrer Heimat

0

Ich bin für die Aufnahme von Flüchtlingen, da ich Christ bin und Nächstenliebe im Christentum ein Gebot ist. (Gründe, warum ich an Gott glaube findet man auf meinem Profil).
Auch hat Deutschland Geld und von daher ist es uns möglich anderen Menschen zu helfen.
Deutschland hat sein Geld verdient und dabei andere Menschen in anderen Ländern evt schlechtes getan (Waffenexporte), ein weiterer Grund nun anderen zu helfen.
Ein paar Meter neben meiner Schule ist ein Flüchtlingsheim, bisher habe ich nichts davon mitbekommen, dass es damit Probleme gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ihr zuhause wurde zerstört, ein teil ihrer freunde und familie getötet und das sollte genug sein sie aufzunehmen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Welche Gründe sprechen für die Flüchtlingsaufnahme in Deutschland?

Menschlichkeit

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Viele behaupten, weil die Geburtenrate in Deutschland zu niedrig sei, sei es ein Vorteil Flüchtlinge aufzunehmen.

Sie argumentieren, das soll gut sein für  die leere Rentenkasse.

Aber  demnach müsste jeder Flüchtling 20 - 30 Kinder in die Welt setzen.

Oder es kommen noch mal 10 Millionen Flüchtlinge nach Deutschlland.

Ob die Rentenkasse dann wirklich voller ist als heute oder ob das daran liegt, dass der Mindestlohn bei nur 8,50 Euro liegt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DanielNord
18.01.2016, 20:58

Viele behaupten, weil die Geburtenrate in Deutschland zu niedrig sei, sei es ein Vorteil Flüchtlinge aufzunehmen

Ja dieses Argument wird gerne benutzt. In meinen Augen völliger Schwachsinn. Zumal immer mehr Arbeitsplätze durch die Automatisierung verschwinden.

Der wahre Grund:

https://www.youtube.com/watch?v=8p-AFZBnKOc

2

Was möchtest Du wissen?