Welche E-Gitarre wäre gut?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Kleine wahre Geschichte:

Ich war noch recht jung. So 11 oder 12. Damals wollte ich unbedingt E-Gitarre spielen lernen. Meine Eltern ließen sich also beraten. Der Händler, bei dem sie waren meinte allerdings, es wäre ein Muss, zunächst klassisch zu lernen. 

Ich öffnete ein großes Paket, in der Hoffnung, eine E-Gitarre zu bekommen. Dann die Enttäuschung. Eine klassische Gitarre. Ich glaube, meine Eltern mussten mich sogar beruhigen! Jedenfalls erklärten sie mir es genau so, wie der Händler. 

Was ist passiert? Ich habe die Gitarre, wenn überhaupt, nur 2 Mal in der Hand gehabt. Ab da, staubte sie in der Ecke ein. Der Wunsch, irgendwann doch nochmal E-Gitarre zu lernen, blieb. 

Erst 2007, mit damals 24 Jahren, kaufte ich mir meine erste E-Gitarre. Ein ganzes Jahr lang, brachte ich mir die Grundlagen, mithilfe von Büchern, DVD´s und YouTube selber bei. Dann wollte ich mehr, und es folgten 3 Jahre Unterricht. Heute, 9 Jahre später, unterrichte ich selber. Meine jüngste Schülerin ist 13. Mein ältester Schüler, könnte, mit seinen 64 Jahren, mein Vater sein. Und sie machen ihre Sache recht gut. Es gibt also weder zu alt noch zu jung. Der Wille zählt!

Die Wahl der ersten E-Gitarre, ist leider nicht einfach. Jedes Instrument, spielt sich anders, und hat auch einen eigenen Klang. Für eine brauchbare Gitarre, für den Einstieg, solltest du mit mindestens 250 - 300 € rechnen. Dazu ein kleiner 10 Watt Verstärker und Zubehör, und du hast für keine 400 €, ein brauchbares Set, womit du lernen kannst. Zum Thema Sets: Stelle dir selber dein Equipment zusammen. Fast immer ist mindestens ein Teil, in einem Komplettset, nicht brauchbar. 

Zum lernen, empfehle ich dir die Bücher von Peter Fischer. Mit diesen, habe ich selber gelernt. Noch heute nutze ich seine Bücher, als Nachschlagewerk. 

Desweiteren kann ich dir mein Forum empfehlen: http://www.gitarre-spielen-lernen.de/forum/ Alles kostenlos! Wir helfen bei Fragen, rund um das Thema Gitarre, und alles, was dazugehört. 

Noch eine wichtige Sache: Im Internet gibt es leider immer wieder schwarze Schafe, die damit werben, kostenlosen Unterricht anzubieten. Lass dich nicht darauf ein! Kostenlosen Unterricht, gibt es nur sehr selten. Also immer die AGB´s durchlesen. 

Harry83 11.08.2016, 18:32

Danke!

0

Man kann auf einer E-Gitarre lernen, gar keine Frage.

Gute Gitarren erkennt man zuerst mal am Preis. Unter etwa siebenhundert Euro wirst du schwerlich eine gute E-Gitarre bekommen.

Jetzt wäre die Frage, ob du wirklich eine gute Gitarre suchst oder eher eine speilbare, die möglichst preiswert und dabei ein gutes Preis/Leistungsverhältnis hat.

Ich tippe mal auf die zweite Lösung.

Du möchtest Metal spielen? Okay. Dann würde ich dir jetzt erst einmal eine brauchbare Les-Paul-Kopie vorschlagen. Da gibt es von der Hausmarke des Musikcversenders Thomann eine sehr schöne Modellreihe, preisgünstige, aber wirklich brauchbare Gitarren (dieselben Gitarren gibt es mit leicht anderen Kleinteilen auch von einer Markenfirma, da kosten die dann deutlich mehr).

Schau mal:

https://www.thomann.de/de/harley_benton_l1000_vb_progressive_line.htm

Auch optisch dürfte die dir zusagen. Spielt ja auch eine Rolle.

Hier noch ein Review:

Giustolisi 12.08.2016, 16:23

Unter etwa siebenhundert Euro wirst du schwerlich eine gute E-Gitarre bekommen.
 Komisch. Ich habe Gitarren und Bässe ab 89€ an der Wand hängen und erst ein Mal daneben gegriffen. 

0

woran erkennen ich eine gute E-Gitarre?

Das sie in Deinem Empfinden gut klingt und für Deine Zwecke gut spielbar ist.

Und DESWEGEN würde ich kein Instrument online kaufen, wenn ich es nicht genau kenne.

Außerdem wäre es sinnvoll, wenn Du eine Preisvorstellung in Deine Anfrage mit einflechtest.

Grüße, ----->

Tesco99 10.08.2016, 12:48

Wie viel kann man den so für eine E-GIiarre ausgeben?  Hab da keine genauen vorstellungen

0
PoisonArrow 10.08.2016, 12:57
@Tesco99

KANN? oh, jede Menge... Ne schöne Gibson ist so für 600 - 700 euro aufwärts realistisch, eine Stratocaster ist noch etwas darüber.

Als Einsteiger wäre vielleicht eine Epiphone eine Alternative.

Klingt natürlich nicht wie eine vergleichbare Gibson im Original, aber es ist ein solides Instrument für deutlich weniger Taler.
Geht so ab ca. 400 Euro los...

Grüße, ----->

1
Vando 10.08.2016, 21:37
@PoisonArrow

Zum ,,Kann": Ich glaub Fender hat mal eine mit Diamanten besetzte Strat für 1.000.000€ Gitarre gebaut. Und bei Versteigerungen erziehlen die Gitarren von irgendwelchen berühmten Gitarristen gerne nochmal das doppelte.

Und nun zum ,,kann" was du wahrscheinlich meinst: Der ,,gute" Bereich fängt bei ca. 1000€ an. Der wirklich gute bei ca. 1500€. Darüber ist eigentlich alles nur noch Luxus was für den Sound nicht mehr wirklich förderlich ist. 

Für den Anfänger fängt der ,,gute" Bereich (gut im Sinne von grade so zum Anfang brauchbar) bei ca. 170 bis 200€ an. Zwischen 200 und 1000 Euro ist dann die untere Mittelklasse und obere Mittelklasse der Gitarren vertreten. 

1
PoisonArrow 10.08.2016, 21:45
@Vando

Habe dem Fragesteller (der sich so ein Kaufhaus-Ding für 99 Euro incl. Verstärker! kaufen wollte) geraten, entweder ein gutes gebrauchtes Instrument zu holen oder ein wenig zu sparen und das Vorhaben zu verschieben.

Würde einem Anfänger niemals zu einem billigen Instrument raten. Eine Gitarre in der Preisklasse um 300 Euro ist schon "ganz ordentlich" und man hat zu viel bezahlt, um das Ding in die Ecke zu hauen, also gleichzeitig ein Anreiz am Ball zu bleiben.

Meine billigste Konzertgitarre liegt schon bei über 200 Euro. Ok, dass MUSS nicht sein, aber darunter kriegt man kaum was. Bei E-Gitarren geht es (in meinem Empfinden) etwas weiter "oben" los mit echtem Klang und Spielbarkeit.

Grüße, ----->

0

Hi, Jimi Hendrix ; - )) !

Du hast ja schon diverse gute Vor- und Ratschläge erhalten...

Ich hatte einem Freund bei ähnlicher Frage eine wirklich GUTE Gitarre empfohlen, für die er (seine Eltern) locker über 1.000 Euro ausgab/en, worüber er und eben die Eltern sich später schwarz ärgerten, denn nach über einem Jahr stellte der verhinderte Hobby-Gitarrist fest, dass dieses Instrument ÜBERHAUPT NICHT "sein Ding" ist / war.

Das nur als prophylaktische Warnung.

Ich hatte begonnen auf einer stinknormalen, preiswerten Western-Gitarre; später - vor 30 (?) Jahren - legte ich mir noch eine "Fender Strato-Caster" und eine zwölfsaitige japanische KASUGA zu.

pk

Also ich finde, ich als Metalhead und E-Gitarrist kann dir da ganz gut helfen :)
- Wenn du Anfänger bist, würde ich dir raten mal im Musikladen reinzugucken.
Dir Gitarren antesten wie sie in der Hand liegen, ob du lieber ein schmalen oder dicken Hals magst.
Ab 300 € kriegst du schon eine ganz gute Einsteigergitarre.
Ich würde dir Marken raten wie : Ibanez, ESP, B.C. Rich, und Gibson/Epiphone.
Wenn du im Metal gut abrocken willst, würde ich dir nur Gitarren empfehlen mit Humbuckern.
Saiten würde ich dir raten mit einem 10 Satz anzufangen.Meine persönlichen Lieblingssaiten sind die D'addario EXL 148 (12-60).Aber mit Ernie Ball auch bist du ganz gut dabei.
Ich hoffe ich konnte dir helfen, bei Fragen sag mir einfach bescheid :)

Da schon so ziemlich alles beantwortet wurde... Ich hab ne ESP LTD AX-50, ist bei Thomann sogar grade in Aktion... kann ich nur empfehlen. Auch generell die Tochtermarke LTD ist sehr gut.

Es kommt natürlich immer darauf an, wie viel du ausgeben möchtest und welche Art Metal du spielen willst!

welche Gitarre hat den dein Freund?

Tesco99 10.08.2016, 12:49

Er hat auch eine E-Gitarre und hat sich ebenfalls alles selbst beigebracht

0

Da hab ich mal folgendes Video für dich: 


Ich würde das soweit fast uneingeschränkt unterschreiben.

(Bis auf das mit dem ,,Bandverstärker" für 60 bis 100 Watt und den simplen Amps)

Was möchtest Du wissen?