Welche Gesetze gelten für Kamera Drohnen in Deutschland?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo, 

das gibt es u. a. das Luftverkehrsgesetz (LuftVG), die Betriebsordnung für Luftfahrtgerät (LuftBO) und die Luftverkehrs-Ordnung (LuftVO) mit dem §20.

"§ 20 - Erlaubnisbedürftige Nutzung des Luftraums: 

(1) Die folgenden Arten der Nutzung des Luftraums bedürfen im Übrigen der Erlaubnis: 

5.) der Betrieb von ungesteuerten Flugkörpern mit Eigenantrieb (das sind z. B. Sky- oder Himmelslaternen), 

7.) der Aufstieg von unbemannten Luftfahrtsystemen, (das sind u. a. Drohnen) ..." 

Weitere Infos gibt es bei der DFS, der Deutschen Flugsicherung, die auch die zuständige Stelle für den Betrieb ist. Da heißt es z. B.: 

"Begriffsbestimmung: Flugmodelle werden genutzt zur Sport- oder Freizeitgestaltung. Unbemannte Luftfahrtsysteme dienen sonstigen, insbesondere gewerblichen Zwecken (z.B. Bildaufnahmen mit dem Ziel der Veröffentlichung/des Verkaufs)." 

Und weiter: "Zusätzlich für unbemannte Luftfahrzeuge: Die Vorgaben des NfL (Nachrichten für Luftfahrer) I 281/13 sind einzuhalten. Weitere Regelungen zur Erlaubnispflicht, Aufstiegsgenehmigung des Grundstückseigentümers, Haftpflichtversicherung und Datenschutzbestimmungen bleiben von dieser generellen Freigabe unberührt und sind zu beachten!" 

Da ist auch festgelegt, wie hoch und wie weit vom "Steuermann" maximal weg die Teile fliegen dürfen und welche Sicherheitsabstände zu Flugzeugen, Flugplätzen, Bodenanlagen, militärischen Anlagen und/oder Menschenansammlungen einzuhalten sind. 

Ganz so einfach wie manche Leute denken, ist der Einsatz einer Drohne also nicht. 

Aber ein Anruf bei der DFS, beim LBA, bei den Landesluftfahrtbehörden oder der Modellflugsparte im DAeC hilft sicher weiter. 

Gelten diese Gesetze auch für Hobby Drohnen bzw. nur für den privaten Gebrauch wenn man einfach mal die Welt "von oben" betrachten möchte? Also nicht irgendwie 200m hoch sondern einfach nur 50m oder so?

0
@PhotographyNow

Hi, ich bin kein Jurist, aber die DFS spricht ja auch von "sonstigen" Zwecken; das heißt für mich auch Freizeit. Und dann gibt es noch die Gewichtsangaben und max. Flughöhe etc. 

Deshalb, gerade auch, wenn die Drohne teuer ist, einfach mal beim Deutschen Aero Club anfragen. 

Ein Verstoß gegen eine Vorschrift, sprich, ein Eingriff in den Luftverkehr, kann mit bis zu 50.000 Euro Geldbuße oder zwei Jahren Freiheitsentzug bestraft werden. Außerdem wird ja an einer Änderung des Luftverkehrsgesetzes bzw. der Betriebsordnung gearbeitet. 

Daher solltest Du Dich nicht einfach auf hier gegebene Auskünfte verlassen, sondern Dich wirklich mal eingehend bei den richtigen Stellen erkundigen, dem DAeC und der für Dein Bundesland zuständigen Landesluftfahrtbehörde.

0

guck mal hier:

http://www.welt.de/wirtschaft/webwelt/article150334201/Diese-Regeln-und-Gesetze-gelten-fuer-Drohnenpiloten.html

Ich gehe davon aus, dass es relativ schnell verschärfte Vorschriften geben wird. 

Ich glaube es ist auch verboten über andere Grunstücke/Häuser zu fliegen weil man ja dann in die Zimmer spannen kann und das ist auf jeden Fall Strafbar

Was möchtest Du wissen?