Welche Gegenstände kann man einfach auf Benutzerfreundlichkeit testen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn es nur darum geht, zu demonstrieren, dass du verstanden hast, wie man einen Nutzertest durchführt, kannst du eigentlich alles nehmen: Einen Ü-Ei-Bausatz, ein Kinderfahrrad, eine Faltschachtel vom schwedischen Möbelhaus, einen Zollstock, ein Wählscheibentelefon.

Je bekannter der Gegenstand, desto mehr Phantasie fordert es den Probanden ab, sich vorzustellen, sie kennten die Bedienung noch nicht. Sonst gibt's aber keine Grenzen.

Ich würde einen Mediaplayer nehmen - die haben meist nur sehr wenig Bedienelemente, aber mehr Funktionen als man vermuten würde.

Du kannst nahezu jedes Küchengerät nehmen, die benutzt ja jeder irgendwie sehr oft. Kaffeemaschinen, Mikrowellen

DVD Geräte, CD Player, MP3 Player usw.

das doofe ist (hab ich vergessen zu erwähnen) das die Versuchsperson an einem Tisch sitzen wird, und werder Wasser noch Strom verfügbar ist....

0

Blick dich doch mal einfach um und schau mal, was für alltägliche Gegenstände um dich herum stehen. Ein ganz einfaches Gerät wär z. B, ein Wasserkocher. Wie gut kann man Wasser nachfüllen, wie lang ist das Kabel wo und wie funktioniert der An- und Ausschalter. auch ein einfaches Telefon kannst du nehmen. Oder einen Wecker, bei dem die Personen die Weckzeit einstellen sollen. Oder nimm einen Tacker, bei dem mandie Klammern nachfüllen soll. auch Kaffemaschinen oder ein MP3-Player, bei dem man ein Lied finden soll.

HIV / Phobie

Hallo,

Es wird vl. ein bissi ein längerer text.

Vorab zu mir, bin 26 Jahre alt und habe eine Freundinn die im 7 Monat schwanger ist / Vorweg alle test waren HIV negativ!

Als ich erfahren habe das Sie schwanger ist, habe ich leichte psychische Probleme bekommen, da ich Angst hatte HIV zu haben, da ich naja sagen wir mal sehr viel herumgekommen bin.

Nach 3 Monaten ist es in Österreich Pflicht bei einer Schwangerschaft einen HIV test zu machen, naja wie ihr euch denken könnt ging es mir nicht sehr gut, Ergebniss HIV Negativ!! Puh gott sei dank, sicherheits halber habe ich mich auch testen lassen, ich war auch Negativ.. Jedoch diesen Gedanken um Angst vor HIV zu haben ist nie wieder verschwunden...

Vor 2 Monate 04-07 waren wir in Italien Im urlaub, ich bin blossfüßig in eine toilette gegangen, und hatte vom koffer schleppen eine kleine offene wunde an knöchel, dann hab ich 2 Tage später unabsichtlich von einer fremden flasche getrunken.. Danach war der Gedanke schlimmer als zu vor wieder da, ich hab die schlimmsten Symptome durch gemacht.. Was man halt in seiner Panik so bekommt, Übelkeit,scheisserei, nichts mehr essen können etc.. Ich habe von meinem Neurologen serstril verschrieben bekommen das ich auch nehme, ob es jetzt besser ist kann ich nicht beurteilen ab und zu besser ab und zu schlechter.

Ich hab mich entschlossen letzte woche bedeutet 8 wochen nachdem ich den verdacht hatte mich eventuell infiziert zu haben einen HIV test gemacht, wieder Negativ. Der gedanke daran das ich es eventuell habe ist bis heute nicht verschwunden..

Psyochologen termine hab ich auch schon, aber hat hier eventuell jemand tipps, oder hat ähnliches durchgemacht?

Vielen dank

...zur Frage

Einstellungsuntersuchung- Test auf Drogen?

Servus,

Nachdem ich meine Ausbildung vor kurzem erfolgreich abgeschlossen habe, möchte mein Betrieb mich unbefristet weiter beschäftigen. Vorher soll ich jedoch zur Einstellungsuntersuchung, ich musste bereits vor Ausbildungsbeginn und vor vollendung des 17. Lebensjahres vom Betriebsarzt untersucht werden. Damals wie heute habe ich gekifft, jedoch damals immer rechtzeitig vorher aufgehört. Nun kam die Einladung jedoch ziemlich spontan, sodass ich befürchte nicht mehr clean zu werden vorher. Bisher wurden immer Seh/ Hörtests, allgemeinmedizinische Untersuchungen (Wiegen, Größe, evtl Rückenschädigungen, Blutdruck, Zucker) usw untersucht und abschließend noch ein Urintest gemacht. Ich wurde befragt ob ich Alkohol oder Drogen konsumiere. Alkohol bestätigte ich, Drogen nie. Es konnte damals auch nichts gefunden werden da ich min 6 Wochen vorher aufhörte zu konsumieren. Jedoch bin ich auch nicht sicher ob überhaupt auf Drogen getestet wurde, denn weder wurde mir dies gesagt, noch hab ich irgendwas unterschrieben. Mittlerweile konsumiere ich seit fast 2 Jahren keinen Alkohol mehr. Kiffen tu ich zurzeit wieder recht viel, bei mir sind das immer Phasen in denen ich mal mehr und mal weniger Lust aufs Kiffen hab. Ich kiffe bereits seit 7 Jahren, manchmal Monatelang garnicht und dann wieder wochenlang täglich, eben so wie es mir Spaß macht. Ich sehe darin auch nicht das geringste Problem denn ich bin mittlerweile Erwachsen, führe ein eigenes Bodenständiges Leben, mit eigener Wohnung, Vollzeit Job (Industriemechaniker), mache Abendschule (Abi) und komme super zurecht. Vorab vllt die Info das ich im öffentlichen Dienst tätig bin, TV-L West. In der Einladung steht Einladung zur ASU (Arbeitsschutzuntersuchung) für technische Mitarbeiter. Auch hier wieder nichts von einem Drogentest erwähnt. Termin soll ich zeitnah festlegen. Am besten innerhalb der nächsten 1-2 Wochen. Meine Frage an evtl. Ärzte/ Mediziner oder Leute aus dem öffentlichen Dienst unter euch, haltet Ihr einen Drogentest für wahrscheinlich? Wie ist die genaue Gesetzeslage? Muss ich informiert werden? Was könnte mir im schlimmsten Fall passieren wenn ich positiv getestet werde? Was wird der Arzt sagen und was der Arbeitgeber? Kündigungsgrund/ nicht Einstellungsgrund? Soll ich den Arzt von vornerein aufklären? Schweigepflicht? Wie lange würde es dauern bis der Test negativ ist (Ich weiß, bei jedem Unterschiedlich). Was würdet Ihr tun in meiner Situation? Achja offen und ehrlich gesagt, Ich liebe das kiffen und solange es mir möglich ist dies trotz Untersuchung zu tun, möchte ich das auch weiterhin machen. Zum Konsum: Täglich ca 0.5- 1g Gras, am Wochenende auch mal 2g. Und bitte spart euch moralapostel Beiträge.

Ich danke euch vorab lg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?