Welche Gewissenstheorie passt zur Theologie?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Der Begriff "Gewissenstheorie" ist ungebräuchlich. Da er nicht allgemeinverbindlich definiert ist, kann man auch kaum sagen, dass Luther oder Bonhoeffer darüber verfügt hätten oder vielleicht auch nicht.

Das "Gewissen" wird heute in der Regel psychoanalytisch gedeutet, wobei es Ausdruck der internalisierten Moralvorstellungen unserer entscheidenen Bezugspersonen ist. Also die Wertevorstellungen, die normalerweise die Eltern ihren Kindern übermitteln und über Jahre hinweg mit ihnen einüben, werden damit zum festen Bestand von deren gültiger Moral. 

Wenn die Kinder später Begehrlichkeiten ausgesetzt sind, die diesen Moralvorstellungen entgegenstehen, "meldet" sich ihr Gewissen, d.h., sie haben Skrupel den neuen unvereinbaren Absichten nachzugeben. Freud sprach hier von den "Forderungen des Überichs". Diese sind sehr dominierend und unerbittlich, was zu erheblichen Konfliktkonstellationen im Menschen führen kann.

Im Bereich der Religion kenn wir nun die Forderungen der biblischen Weisungen, die, wenn sie einmal ins Überich Eingang gefunden haben, ebenfalls sehr bestimmend sind. Ein solcher Mensch wird dann sein Denken und Trachten auf die Einhaltung dieser Weisungen ausrichten und gegebenenfalls auch große Nachteile dafür in Kauf nehmen. 

Im Fall Dietrich Bonhoeffers war dieser nicht in der Lage, sich der NS-Ideologie zu unterwerfen, weil sie seinen christlichen Prinzipien entgegen stand. Heroisch hat so öffentlich Widerstand geleistet mit den bekannten Konsequenzen. Sein Gewissen, d.h. die moralischen Forderungen des unbewussten Überichs waren bei ihm so ausgeprägt, dass sie sogar die drohende physische Vernichtung in Kauf genommen haben. 

Bei Luther haben wir eine ganz ähnliche Situation. Auch er konnte der harten Forderung seines Gewissens nicht widerstehen, was zu der bekannten Situation führte, dass er vor dem anklagenden Gericht nicht zu einem Widerruf bereit war: "Hier stehe ich; ich kann nicht anders. Gott helfe mir!" Prinzipiell drohte auch Luther die physische Vernichtung, so dass man hier durchaus eine Parallele zu Bonhoeffer sehen kann.

Was möchtest Du wissen?