Welche Größe soll ein Fahrrad bei einer bestimmten Körpergröße haben?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Nach Ansicht von Experten (z.B. ADFC, Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club) sollte man sich beim Fahrradkauf für Erwachsene bei einem Mindestpreis von 500 Euro (früher 1000 DM) orientieren, wenn man was Langfristiges, Sicheres, Komfortables sucht. Wenn gebraucht, dann entsprechend nach dem Neupreis fragen. Selbst Billigst-Räder können zwar den eigenen Wünschen entsprechen und auch gar nicht schlecht sein, aber dann sollte man sich mit Fahrrädern auskennen. Wer sich selbst nicht auskennt kommt mit einem Billigrad schnell in Teufels Küche. Ein Billigrad zum Einkaufen 800 m halte ich für o.k., aber nur dann, wenn die Beleuchtung (falls man auch bei Dunkelheit fährt) absolut o.k. ist. Und sie ist es bei Billigrädern im Regelfall nicht!!! (Dass sie der gültigen Norm entspricht, heißt nur, dass man ein Licht sieht).

Ich habe über 10 Jahre ein Billigrad gefahren (in ziemlich hartem, täglichen Einsatz das Ganze Jahr über). Und war sogar ziemlich zufrieden damit. Ebenfalls ein anderes Billigrad zum Einkaufen. Allerdings entsprach das Rad ziemlich schnell nicht mehr dem Ausgangsprodukt, da ich viele Teile ausgetauscht und nachgerüstet habe (z.B. war vorne eine Cantilever-Bremse mit (!) Kunststoffgriff und Kunststoff-Bremsschenkeln verbaut! So etwas ist absolut gemeingefährlich, bremste schlecht und musste dann einer Magura-Hydraulikbremse vorne und hinten weichen. Ähnlich mit dem Dynamo, der Beleuchtung vorne + hinten etc. etc. Folge: Das Rad war am Schluss mindestens min. drei Mal so viel "wert" (jedenfalls haben die Teile so viel gekostet). Ergo: Lieber gleich etwas Besseres kaufen. Und: Wer weiß, vielleicht fährt man ja später öfter mal mit dem Rad, wenn man auf den Geschmack kommt?

Ein seriöser Fahrradhändler lässt dich mit einem Rad eine Probefahrt machen. Der Händler meines Vertrauens überlässt mir mittlerweile ein potenzielles neues > €1000 Rad auch mal für einen ganzen Tag und das sogar ohne ein Pfand zu verlangen. Eine Runde um den Block hilft nicht wirklich um feststellen ob das Rad für eine gewisse Strecke für dich wirklich geeignet ist. Wenn Du häufig Rad fährst würde ich nicht am falschen Ende sparen gerade auch was die Qualität eines billig Rades angeht. Ich hab so viele Freunde die wegen eines beim fahren kaputt gegangenen Rades danach erst einmal lange Zeit in einer Klinik wiedergefunden haben (Stichwort Materialermüdung und Qualität der Verbundstellen).

naja, ganz so heftig wirds bei mir wohl nicht werden. ich hatte ja extra dazu geschrieben, dass ich es nicht für bergtouren oder täglich kilometerlange stercken benötige, sondern für kleine wege zum supermarkt (800 meter...) oder für kürzere "spazierfahrten" durch den wald. wobei ich mich aber aan die waldwege halten würde und nicht querfeldein fahren will.

schon klar, dass man genau wie mit matratzen oder sitzmöbeln hier beim falschen "gerät" irgendwann probleme kriegt, aber aus finanzieller sicht muss erstmal ein gebruachtes, einfaches ausreichen.

0

Es kommt speziell darauf an welche Art von Fahrrad Du bevorzugst, bei einem Rennrad zum Beispiel muß der Platz zwischen Schritt und Rahmen ungefähr ein zwei Finger breit sein, was bei einem Mountain Bike komplett anders ist. Mach das am besten vor Ort und laß Dich gut beraten. Ist besser als hier sich Rat zu holen!

soll ja wie gesagt kein rennrad sein, sondern lediglich eins für spazierfahrten bei schönem wetter und für kleine besorgungen mal beim bäcker oder supermarkt (800 meter). da tuts meiner ansicht nach auch ein hollandrad.

habe mich aber überzeugen lassen und den verkäufer mal angemailt, ob mal eine besichtigung und probefahrt machbar wäre.

0

Es kommt immer ein wenig darauf an, zu welchem Zweck du das Fahrad nutzen willst und welche Art von Fahrrad du dir kaufen möchtest. Ich hab das alles mal in einem Video zusammengefasst. Da ist sicher etwas für dich dabei.

http://www.gutefrage.net/video/die-richtige-groesse-beim-fahrrad-ermitteln

Die Rahmenhöhe kann trotzdem noch stark differieren. Die Zoll Angabe eines Fahrrads bezieht sich immer nur auf die Radgröße. Um Rückprobleme zu vermeiden solltest Du also vor allem auf den richtigen Sattel zu Lenker Abstand achten.

ja, das mit dem verhältnis von rahmengröße und reifengröße schnall ich ehrlich gesagt auch nicht so recht. :(

ich denke aber, dass 26 zoll reifen nur in bestimmte rahmengrößen "passen", insofern können die unterschiede doch so stark nicht sein, oder? sind die rahmengrößen nicht irgendwie genormt??

habe gerade dem verkäufer gemailt, ob mal eine besichtigung möglich wäre, denn er wohnt nicht allzu weit von mir entfernt. nicht dass ich am ende wirklich rückenschmerzen bekomme, da nützt mir auch das günstigste rad nichts...

0

hier ist eine ganz tolle seite: du kannst dir berechnen lassen, welche größe du für dein fahrrad brauchst:

www.fahrrad.de/rahmenberechnung.php

ich habe schon ausgerechnet, bei dir wären es 97 cm / 38 Zoll lass dich von einem fahrradhändler oder profi beraten, welches fahrrad für dich geeigent ist.

hoffe ich kann dir mit dieser antwort helfen. viel spaß beim radeln.

Geh doch ins Radgeschäft. Da geben sie dir normalerweise Hilfe

Nicht nur die Größe des Rahmens ist hier entscheidend, sondern auch das Einstellen des Fahrrads im Hinblick auf Lenkerhöhe, Sattelhöhe und Sattelneigung. Ich hab mal versucht das zu visualisieren.

http://www.gutefrage.net/video/die-richtige-sitzposition-beim-fahrrad-fahren

sehr gut

0

Was möchtest Du wissen?