Welche Fragen stellt der Psychologe wenn er Depressionen raus finden will?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo Abby! Der Psychologe ist ein Arzt und geht im Prinzip vor wie andere Ärzte auch. Depression ist eine Krankheit - er will therapieren und dazu braucht er zunächst eine Diagnose. Also forscht er nach Ursachen,

Die können im derzeitigen Umfeld zu finden sein - Beispiel Mobbing in der Schule oder Ausgrenzung - oder Familie - aber auch in der Vergangenheit. Wie durch traumatisierende Erlebnisse in der Kindheit. 

Ich wünsche Dir ein gutes und schönes Wochenende.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kami1a
18.06.2016, 16:02

danke für den Stern

0

Das er dich gefragt hat, ob du dich selbst hasst, ist ganz verständlich. Oftmals hat man wahnsinnige Schuldgefühle für alles mögliche bei Depression. Auch hat man ein eher geringes Selbstwertgefühl und mache können sich auch gar nicht ausstehen. Wenn dieser Selbsthass zu weit geht, landen wir bei der zweiten Frage, ob man sich selbst verletzt.

Der Psychologe stellt zu Beginn mehrere Fragen bzw. man füllt einen Fragebogen aus. Der ist auf verschiedene Erkrankungen ausgerichtet.. man beantwortet somit Fragen zur Depression, aber auch zu Phobien etc. Somit kriegt man einen Überblick, welche Symptome der Patient hat und was für Erkrankungen er haben könnte.

Eine Erkrankung ist nicht bei jedem Menschen gleich ausgeprägt oder gleich vorhanden.

Wieso willst du die Fragen wissen? Das du dich vorbereiten kannst? Ich hoffe nicht, dass du die Fragen wissen willst, damit du besser deine Depression vertuschen kannst (falls du eventuell nicht freiwillig zum Psychologen musst)..

Wenn du googelst, findest du etliche Symptome zur Depression, die auftreten und auftreten können. Dazu fragt er dich.. Er fragt dich nach deinen Schlafgewohnheiten, eventuell Essgewohnheiten, deine Einstellung zur eigenen Person, deine Stimmungslage, deinen Antrieb, etc.

Natürlich will er auch rausfinden, ob du suizidgefährdet bist oder nicht. Falls du nämlich dich selbst oder  gar andere damit in Gefahr bringen könntest, erfolgen noch ganz andere Schritte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Abby15
15.06.2016, 20:21

er hat mich gefragt ob ich mich selbe verletzte

0
Kommentar von Abby15
15.06.2016, 20:54

ok.. :) Danke :)

0
Kommentar von Abby15
15.06.2016, 20:55

ich wollte mich ritzen hab es aber nicht gemacht. hab aber noch den Drang dazu manchmal

0
Kommentar von Abby15
15.06.2016, 21:04

ich habe jetzt noch 3 Termine. 2 zur Diagnostik und der dritte Termin wird dann geschaut ob wir weiter behandeln müssen

0
Kommentar von Abby15
15.06.2016, 21:06

Danke :)

0

Die Fragen die er gestellt hat sind normal. Aber meist erzählst du von dich aus was dich bedrückt usw. Diese Fragen muss er stellen um einschätzen zu können ob du eine Gefahr für dich selber bist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein Psychologe fragt relativ wenig. Ich erzähle einfach, was mich gerade beschäftigt.

Manchmal sagt er was dazu und versucht mir neue Sichtweisen zu geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Abby15
15.06.2016, 15:33

mich hat er gefragt ob ich mich selber hasse und ob ich mich selbstverletze

1

 Stimmung, SM Gedanken, Schuldgefühle, Schlafstörungen, Appetit...seit wann alles? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Abby15
15.06.2016, 15:19

mich hat er gefragt ob ich mich selber hasse und ob ich mich selber verlezt

0

Das wirst du dann hören

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Abby15
15.06.2016, 15:16

mich hat er gefragt ob ich mich selber hasse und ob ich mich selbstverletze

0

Was möchtest Du wissen?