Welche Folgen wenn Freund einfach mit in den Urlaub kommt?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Solange er minderjährig ist, bestimmen die sorgeberechtigten Eltern den Aufenthalt des Kindes.

Sie können daher auch rechtlich einiges verbieten, was für Dritte oft nicht nachvollziehbar ist. Ob die Verbote aus religiösen Gründen entstehen ist dabei nebensächlich, die Eltern haben die freie Entscheidung.

Solange keine Kindswohlgefährdung eintritt, haben auch andere Personen oder Behörden wenig Einfluss auf die Erziehungsmethoden der Eltern. 

Was passiert, wenn er einfach mitkommt? Eine nicht leicht im Detail zu beantwortende Frage.

Die Eltern können eine Vermisstenanzeige stellen und Deine Eltern können dadurch, dass sie ihm den Aufenthalt bei ihnen dulden, rechtliche Konsequenzen erleiden. Dies kann sich sehr negativ auswirken. Schwerwiegend wäre es sogar, sollte der Urlaub im Ausland statt finden. 

Berücksichtigt wird natürlich immer das Alter des Kindes. Wenn er kurz vor der Volljährigkeit steht, werden auch Polizei oder später damit befasste Gerichte sich milder verhalten, als wenn das Kind erst 14 wäre. 

Es ist aber falsch anzunehmen, dass es alle mit "der ist ja fast volljährig, der darf das dann schon" abzutun. Er ist noch nicht und daher können die Gesetze noch voll greifen.

Was ist daraus macht, ist eure Entscheidung. Es kann alles glatt gehen oder eben Probleme bereiten. 

Thor1889 20.07.2017, 18:28

"Solange keine Kindswohlgefährdung eintritt, [...]"

Genau hier könnte ein möglicher Angriffspunkt liegen. Dann wenn "der Freund" sich in seiner Freiheit, Entwicklung, Selbsbestimmung o.Ä. eingeschränkt fühlt.

Aber das ist eher ein Thema für Juristen, Soziologen, Pädagogen ... :)

0

Morgen. Also ich kann mir nicht vorstellen dass es an der Religion liegt. Erst recht nicht weil Du sagst die Eltern seien evangelisch. Die gehören ja wohl zu den tolerantesten aller Theisten. Also... Hm... Haben die Eltern es Dir so gesagt oder hat Dein Freund es Dir so gesagt. Bei letzterem würde ich der Sache an Deiner Stelle auf den Grund gehen. Für mich hat das alles bissle nen Gschmäckle.

Auch aufgrund von Glauben kann und darf man verbieten, denn aus dem Glauben kommen ja die Werte, die für das Leben relevant sind - relevanter als Gesetze. Der Unterschied ist, dass nur Gesetze (polizeilich) durchgesetzt werden und religiöse Wertvorstellungen nicht.

Es ist absolut nicht zu empfehlen, dass dein Freund gegen den Willen seiner Eltern in den Urlaub mitfährt. Er ist minderjährig, d.h. seine Eltern können deine Eltern schlimmstenfalls wegen Kindesentführung anzeigen.

Das Verhalten der Eltern gibt allerdings Rätsel auf. Die Frage ist: was steckt dahinter? - Irgendwas steckt dahinter! In der Regel ist es am besten, miteinander zu reden. Geht gemeinsam zu ihnen. Welche Ängste haben sie? Könnt ihr ihnen die Angst nehmen? Wie viel Vertrauen haben sie zu ihrem fast erwachsenen Kind? Wie wollen sie zu ihm stehen, wenn er dann volljährig ist?

Also fliegen kann er nicht. Denn ohne Genehmigung der Erziehungsberechtigten darf man unter 18 nicht alleine fliegen.

Eine Grenze überqueren, wäre auch nicht empfehlenswert. Wenn er als vermisst gemeldet wird und es eine Passkontrolle  geben sollte, fällt das auf.  

Die Eltern sind übrigens dumm. So ein Verhalten hat mit Christentum überhaupt nichts zu tun.

kyseli 21.07.2017, 09:02

Man könnte dies etwas eleganter lösen,ok

Doch dein Einwand hat mit dem Christentum sehr wohl etwas zu tun. Vorehelicher Geschlechtsverkehr und Sex ist im Christentum absolut verboten. Kannst du drehen wie du willst, jeder der dies willentlich treibt, hat im Reich Gottes nix zu suchen.

Klar -es ist heute weltweit der Trend , dies zu übergehen und sich über die Gesetze Christi lustig zu machen..nur wer zuletzt lacht....

0

Was möchtest Du wissen?