Welche Gegenargumente gibt es dafür das Medikamente immer für einen da sind wenn man Sie braucht 😄?

8 Antworten

Wenn das Rezept ausläuft und die Ärzte sich querstellen, biste am Arhsc.

Außerdem ist es ziemlich arm, sich quasi auf ne Droge als Lebenshalt stützen zu müssen. Eigene innere Stärke wär irgendwie beeindruckender.

Der Körper gewöhnt sich an die Medikamente  >  Du mußt deshalb die Dosis langsam aber stetig erhöhen, um Wirkung zu erzielen  > Irgendwann helfen sie dann aber nicht mehr.

Jede Medizin ist Chemie. Und somit Gift. Nun macht die Dosis das Gift! Mach Dir klar, dass unser Körper oft sehr gut mich sich selbst zurechtkommt und kein Gift braucht ;-)

Was möchtest Du wissen?