Welche gesetzliche Ansprüche hat ein Kind mit Down Syndrom?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Anrecht auf eine Pflegestufe hat er.

Jedoch gilt es bei Kindern und deren Einstufung zu bedenken, dass Kinder bis zum 16. Lebensjahr einen sogenannten natürlichen- physiologischen Hilfebedarf haben. Das bedeutet, dass Säuglicnge und Kleinkinder nur dann eine Pflegestufe erhalten, wenn der Pflege - und Hilfebedarf über den bedarf eines gleichaltrigen gesunden Kindes hinaus geht.

Beispiel: ein 7 Monate altes Kind trägt natur gemäß noch Windeln, somit ist die Windelversorgung nicht Pflegestufen relevant. Genau so wie das Gehen und Stehen oder die Nahrungsaufnahme nicht pflegestufenrelevant sind, da Kinder in diesem Alter in diesen Bereichen einen natürlichen Hilfebedarf haben.

Im Bezug auf die Sozialhilfe, Wohngeldzuschuss, Grundsicherung oder eine Sozialwohnung ist der beste Ansprechpartner das zuständige Sozialamt. Denn ob tatsächlich Ansprüche bestehen ist hier in GF nicht zu beurteilen.

Beratungen dazu gibt es beim Pflegestützpunkt, dem VdK oder anderen sozialen Hilfsstellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die möglichen Unterstützungsleistungen hängen sehr vom Einzelfall ab. Da gibt es sowohl persönliche Unterschiede, aber manche sind auch vom Bundesland abhängig. Eine gute Übersicht gibt es unter: Lebenshilfehttps://www.lebenshilfe.de/de/themen-recht/recht/index.phphp Familienratgeber der Aktion Mensch:https://www.familienratgeber.de/finanzielle_leistungen/index.phpp Viele Grüße und von hier herzlichen Glückwunsch zur Geburt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?