Welche Forderungen kann meine Tochter (17) an mich stellen, wenn sie auszieht?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Erstmal solltest du aufhören, dich in materieller Hinsicht so schamlos ausnutzen zu lassen.

Wenn deine Tochter keinen Respekt und keine Achtung vor dir hat, dann mit Sicherheit auch dadurch, weil du zu allem Ja und Amen gesagt hast. In den Augen eines pubertierenden Teenagers durchaus auch ein Zeichen von Schwäche.

Sie will dich verklagen? Bitteschön, lass sie das tun! Letztlich setzt sie sich selbst damit ins Unrecht. Du hast ihr das ganze Leben die Hand vor den Ar.sch gehalten, sie ständig davor beschützt die Konsequenzen für ihr Tun zu übernehmen- damit sollte ab sofort Schluss sein!

Verkauf das Pferd und bezahl damit die Schulden die durch das Tier entstanden sind, und dann gib ihr von mir aus den Rest davon, wenn du dich dann besser fühlst. ABER: es wird dir als Schwäche ausgelegt werden.

Du hast die Wahl zwischen Privatinsolvenz wegen Überschuldung durch das Hobby deiner Tochter, oder Privatinsolvenz wegen Überschuldung durch die Klage deiner Tochter. Bei dem einen hast du wie schon immer die "Melkkuh" gespielt, bei dem anderen hast du Rückgrat gezeigt.

Und: Kommunikation mit deiner Tochter ab sofort auch nur noch per Notiz- die erste: Los verklag mich, du wirst schon sehen was dabei herauskommt. Deine Schwester bedankt sich schon jetzt dafür, und ich ebenfalls. Ansonsten in Zukunft jede Kommunikation über deinen Anwalt- und in dieser Wohnung will ich dich auch nicht mehr sehen. Du hast deine Entscheidung getroffen, und ich bin es müde dir hinterherzurennen!

Und wegen deinem ständigen latenten schlechten Gewissen deinem Kind gegenüber, solltest du dir vielleicht Beistand bei einem Psychologen oder einer Familienberatungshilfe suchen.

Everybodys Darling macht sich nämlich unbeliebt, wenn sie plötzlich nicht mehr in der Spur laufen will, und ihr Ding konsequent und ohne Nachzugeben durchzieht. Allerdings verschafft sie sich damit auch den nötigen RESPEKT! Und der, wurde dir bisher konsequent verweigert.

Wenn du zurzeit nicht an deine Tochter rankommst, dann versuch's doch bei Gelegenheit mal bei den Großeltern. Wenn du sie ansprichst - im Hausflur oder wenn du direkt an der Wohnungstür klingelst, erzähl, wie sehr du leidest, weil alle eine Mauer gegen dich aufgebaut haben und wie sehr du dir wünschst, Kontakt zu haben - vor allem mit deiner Tochter. Und ob sie dir nicht bitte sagen können, was passiert ist. Du hättest keine Erklärung und man könne doch offen miteinander reden. Du kannst auch fragen, wie es ihnen denn mit der Situation geht? ... Ich denke, das ist der wichtigste, erste Schritt.

Rechtlich gesehen ist es schon so, dass das Kindergeld für das Kind an die Eltern ausgezahlt wird. Also kann sie es auch einfordern, so hart das für dich auch ist. Dafür wird es keine andere Lösung geben, außer auf der persönlichen Ebene, indem man drüber spricht und neue Wege findet. Unter anderem deshalb ist der 1. Schritt auch sehr wichtig.

Deine Tochter hat weitere Forderungen an dich, Es ist gut, dass du bereits bei der Schuldnerberatung warst, so hast du einen Überblick und kannst entsprechend planen mit dem, was du noch zur Verfügung hast. In einem Gespräch mit deiner Tochter bringt es allerdings nichts, wenn du bei jedem. was sie fordert, immer mit deiner drohenden Privatinsolvenz konterst. Sie wird sagen: Das ist doch deine und nicht meine Angelegenheit! Von außen gesehen hat sie recht: sie ist eine Heranwachsende und hatte bisher keinerlei Verantwortung zu tragen - auch nicht in Anschaffungs- und Unterhaltsangelegenheiten.

Du hast anscheinend versucht, ihr immer alles, was sie sich wünschte, ihr zu ermöglichen. Wolltest immer eine gute Mutter sein. Und deine Tochter hat genommen, ohne die Mühen und finanziellen Anstrengungen zu merken oder sehen zu wollen. Wenn sie so aufgewachsen ist, dann ist es jetzt kein Wunder, wenn sie sich stur stellt, weiter Forderungen stellt und keine Ahnung hat von dem, was dahinter steckt.

Privatinsolvenz ist für dich vllt ersteinmal 'erniedrigend' o.ä.. Meine Erfahrung mit Menschen, die PI. durchlebt haben, ist, dass es für sie eine Befreiung war, dass sie mit Freude und viel Elan nachher einen tollen Neustart aufgebaut haben, den sie vorher schon in Ruhe vorbereitet hatten.

Wie wär's, wenn du dir in dieser Krisensituation eine therapeutische Begleitung holst?! Entweder lässt du dich vom Hausarzt überweisen oder du wendest dich direkt an einen Psychologen. Beim Erstkontakt (wahrscheinlich am Telefon) erwähne gleich, dass es sich um eine aktuelle Krise handelt - die Wartezeiten sind u.U. sehr lang. Die ersten 5 Gespräche sind 100%-ig kostenfrei. Wenn deine Krankenkasse ihr OK gibt, dann brauchst du auch für die Gesprache keinen Cent zahlen. Ich denke, das könnte eine sehr hilfreiche, dich kraftvoll begleitende Unterstützung sein. Alles Gute!

als mutter bist du verpflichtet, deiner tochter die 1.Ausbildung zu finanzieren. Kannst du das nciht aufbringen, kann diene Tochter Bafög anfordern.

Ansosnten, da ein Gespräch ja nicht mehr hilft und Erziehung auch nichts mehr bringt, da die (meiner meinung nach) schon verbockt wurde (einem Kind sollte man in früher Jugend beibringen mit geld umzugehen udn verantwortung zu übernehmen z.b. für das Pferd).

Deswegen würde ich es auf eine Klage draufankommen lassen und mich vorab eventeull bei einem rechtsanwalt informieren. geh mal zum amtsgericht, da kannst du prozesskostenhilfe beantragen und dich kostenlos von ienem anwalt beraten lassen.

Hier kann irgendwie nur ein Berater und Anwalt helfen.

-Gabs es irgendwelche Zischenfälle in der Familie? Aus der Kindheit? Hast du irgendwas getan? Hat sie vielleicht irgend ein Geheimnis von dir raus bekommen? Hast du einen neuen Freund? Das alles kann sie wütend machen!

Alles ist möglich! Man muss euch näher kennen um das Problem zu kennen!

-Väter sind weg? Gut das kann auch ein Problem sein, dass Kindern die Vaterrolle fehlt. Und damit auch das "strenge Wort".

-Erziehung allgemein zu sehr vernachlässigt? Alleinerziehende Mütter haben es schwer ihre Kinder unter die Fuchtel zu bekommen.

-Andererseits ist sie jetzt in dem Alter wo es für Kinder höchste Zeit ist, raus zu kommen.

Erziehungsmäßig kannst du jetzt nichts mehr machen. Sie will ihr eigenes Leben leben und hat dir das ganz deutlich gezeigt.

Du solltest alle Geldlaster sofort beseitigen. Pferd verkaufen, denn anscheinend steht das Vieh bei dir ja rum. Da würd ich kurzen Prozess machen und das Pferd notfalls zum Schlachter bringen, klingt herzlos, nennt man aber Erziehung, wo dem Kind die Ohren schlackern. Verträge kann man mit Not und Müh, notfalls Verbraucherschutz immer irgendwie sofort los werden.

Ausziehen kann sie auch nur, wenn du es erlaubst, ansonsten muss sie sich selbstständig drum kümmern, wie sie vom Amt Geld bekommt. Dazu wird das Jugendamt zu euch kommen, und muss sich überzeugen, dass du kein Geld hast und nicht zahlen willst für eine Wohnung.

Ansonsten muss ich leider sagen: du hättest dein Kind viel strenger erziehen müssen. Ich hätte mich sowas mit 17 Jahren nicht getraut vor meinen Eltern. Ich war zwar auch kackfrech aber wenn ich gesagt hätte ich zieh jetzt aus und will noch Geld von euch, ich hätte eine Backpfeife bekommen, dass es mich an die nächste Wand geklebt hätte und danach hätten sie mich ausgelacht.

Bevor Sie 18 ist, kann Sie nicht ausziehen, weil Du Erziehungsberechtigt bist. Das müsste dann ein Gericht entscheiden. Ab dem 18. Lebensjahr ist es dann was anderes, auch was das Finanzielle angeht. Sofern sie sich in der Ausbildung / Studium oder ähnlichem befindet, sind beide Elternteile Bar-Unterhaltspflichtig und das Kindergeld kann sie auch für sich beantragen. Das ist auch so, wenn sie Zuhause lebt, dafür muss sich nicht ausziehen. Im Gegenzug können Eltern natürlich Geld für Wohnen und Verpflegung fordern, wie bei einem Mieter. Sie wird den Unterhalt natürlich einklagen müssen, weil in der Regel kein Mensch, den Kindern die Zuhause wohnen, Unterhalt zahlt. Das ist ja schon der Ausnahmezustand. Sollte sie mit 18 aus dem Haus sein und noch in Ausbildung, steht ihr das aber alles zu.

Kindesunterhalt geht immer vor. Das heißt dann auch, dass Du zahlen musst, sofern Du kannst und zwar vor den Schulden. Sprich...erst wird geguckt, was Du hast, dann der Unterhalt und dann kommen andere Gläubiger. Wenn Deine Tochter also dementsprechend drauf ist, ist nicht nur das Kindergeld weg, es kommen noch locker 300 Euro dazu, die Du zahlen musst.

Theophanu 05.12.2011, 09:05

Wenn das so kommen sollte, dass ich ihr Unterhalt leisten muss, dann stürze ich den Abgrund, d. h. in die Privatinsolvenz. Ich glaube ehrlich, dass ICH dann kein Wort mehr mit ihr rede ...

0
KaiserD 05.12.2011, 09:16
@Theophanu

Das ist ja auch der Härtefall. In vielen Familien läuft es nicht so aber bei Dir ist es jetzt ja leider soweit. Die Privatinsolvenz gilt dann übrigens auch nicht für Unterhalt. Wenn sie wirklich Unterhalt einklagt, wenn sie 18 ist, dann wird ein Titel erwirkt (Vollstreckungsbescheid) und der wird in der Insolvenz nicht berücksichtigt. Der Spuk endet dann, wenn ein Kind mit Ausbildung/Studium fertig ist, solange hat es, bis zum 25. Lebensjahr, Anspruch auf Kindergeld und Unterhalt. Alles was Du nicht zahlst, wirst Du nachzahlen müssen.

Das ist ja nur die Rechtslage. Wie Eltern und Kinder miteinander umgehen, ist ja eine andere Sache. Eine bessere Lösung suchen, das sollte Euer Ziel sein. Ich wollte Dir nur aufzeigen wie es läuft, wenn sie ganz bösartig vorgeht. Da ziehst Du dann den kürzeren.

0

Liebe Theophanu,

Deine Frage berührt mich sehr. ich kenne den Druck, den die Kinder mit ihren Wünschen ausüben können. Und man gönnt Ihnen ja auch die Erfüllung ihrer Wünsche. Trotzdem hast Du das Recht, Dich um Dich selbst gut zu kümmern, glücklich zu sein.

Normalerweise lese ich hier bei GF von Kids, die unglücklich mit ihren Eltern sind und eine schwierige Situation erleben...

Zur Antwort: Bis 18 und bis zum Ende der 1. Ausbildung bist Du als Erziehungsberechtigte für den Unterhalt des KIndes verantwortlich. Aber, wenn Du selber kein oder wenig Geld hast, läuft es etwas anders. Studenten können dann z.B. BAFÖG beantragen. Die finanzielle Situation muss immer offen gelegt werden. Jeder Zahlungspflichtige hat einen Selbstbehalt, das ist eine Summe Geldes, die man behalten darf/muss, weil sie dafür sorgen soll, dass der Zahlungspflichtige sich selbst versorgen kann. Das Kindergeld steht dem Kind zu, wenn es nicht mehr Zuhause wohnt. Wenn das Kind eigenes Einkommen oder Vermögen hat, sieht das Ganze auch schon wieder anders aus. Normalerweise, wenn, wie Du sagst, das Kind ganz gut verdient, Einkünfte hat, muss es Kostgeld abgeben - etwas zum Unterhalt beitragen! Also, wenn sie Dir Geld gegeben hat, kann und sonst nichts, dann kann das auch als Kostgeld interpretiert werden. Dafür ist dann DeinRA zuständig...

Die ganze Situation übt einen massiven Druck auf Dich aus. Nun lass Dir nicht soviel Angst machen! Eine Klage geht noch auch nicht so schnelll; sie kostet Geld, zunächst werden die Rechtsanwälte hin und her Schreiben und eine Einigung versuchen. Schade, dass die Großeltern mitmischen, anscheinend haben sie Euch ja auch vorher nicht so dolle unterstützt?? Ich vermute, dass Die Großeltern und Deine Tochter sich auch verletzt fühlen. In der Familie tut das immer weh und der Umgang damit ist schwierig, gerade in der Familie. Bei Fremden veralten sich die Menschen oft nicht so streng...

REDEN ist eigentlich der einzige Weg das Ganze aufzuklären. Vielleicht kannst du Deine Tochter bitten Dir zu schreiben, das fällt leichter. Den Großeltern würde ich versuchen zu sagen, dass sie sich raushalten und nicht so dolle mitmischen. Lass uns intern weiter reden, wenn Du willst. Ich melde mich bei Dir auf dem Profil.

Einfach ausziehen geht so nicht, du hast für sie das Aufenthaltbestimmungsrecht. Es muss minderstesn ein termin beim Jugendamt gemacht worden sein, wenn die Kommunikation zusammengebrochen ist.

Wie die Kosten und Einnahmen verteilt werden, das müsst ihr bzw euer Insolvenzberater regeln. falls du der Eigner bist und gezahlt hast, ist auch der Erlös dein.

als erstes versuchen das pferd zu verkaufen, das geld würde ich nicht deiner tochter schenken wieso auch, hat sie absolut kein recht darauf.. den handy-vertrag gleich telefonisch bzw. schriftlich zum nächst möglichen termin kündigen.. das kindergeld aufjedenfall behalten.. auf zettel garnicht reagieren bzw. briefe garnicht erst öffnen.. genauso stur sein wie sie zu dir ist.. wenn sie zu deinen schwiegereltern zieht soll sie mit diesen auch alleine zurechtkommen wenn sie von dir schon abstand verlangt braucht sie von dir ja wohl auch nix verlangen.. soll sie doch vor gericht ziehen, glaube kaum das sie mit ihren 17 jahren das recht auf ihre seite bekommt zumal sie sich evtl. nicht mal einen anwalt und die gerichtskosten leisten kann wenn sie sich diesen schritt überhaupt trauen würde, ich denke das ist nur eine harmlose nicht ernstzunehmende drohung/bestechung um dich weich zu kriegen.. wenn das meine tochter wäre würde sie von mir hausarrest bis 18 bekommen und alles mögliche entzogen bekommen und vollen einsatz im haushalt würde ich verlangen bzw. würde ich ihr die tochterschaft entziehen und sie zu den schwiegereltern verbannen! eigentlich müsste sie doch was von ihrem gut verdienten lohn was abdrücken solange sie bei dir wohnt und von dir lebt.. so kenn ich das jedenfalls.. lass dich nicht verarschen ich denke deine tochter ist ganz schön verwöhnt und mutig und weis garnicht wie gut sie es hat

Theophanu 05.12.2011, 08:58

Hallo AAA666, knallhart geschrieben, aber gefällt mir trotzdem gut. Vielen Dank. Der Handyvertrag läuft über 2 Jahre. Ich werde sie aber auffordern, mir das Handy und die SIM-Karte auszuhändigen und dann mal sehen, wie ich das manage. Das Pferd habe ich bereits letzte Woche in lokalen Zeitungen und im Internet inseriert, aber ein Pferd verkauft sich nicht so leicht. Natürlich weiß meine Tochter sehr genau, wie ich ticke und wie sie mich verletzen kann. Ich weiß nur leider nicht, warum sie das jetzt tut und warum sie mir schaden will. Das mit dem Hausarrest bis zur Volljährigkeit und so finde ich klasse gedacht, nur leider ist es nicht umsetzbar. Aber allein die Vorstellung! Der letzte Satz ... ich denke, der trifft es haargenau.

0
AAA666 05.12.2011, 09:07
@Theophanu

ich hoffe das es für euch alle gut ausgeht und sei streng das schadet nie, du hast das recht dazu gerade in solch einer situation musst du klare konsequenzen haben

0

Hallo!

Also ich würde ihr mal alle Rechnungen etc. vor die Nase halten und ihr zeigen, was sie dir eigentlich alles kosten und dass sie durch ihre Forderungen dich in den Ruin bringt, dass heißt, dass sie nicht im selben Hause zu ihren Großeltern ziehen kann, denn wenn das Haus schon auf dich läuft, werdet ihr dass bei einer Privatinsolvenz wahrscheinlich verlieren und in eine extrem kleine Wohnung ziehen müssen.

Sie scheint einfach nicht die Grenzen zu kennen, daher verkaufe, dass Pferd so schnell wie möglich und behalte das Geld, da du ja das Pferd gekauft hast und sie nicht, da sie ja noch nicht voll geschäftsfähig ist, erst zu ihrem 18 Geburtstag.

Und offenbare deinen Eltern, dass du extrem viele Schulden hast und vor der Privatinsolvenz stehst und dass du dir das einfach nicht leisten kannst, denn ansonsten geht es dir und deiner kleineren Tochter überhaupt nicht gut.

Aber ich glaube, dass sie einfach so handelt, weil sie vielleicht in der Schule verarscht wird, da sie immer dich für Geld fragen muss, etc.

Sie scheint echt zu glauben, da sie jetzt eine Ausbildung macht, kann sie alles verlangen, was sie will.

Theophanu 05.12.2011, 08:42

Hallo CarolaA, danke für eine schnelle Antwort. Die Rechnungen kennt sie alle und dass es um unsere wirtschaftliche Situation schlecht bestellt ist, weiß sie auch sehr genau. Ich vermute, dass sie durch irgendjemanden beeinflusst wird oder dass sie in der Ausbildung Leute kennengelernt hat, mit denen sie jetzt mithalten will. Seit Ende Oktober hat sie auch ihren ersten Freund. Er ist 10 Jahre älter als sie und ist Sachbearbeiter in ihrem Ausbildungsbetrieb. Sie hat ihn mir auch gleich nach 2 Tagen vorgestellt, weil ich besorgt war wegen des Altersunterschieds. Ich fand ihn sehr sympathisch und gut aussehend.

Das Haus gehört übrigens meinen Eltern (also den erwähnten Großeltern). Ich bewohne mit meinen Töchtern mietfrei die Dachgeschosswohnung. Meine Mutter hat mir auch schon gedroht, mich "rauszuschmeißen", wenn ich meine Tochter nicht gewähren lasse. Es ist schon sehr verzwickt. Und es tut so unendlich weh...

0
CarolaA 05.12.2011, 09:19
@Theophanu

Aso okay.

Naja, wenn ihr Freund wirklich um 10 Jahre älter wie sie ist, kann ich mir gut vorstellen, dass er sie beeinflusst, um sie sozusagen ein wenig auszunehmen. Was natürlich nicht sein muss, denn ich kenne weder deine Tochter noch ihren Freund oder dich näher.

Versuche doch mal mit ihrem Freund in Kontakt zu treten, und zu fragen, ob er dir helfen kann, deine Tochter wieder zur Vernunft zu bringen, denn für mich scheint das, zurzeit deine einzige Weg an deine Tochter ranzukommen.

Okay, wie es scheint, stehen deine Eltern wirklich sehr hinter ihrer Enkelin, aber ich denke, dass sie irgendetwas falsches erzählt hat.

Ich glaube, dass man einfach Geduld haben muss mit ihr, sie ist gerade in der Phase, wo sie eigenes Geld verdient, sich besser vorkommt als die Mutter, etc. Diese Zeit kenne ich zur genüge, denn ich habe mich erst vor ca. 2,3 Monaten mit meiner Mutter versöhnt (haben vorher 19 Jahre lang nur gestritten).

Sie wird mit der Zeit merken, was du alles für sie gemacht hast und verzeihend bittend zurückkommen. War bei mir genauso..und informiere dich aber bitte mal, was sie alles einklagen könnte etc. damit du bescheid weist und dich es nicht aus heiteren Himmel trifft.

Und mit deiner Tochter musst du Geduld haben, ist gerade in der Phase des Erwachsen werdens, wo man sich gegen die nähersten Personen stellt, manche extrem schlimm, manche weniger schlimm...

..gutes Beispiel wäre meine ex-brieffreundin...die hat sich nämlich extremst misserablest aufgeführt nachdem sie ihre Schule mit auszeichnung bestanden hat und eine Stelle bekommen hat. Sie hat ihre Mutter nur kritisiert, ihr nur schimpfwörter an den kopf geschmissen, bis halt die mum gesagt hat, dass sich ihr mann entscheiden soll, wer von den beiden geht also Tochter oder Frau?

Und natürlich hat er sich für seine Frau entschieden und dann sind natürlich wieder die Fetzen geflogen, aber sie haben sie rausgeschmissen, da sie sich ja selbst versorgen kann, derweil hat sie noch keine Einsicht erlangt, aber wird sicher noch kommen.

0

Ich würde mich in dieser Situation ans zuständige Jugendamt wenden, die Situation schildern und um Erziehungshilfe bitten.

Dabei spielt es auch keine Rolle, ob deine Tochter darauf Bock hat, oder nicht. Dem Amt gegenüber kann sie sich nicht verweigern, sonst werden von dort ggf. Maßnahmen ergriffen.

Dass die Großeltern sich dir gegenüber nun ebenfalls äußerst kindisch verhalten ist schon merkwürdig. Du kannst da leider nicht viel dagegen machen...

Ich würde mir ein solches Verhalten von beiden Parteien nicht gefallen lassen, und ebenfalls die Kommunikation einstellen, bzw. nur noch schriftlich kommunzieren.

Also nochmal von vorn, das Kind ist noch nicht volljährig, du bist die Erziehungsberechtigte, eine Erziehung ist unter diesen Umständen nicht möglich, hol dir Hilfe vom Amt.

schreib ihr, dass deine tür offen steht und sie jederzeit wieder kommen kann, dann lass sie klagen

oder^^

sie ist 17, du hast aufenthaltsbestimmungsrecht, lass sie von der polizei abholen und nach hause bringen^^

lass sie einfach klagen, bring das pferd zum abdecker, nein, leider stört sie das ja nicht mehr.....

Forderungen ?

Gar keine. Rechne ihr mal vor, was sie Dich seit ihrer Geburt an Zeit und Geld gekostet hat und dann verlange eine Rückzahlung.

Die Einzige, die etwas fordern kann bist nämlich Du.

Das Töchterchen schein ja eine ganz verwöhnte und selbstsüchtige Göre zu sein.

Theophanu 05.12.2011, 08:50

Hallo setus, ja verwöhnt ist sie. Aber das sie selbstsüchtig ist, ist mir auch erst seit kurzem bewusst. Ich verstehe die Welt nicht mehr. Aber wie heißt es immer: Undank ist der Welten Lohn. Und: Hinterher ist man immer schlauer.

0

mach es ihr auch mal klar wie es dir geht und frag sie, was ise will. das kindergeld kann sie haben aber sonst ja nichts. und wen du das pferd immer gezahlt hast, kannst du das geld dafür auch haben!

Theophanu 05.12.2011, 09:07

Ich habe ihr am Wochenende einen Brief geschrieben, indem ich ihr alles noch mal vor Augen geführt habe. Keine Reaktion und heute morgen nur nochmal die Forderungen auf einem Zettel und die Drohung, das Geld per Klage einzufordern.

0
setus 05.12.2011, 20:14
@Theophanu

Dann lass sie klagen. Kostet sie einen Haufen Geld und der Anwalt und auch der Richter lachen sich im stillen Kämmerchen schlapp über soviel Blödheit.

0

eine versöhnung scheint nicht in sicht. ich empfehle dir einen anwalt aufzusuchen.

das Kindergeld steht ihr zu. Der Erlös für das Pferd ebenfalls, wenn es ihr gehört. Sorry, aber es sieht so aus als wärst du diejenige die -was das Finanzielle angeht- zur Vernunft gebracht werden muss, schließlich sind dir die Kosten aus dem Ruder gelaufen. Übrigens kannst du deine Tochter darauf vorbereiten, dass sie u.U. dich finanziell unterstützen muss.

setus 05.12.2011, 08:42

Der Erlös für das Pferd ?

Wie kommst du denn da drauf ? Wer hat es denn gekauft ? Die Tochter oder die Mutter ?

0
alphonso 05.12.2011, 08:47
@setus

ein Geschenk gehört nicht dem, der es bezahlt hat. Natürlich hätte sie die Unterhaltskosten selbst zahlen sollen / können, aber das hat die Mutter nunmal versäumt zu regeln. Sie kann nicht hinterher ankommen, wegen des aktuellen Streits, und die Kosten rückwirkend einfordern. Das ist bitter.

0
Theophanu 05.12.2011, 09:01
@alphonso

Ich will die Kosten nicht einfordern oder irgendwas zurückfordern. Ich habe aber angemerkt, dass sie sich mal an den Kosten beteiligen könnte. Dazu war sie auch bis Ende Oktober noch bereit zu. Jetzt will sie nur noch haben und nichts mehr bezahlen. Und was ich nicht mehr bezahlen will (kann), dass will sie nicht mehr. Das Geschenk (Pferd) hat sie mir ja auch zurück gegeben ... per Zettel "Das ist nicht mein Pferd!"

0
phlox1979 05.12.2011, 08:42

In dem Fall sollte die Tochter aber auch komplett die Unterhaltskosten für das Pferd bezahlen und es auch selbst verkaufen. Ganz oder gar nicht.

0
Theophanu 05.12.2011, 08:47

Hallo alphonso, leider muss ich dir da Recht geben. Ich wollte immer nur, dass meine Töchter eine glückliche und tolle Kinderzeit haben. Ich musste auf fast alles verzichten. Das Pferd habe ich gekauft und wollte es ihr eigentlich zum 18. Geburtstag schenken. Bis zu Beginn dieses Dramas war das Pferd auch noch ihr ein und alles und sie wollte es unbedingt behalten. Den Erlös für das Tier werde ich ganz sicher erstmal für die Tilgung der Schulden einsetzen. Anders habe ich gar keine Chance mehr.

Inwiefern müsste sie mich denn finanziell unterstützen? Ich möchte ja gar nichts von ihr. Sie soll uns nur leben lassen. Wenn ich ihr das Kindergeld überweisen kann, dann soll sie es doch auch bekommen. Obwohl sie bei den Großeltern nichts abgeben muss und sogar noch das nagelneu eingerichtete Zimmer spendiert bekommt.

0
alphonso 05.12.2011, 08:55
@Theophanu

Es ist nicht ungewöhnlich, dassKinder herangezogen werden, wenn die Eltern ihren finanziellen Verpflichtungen nicht nachkommen können. Allerdings steht den Kindern ein Selbstbehalt zu, den das Einkommen überschreiten muss - und der liegt wohl bei deutlich über 1000 €. Ich würde jetzt erstmal versuchen, dass Ruhe in die Sache kommt, ohne weiter Öl ins Feuer zu gießen. Überweise das Kindergeld (es steht ihr definitiv zu, auch wenn sie gratis bei Oma wohnt) Und verkaufe das Pferd. Gegen den Erlös rechnest du mal die Unterhaltskosten des Pferdes damit sie sieht, dass du dich nicht an ihr bereichern willst. Geh zum Jugendamt und hole dir dort Rat - schließlich bist du nach wie vor die Mutter einer minderjährigen Tochter.

0
Sumselbiene 05.12.2011, 08:57

Quatsch. Das Kindergeld steht nicht dem Kind zu! Es steht den Erziehungsberechtigten bzw Pflegeeltern zu! Wenn sie es dem Kind geben wollen, ist das ihre Entscheidung, aber das muss nicht sein! Das Kindergeld ist eine Unterstützung für die "Erzieher", damit sie davon einen Teil der Kosten für die Kinder decken können!

Das muss sie ihr überhaupt nicht geben.

0
alphonso 05.12.2011, 09:02
@Sumselbiene

aus welchem Grund sollte die Mutter das Kindergeld behalten dürfen? Um ihre persönlichen Schulden zu bezahlen? Wenn die Tochter auszieht, wird Oma für das Kind sorgen und dort wo das KInd lebt, fließt das Kindergeld hin.

0
Sumselbiene 05.12.2011, 09:07
@alphonso

Dann bekommt die Oma das Kindergeld. Aber der Tochter steht es nicht zu!

0
KaiserD 05.12.2011, 09:09
@Sumselbiene

Das ist soweit richtig, Sie muss es ihr nicht geben, solange sie keine 18 ist. Aber sie muss es auf das Kind umlegen und dazu noch eigenes Geld. Das nennt man Unterhaltspflicht, in Form von Unterkunft, Verpflegung usw. und mit 18 kann das Kind den Unterhalt in Cash fordern. So ist nun mal das Gesetz. Das Kindergeld ist nicht dafür da, dass Eltern ihre Schulden bezahlen. Wenn Eltern ein Pferd kaufen und sich das nicht leisten können, kann man ja nicht dem Kind die Schuld geben. Auch dann nicht, wenn das Pferd für das Kind gekauft wurde.

In vielen Familien geben die Kinder sogar Kostgeld ab, während der Ausbildung und es kann ja auch jeder so machen, in einer glücklichen Familie. Aber wenn es hart auf hart kommt, ist es nun mal nicht so.

0
alphonso 05.12.2011, 09:10
@Sumselbiene

dass das Kindergeld nicht direkt an eine Minderjährige ausbezahlt wird, versteht sich wohl von selbst.

0
alphonso 05.12.2011, 09:14
@KaiserD

das ist so nicht ganz richtig: die Mutter an ein Wahlrecht, sie kann Unterhalt leisten in bar oder natural. Wenn Sie sagt, Essen und Wohnen gibt´s bei mir, dann kann das Kind annehmen und bleiben oder ausziehen und verzichten. Die Mutter muss ihr kein Barunterhalt hinterher schicken.

0
Theophanu 05.12.2011, 09:19
@alphonso

Ich würde damit nicht meine persönlichen Schulden begleichen wollen, sondern unsere gemeinsamen Schulden. Wäre es denn so falsch in einer solchen Situation zu verlangen, dass sie das Kind an den Kosten, die durch ihr Hobby entstanden sind, zu beteiligen? Insbesondere, wenn sie selbst gut verdient, absolut kostenfrei bei Oma wohnt und sich sowieso vor kurzem noch an den Kosten beteiligen wollte? Ich würde das Kindergeld auch nur so lange behalten wollen, bis sich die finanzielle Situation gelichtet hat. Damit meine ich, bis ich mich mit den Gläubigern einigt habe und ich mich und meine jüngere Tochter wieder einigermaßen problemlos über die Runden bringen kann. Derzeit würde der Wegfall des halben Kindergeldes für uns das Aus bedeuten und wenn ich Unterhalt zahlen müsste, dann sowieso.

0
KaiserD 05.12.2011, 09:21
@alphonso

In einer ähnlichen Situation war ich mit bei einem Anwalt. Der sagt da was anderes. Ab 18 ist man Bar-unterhaltspflichtig, sofern das Kind Schule / Ausbildung / Studium absolviert und zwar beide Elternteile. Das sogar, wenn die Kinder im eigenen Haus leben. Das Kind kann das einklagen. In dem Fall kann man das Kind natürlich wie einen Mieter behandeln und dementsprechend Geld verlangen.

Das kennt man nur nicht, weil es in der Regel anders läuft als in dieser Situation. Normal kommt kein Kind auf die Idee, wenn es glücklich Zuhause wohnt, die Eltern zu verklagen.

0

VIelleicht solltest du einmal deine Finanzen in den Griff bekommen?

Was möchtest Du wissen?