Welche Gehaltsabrechnung ist Grundlage für die Zahlung von Krankengeld?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Krankengeld beträgt 70 % des durchschnittlichen Bruttolohnes der letzten 12 Monate, höchstens 90 % des durchschnittlichen Nettolohnes. Umrechnung der Tage erfolgt grundsätzlich mit 30 Tagen je Monat. Zusätzlich zu Berücksichtigen sind beitragspflichtige Einmalzahlungen z.B. Weihnachtsgeld bzw. Urlaubsgeld. Einmalzahlungen werden mit dem Teiler 360 Tage umgerechnet. Krankengeldrechner gibt es bei der TK.

Moin, bin auch seit Mai Arbeitsunfähig, habe mir einen Fersen-Trümmer-Bruch zugezogen. Die Berechnung erfolgte bei mir nach meinem Jahreseinkommen. Habe die ersten sechs Wochen eine Lohnfortzahlung vom Arbeitgeber bekommen, danach ca. 70% vom Monatslohn (berechnet wurde dieser aus meinem Jahresverdienst durch 12 Monate).

Befinde mich jetzt im Wiedereigliederungsprogramm, arbeite drei Wochen kostenlos für meinen Arbeitgeber, beziehe in diesem Zeitraum weiterhin Krankengeld, bis zum 16.11 dann wieder das Gehalt vom Arbeitgeber.

Meine Krankenkasse(AOK).

Berechnung vom Krankengeld

Ich bin seit dem 02.01.2015 krank geschrieben und bekomme jetzt seit dem 13.02.15 Krankengeld! Da ich recht gut verdiente, lag ich über der Beitragsbemessungsgrenze (BBG). 2014 lag diese bei 4050,00 Euro, 2015 liegt diese jetzt bei 4125,00 Euro. Da dass Krankengeld nach dem Verdienst berechnet, wird bei mir die BBG als Grundlage genommen. Welche BBG müsste jetzt als Grundlage für die Berechnung des Krankengeldes genommen werden? Die Krankenkasse ist der Meinung, dass die für 2014 genommen werden muss! Ich sehe dies zwar anders, habe aber keine richtigen Argumente.

...zur Frage

Krankenkasse verweigert Krankengeld Zahlung

Hallo zusammen. Also folgender Fall. Seit dem 26.11 bin ich krankgeschrieben und am 27 habe ich die Kündigung von meinem Arbeitgeber bekommen, die seit dem 25. gilt. Krankenkasse sagt sie müssen nicht zahlen weil ich ja ab dem 26 nicht im arbeitsverhältniss steh. Arbeitsamt sagt wenn kein tag dazwischen ist müssen sie zahlen. Was stimmt???? Habe seit 1,5 Monaten jetzt kein Geld und weiß nicht mehr weiter

...zur Frage

Zahlung von Krankengeld bei anderer Erkrankung?

Hallo zusammen! Ich habe eine Frage: Angenommen, ein Arbeitnehmer ist für 6 Wochen aufgrund von Krankheit A krankgeschrieben. (Beispielsweise bis zum 01.06.) Am 02.06. wacht der Arbeitnehmer morgens mit einer starken Grippe (Krankheit B) auf. Er geht zum Arzt und lässt sich aufgrund von Krankheit B krankschreiben.

Startet nun die Zahlung des Krankengeldes, oder ist der Arbeitgeber weiterhin zur Lohnfortzahlung verpflichtet, auch wenn es sich um eine neue Krankheit handelt? Ich habe mich bereits im Vorfeld ein wenig informiert und bin darauf gestoßen, dass es sich in einem solchen Fall wohl um eine sog. "einheitliche Arbeitsunfähigkeit" handelt, sodass Krankengeld gezahlt wird.

Hat da jemand bereits Erfahrungen gemacht und kann berichten?

Dankeschööön!

...zur Frage

WWie funktioniert die Auszahlung vom Krankengeld?

Hallo, ich bekomme momentan Krankengeld und habe folgende Frage. Ich bin damaks bis zum 31.01.17 krangeschrieben worden. Da die Auszahlung des Krankengeldes sehr lange gedauert hat, bin ich im Februar schon am 20 zum Arzt gegangen um mir die Krankschreibung zu holen. Daraufhin habe von der Krankenkasse nur 20 anstatt der 30 Tage Krankengeld überwiesen bekommen, weil als Berechnung das Festellungsdatum gilt. Jetzt will ich erst am 27.03. Zum Arzt gehen, damit ich meine 30 Tage ausgezahlt bekomme. Jetzt meine Fragen. Bekomme ich die restlichen Tage vom Februar (10) rückwirkend ausgezahlt? Bekomme ich die 7 Tage mehr ausgezahlt, weil ich ja erst am 27.03. Zum Arzt gehe? Danke

...zur Frage

Fließt Krankengeld wirklich nicht in die Berechnung ALG I ein?

Hallo @ all, ist es richtig, dass in die Berechnung ALG I mehrmonatig gezahltes Krankengeld nicht berücksichtigt wird, obwohl die Krankenkasse nachweislich Arbeitslosenversicherung abgezogen hat ? Was steht in §26, §28a SGB III ? Danke für eure Hilfe.

...zur Frage

Krankenkasse verweigert Zahlung von Krankengeld, trotz richtiger fortlaufendenden Krankenschein. Ist dies rechtens?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?