Welche Fremdwörter sollte man verstehen können, um "gebildet" zu sprechen?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es reicht, wenn Du das große Latinum hast - dann kannst Du relativ einfach die Dinge mit einem 'Aha'-Effekt auf ihren Ursprung zurückführen. Wer viele Fremdwörter in seine Rede einpflicht, wird von mir verdächtigt der Halbbildung, denn er hat es NÖTIG ! Etwas ganz anderes ist es wenn er sein Studium an der Uni betreibt/hinter sich hat, dann ist das UNABDINGBAR um dort ernst genommen zu werden bzw. seine Promotions- oder Diplomarbeit schreiben zu können. Du mußt Dir halt angewöhnen, ein Lexikon stets in Reichweite zu haben bzw. nowadays beim Lesen stets den Laptop mit Internetverbindung LAUFEN zu haben und daneben ein kariertes Heft mit Pappeinband, wo Du JEDES nachgeschlagene Wort einträgst - wohl OHNE Erläuterung, denn das sprengt den Rahmen. Du gehst es nur alle 3 Tage oder 1x in der Woche durch und versuchst Dich zu erinnern bzw. einem virtuellen Nachhilfeschüler zu definieren, was der Begriff bedeutet. Dazu könntest Du natürlich ein zweites Büchle anlegen mit DEFINITIONEN - und es immer wieder neu formulieren. Merke: Kurze prägnante Definition ist bedeutend schwieriger als ausschweifende Erklärungen. P.S. Vom Zeitungslesen halte ich (nach 40 Jahren SPiEGEL-Konsum) nichts mehr: ZU VIEL unnötiger STOFF !! Wobei die 40 Jahre natürlich Grundnahrungsmittel waren !! Danach aber: Vor lauter Daten siehst Du das WESENTLICHE NICHT MEHR. Wesentlich ist nur, was Du SELBST formuliert hast !!!

Um es noch mal genau zu sagen: Meide erst einmal das Zeitungslesen; vor 1 Jahr habe ich 7 dicke Ordner mit hochinteressanten SPiEGEL-Artikeln vernichtet, weil meine Tochter, für deren gymnasiale Bildung ich das alles zusammengestellt hatte, lieber geflüchtet ist. Mein Vorhaben wäre richtig gewesen, wenn das schon über GENERATIONEN so vorbereitet gewesen wäre. Aber zu Dir: Versuch erst einmal ein Fachidiot zu werden: Alles von dem zu wissen, was Deine SCHULE von Dir verlangt. Es nützt Dir nichts, wenn Du (wie ich ehemals) Deinen Lehrern ab und zu mal voraus bist, weil die sich die Zeit dafür NICHT nehmen konnten. Ich weiß zwar stets, was WAHRSCHEINLICH die nicht ausgedruckte Wahrheit ist, aber das reicht nur für einen frechen Beitrag bei GF. Wer zuviel weiß, hat in der Regel auch keine Freunde. Konzentrier Dich auf das Verlangte. Wenn Du fest im Sattel Deines Berufes sitzt, kannst Du die Konzentrations-Scheuklappen abnehmen. Aber ERST DANN bist Du mir ein willkommener Gesprächspartner - so widersprüchlich ..

0
@Ulenvater2

"7 dicke Ordner mit hochinteressanten SPiEGEL-Artikeln [....] meine Tochter, für deren gymnasiale Bildung ich das alles zusammengestellt hatte"

Hallo Ulenvater, ich finde das süß, dass du 7 dicke Ordner für deine Tochter gesammelt hast! :-) Sie wird das sehr wahrscheinlich erst viel später zu schätzen wissen.

0
@aurata

@aurata, bitte nimm meinen freund ulli jetzt hier nicht auf die schippe, der ist nämlich,wie alle künstler, äusserst sensibel.... griiins

0
@rubicon66

@rubicon66: Danke für Beistand; aber @aurata hat schon Recht ! - so ca. mit 65 wird sie das rückwirkend wohl zu schätzen wissen (in dem Alter habe ich auch manches ERSTMALIG begriffen) - jetzt ist sie 19.

0
@rubicon66

@rubicon: ausnahmsweise habe ich es ernst gemeint! :-) @ulenvater: 65!? Nahja... bei Frauen geht das gewöhnlich schneller ;-)

0
@aurata

@aurata: Das kann ich mir gut vorstellen ! Allerdings ist da meine Schwester wohl eine Ausnahme: Die ist 7 Jahre älter als ich und hat immer noch nicht begriffen, was richtige ARBEIT bedeutet - oder Weltzusammenhänge, die nicht nur auf TIERSCHUTZ beruhen. P.S. Ich arbeite tgl. für Lohn & Brot im Verlagswesen von zu Hause aus. Diesen Samstag/Sonntag habe ich das ERSTE Mal einen Sabbat eingelegt - seit 12 Monaten.

0
@Ulenvater2

@aurata: Wobei Dir natürlich klar ist, daß Du das nur sagen kannst, wenn Du AUCH mindestens 65 bist. Ich bin 66 und @rubicon66 wird das möglicherweise auch sein. Allerdings würde das die Frage aufwerfen, wieso ich so viele Hunderttausende für diese Ehe-Frauen und Mütter meiner Kinder ausgeben mußte ?! P.S.: Den Umgang mit Zahlen habe ich diplomiert gelernt ! Von 'meinen' 4 Frauen (inkl. Tochter) hat keine einen ordentlichen Schulabschluss oder Beruf erlernt. Bin ich selber schuld ? T'ürlich ! & damit ENDE hierzu !

0

... wenn ich ich mit jemandem rede,(parliere)und dieser gebraucht fremdworte,auch anglizismen,(eingedeutschte englische worte) die ich nicht verstehe,was selten vorkommt, dann frage ich ganz unverblümt,was das denn heissen würde,und stelle meisstens fest,(ich habe konstatiert) dass ich mal wieder mal einen blender vor mir habe. es ist aber auch schon des öfteren vorgekommen, dass sich 2unterschiedliche deutungen jeweils ergeben hatten, und jeder von uns was anderes darunter verstanden hat, dann musste die etymologie der deutschen sprache herhalten.jetzt kannste ja mal nachschauen, bei wiki, oder sonstwo,was etymology heisst,oder besser du nimmst das herkunfts-wörterbuch des dudens....will sagen: wenn du schon fremdworte benutzt,was du meineserachtens ruhig machen kannst,aber dann solltest du jeweils die deutsche definition,ich meine, die deutsche erklärung,sofort hinterher schicken. das hat noch den zusätzlichen, ungeheuren vorteil, dass du genügend zeit findest ,dich auf die weitere konversation, das weitere gespräch, konzentrieren kannst!!

 - (lernen, Fremdwörter)

DH für das Bildchen!

LG anima mundi

0

Es wäre für dich gut, wenn du die Zeitungen lesen würdest. Und zwar auch die Politik und den Wirtschaftsteil. Wenn dann Wörter vorkommen, die du noch nicht kennst, dann wäre ein Fremdwörterlexikon sehr hilfreich. Du könntest nachschauen, war es bedeutet. Und mit der Zeit würdest du viele neue Fremdwörter lernen.

Benötigt man wirklich die Bildungssprache bzw. Fremdwörter?

Hallo Leute:)

Ich kenne wirklich eine Menge Fremdwörter und nutze sie irgendwie fast nie bis gar nicht. Es impliziert zum einen den Sprachgebrauch und zum anderen die alltägliche Sprache, aber ich finde es immer lustig wenn man in der Öffentlichkeit mit Fremdwörtern redet & dann so angeguckt wird, als würde man nicht Deutsch sprechen.

Braucht man in der heutigen Gesellschaft einen erweiternden Sprachgebrauch? wie seht ihr das?

...zur Frage

Wie kann man schön protzig und geschwollen daherreden und mit Fremdwörtern um sich schmeißen?

Hey Leute!!!

Ich wüsste gerne, was ich tun muss, um meine Sprache ein bisschen altbackener und wannabe-klug zu machen. Also, wie kann ich meinen Sprachstil verbessern, damit es besserwisserisch und überheblich klingt? Und was sind wichtige Fremdwörter, die man einbauen kann?

Herzliche Grüße!

...zur Frage

Abi --> Gesamt oder Gymnasium - Unterschied?

Hallo ich bin 15 Jahre alt und gehe noch in die 10. Klasse einer Realschule. Nun muss ich mich entscheiden ob ich auf ein Gymnasium oder eine Gesamtschule gehe.

Ich weiß breits das das Abi gleichgestellt wurde, allerdings denke ich das das Lernverhalten unterschiedlich ist. Ich hoffe jemand versteht wie ich das meine ;) Also ich denke trotz dem gleichen Abi das es auf dem Gymnasium schwerer ist.

Danke schonmal für eure Hilfe.

...zur Frage

Tauchen [Was lernt man/ Was muss man können]

Hey ich würde gerne tauchen lernen. Jetzt wollte ich wissen was man für tauchen können muss und was man genau lernt (außer richtig tauchen)

Hoffe auf Antworten :)!

Grüße Jessy

...zur Frage

Ist das Abi auf einem "normalen" Gymnasium besser angesehen als das Abi auf einem Oberstufengymnasium, wo auch Realschüler mit einem 3,0 Schnitt gehen können?

...zur Frage

Wieso gelten Anglizismen als Verhunzung der Sprache aber Lateinische Fremdwörter als intelligent?

Guten Abend, Die Überschrift ist aus Platzgründen nur sehr kurz. Eigentlich sollte sie heißen Wieso gilt es als Verge...tigung der Sprache, wenn man Anglizismen verwendet, aber als gebildet/intelligent, wenn man lateinische, griechische oder französische Fremdwörter benutzt?

Ich hoffe, ihr versteht mein Problem.

Wenn man in einem Text viele lateinische, griechische oder ggf. auch französische Fremdwörter verwendet, dann wird der Text als sehr gut geschrieben und sprachlich exzellent(Fremdwort) und blabla angesehen.

Wenn man viele Anglizismen verwendet, dann heißt es gleich, die Deutsche Sprache verkommt und wird zerstört durch diese Anglizismen...

Aber warum ist das so? Ich versteh es einfach nicht!

.

Mal ein paar Beispiele. Sagt mal ganz ehrlich, wie die folgenden Wörter in einem offiziellen Text auf euch wirken würden!

  • Statement

  • Deadline

  • par excellence

  • Anglizismus(Das Beispiel par excellence zu dieser Frage ;-) )

  • Attitüde

  • Wenn sich ein Fernsehmoderator verspricht, was würdet ihr dann sagen, wenn er "sorry" sagt. Warum aber hätte gegen "Pardon" keiner etwas? o.O

.

Ich hoffe, euch ist klar, was ich meine!

Jetzt meine Frage: Ist das irgendwie psychologisch/gesellschaftlich oder wasauchimmer begründet? Woran liegt diese "gespaltene" Einstellung zu Fremdwörtern?

Vielen Dank um jegliche Antwort

Punkrockgarçon!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?