Welche Formulierungen dürfen nicht in einem Arbeitszeugnis stehen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Was nicht im Arbeitszeugnis stehen darf bzw. sollte

Negative Beobachtungen und Bemerkungen

Gehalt

Kündigungsgründe

Vorstrafen

Abmahnungen

Krankheiten

Fehlzeiten

Leistungsabfall

Alkoholabhängigkeit

Behinderungen

Betriebsratstätigkeit

Gewerkschaftsengagement - Achtung: Ein schwarzer Punkt am Seitenrand soll signalisieren, daß Sie Gewerkschaftsmitglied sind.

Parteizugehörigkeit - Achtung: Ein Strich steht für "Mitglied einer linksgerichteten Organisation"

Religiöses

Engagement

Nebentätigkeiten

Ehrenämter

Urlaubs- und Fortbildungszeiten

Darüber hinaus darf im Text nichts unterstrichen, kursiv gedruckt oder gefettet werden.

Tipp: Was juristisch einwandfrei ist, muß noch lange kein gutes Zeugnis sein. Haben Sie nur ein einfaches Arbeitszeugnis erhalten, haben Sie noch das Recht auf ein qualifiziertes Arbeitszeugnis. Haben Sie ein qualifiziertes Arbeitszeugnis erhalten, das Ihnen - zu Recht oder Unrecht - nicht zusagt, haben Sie keinen Anspruch auf ein einfaches Zeugnis. Deshalb ist es besser, daß der Arbeitgeber Ihnen einen Zeugnisentwurf zur Stellungsnahme vorlegt. Wenn Sie mit dem Zeugnisentwurf unzufrieden sind, können Sie mit Ihrem (Ex-) Arbeitgeber über Verbesserungen sprechen.

Aus dem WEB!

Herzlichen Dank!

0

Ergänzend zu meinen Vorrednern noch Folgendes:

Das Erwähnen von Selbstverständlichkeiten, wie z. B. Pünktlichkeit wird eher negativ ausgelegt. Frei nach dem Motto, warum wird es extra erwähnt, geht er/sie mit dem Gongschlag nach Hause?? Da stimmt vielleicht etwas nicht...

Auch dir ein Dankeschön

0

Was möchtest Du wissen?