welche geschichte hat der Wortstamm "Diamant", dass es auf altgriechisch soviel wie "unbezwingbar"

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

"Diamant (13.Jh.), mittelhochdeutsch dīemant, dīamant[e]. Entlehnt aus altfranzösisch. diamant, dieses aus mittellateinisch diamas, antis, zu lateinisch adamās, antis "Stahl, Diamant", aus griechisch adámas (ἀ-δάμας). Dieses in der Bedeutung "Diamant" wohl eine Entlehnung, die volksetymologisch auf griechisch damnánai (δαμνάναι) "bezwingen" und griechisch a- (α-) bezogen wird ("un-bezwingbar"). [...] Der sich in den romanischen Sprachen entwickelnde Wortanfang dia- dürfte auf einer volksetymologischen Anlehnung an griechisch diaphainein (διαφαίνειν) "durchscheinen" beruhen, mit der eine Abgrenzung von der Bedeutung "Metall" erreicht wird." (Kluge, F.: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache, Berlin-NY 2002, S.197)

In der Bedeutung "harter Körper; härtestes Eisen" erstmals bei Hesiod (7. Jh. v. Chr.). Es geht um die Urgöttin Gaia:

αἶψα δὲ ποιήσασα γένος πολιοῦ ἀδάμαντος | τεῦξε μέγα δϝέπανον καὶ Ἕπέφϝαδε παισὶ φίλοισιν. ("Rasch nämlich ließ sie in sich das hellgraue Eisen entstehen, formte daraus eine große Sichel und lehrte die Söhne.", Hesiod, Theogonie 161)

Gaias Gatte Uranos wird entmannt, aus seinen Resten entsteht Aphrodite:

μήδεα δ' ὡς τὸ πϝῶτον ἀποτμήξας ἀδάμαντι | κάββαλ' ἀπ' ἠπείϝοιο πολυκλύστῳ Ἕνὶ πόντῳ, | ὣς φέϝετ' ἂμ πέλαγος πουλὺν χϝόνον, ἀμφὶ δὲ λευκὸς | ἀφϝὸς ἀπ' ἀθανάτου χϝοὸς ὤϝνυτο· τῷ δ' ἔνι κούϝη | Ἕθϝέφθη ("Doch des Uranos Scham, getrennt vom Leib durch das Eisen, abwärts geworfen vom Land in die laut aufbrandende Meerflut, trieb übers Wasser lange dahin, bis schließlich ein weißer Ring von Schaum sich hob um das göttliche Fleisch: Da entwuchs ihm alsbald die Jungfrau.", Hesiod, Theogonie 188-92)

Schon im 3. Jh. v. Chr. gebraucht es der griechische Philosoph und Naturforscher Theophrast in der Bedeutung "Diamant". (Chantraine, P.: Dictionnaire étymologique de la langue grecque, Paris 1977, S.18: ἀδάμας)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Wort ist erst im Mittelhochdeutschen "erfunden" worden, s. Duden, Herkunft:

mittelhochdeutsch diamant, dīemant < französisch diamant, über das Vulgärlateinische zu lateinisch adamas < griechisch adámas, eigentlich = Unbezwingbares

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?