Welche Folgen hat es, wenn ich mich aufgrund Probleme mit meinen Eltern beim Jugendamt melde?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich hatte leider mal recht viel mit denen zu tun, war aber trotzdem angenehm überrascht wie sehr sie sich eingesetzt haben.

Welche einzelnen Folgen das haben kann ist leider Pauschal nicht zu beantworten.  Es kommt immer ganz darauf an wie deine Geschichte/Probleme bewertet werden. Fakt ist das sie sich immer zum Wohlergehen des Kindes einsetzen. Wenn sie also den Eindruck haben, das deine Eltern das nicht so auf dem Schirm haben, dann kann in der Tat diesbezüglich etwas geschehen.

Aber auch das ist nicht vorhersehbar. Wenn du wirklich dort hingehen möchtest, dann solltest alles so erzählen wie es ist bzw. wie es war. Wichtig ist das nichts dazu Gedichtet, verharmlost, beschönigt oder verschlimmert wird. Das könnte unangenehme Folgen für alle Beteiligten nach sich ziehen.

Die Alternative wäre wenn du noch einmal mit deinen Eltern sprichst und ganz genau versuchst zu erklären wie du das siehst, und wie es sich für dich anfühlt. Auch da wäre dann auch meiner Meinung nach wichtig deinen Eltern natürlich nicht mit dem Jugendamt zu drohen. 

Wünsche dir viel Glück 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich habe ebenfalls erfahrung mit dem Jugendamt und wenn du sie einschaltest dann kann es durchaus passieren das sie öfter mal zu euch nach hause kommen "um die lage zu checken".

Also sie reden mit deinen eltern und mit dir und machen sich notizen wie du dich in der gegenwart deiner eltern verhälst und wie sie auf dich reagieren. Irgendwann kommen mehrere gespräche je nachdem wie die Jugendamtfrau die situation auffasst wird auch dem entsprechend gehandelt.

Sie werden deinen eltern warscheinlich eine therapie vorschlagen und sie villt auch anmelden und euch den termin geben kommt immer auf die jugendamtfrau an. Die therapeutin wird dann evtl. die ergebnisse an das jugendamt weiterleiten wenn sich das ganze bessert dann wird das Jugendamt irgendwann nach einiger zeit nichts mehr machen (du kannst sie aber jederzeit wieder einschalten wenn es wieder anfängt oder andere probleme auftauchen) wenn sich das nicht bessert wird entschieden ob du villt in eine pflegefamilie kommst KEINE SORGE du kannst deine eltern jederzeit sehen und mit ihnen telefonieren und wenn deine eltern das problem auf die reihe bekommen haben kannst du ja wieder zurück stells dir so vor das is wie als ob du Urlaub machst.. währenddessen kannst du deine Probleme therapieren lassen und dich auf die wichtigen dinge konzentrieren was du auch mal vorher versuchen solltest bevor du das ganze tust ist mit deinen eltern ein ernstes wörtchen reden und ihnen auch sagst wie du dich fühlst und das du von sowas deine probleme bekommen hast und wenn das nichts hilft dann würd ich im Jugendamt anrufen wenn du angst davor hast mit deinen eltern zu reden dann frag villt bekannte z.b. die eltern deines freundes ob die bei dem gespräch dabei sein können... damit du dich sicherer fühlst.. 

Ich hoffe mal ich konnte dir helfen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

keine direkten Ehrfahrungen meinerseits, aber ich denke, dass es helfen wird zum Jugendamt zu gehen. Ich meine, es kann doch alles nur besser werden oder nicht? Ich würde es machen. Zu deinem eigenen Wohl.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also, wenn du deine probleme da schilderst, dann werden sie sicher das Gespräch mit dir und deinen Eltern suchen wollen..

In einigen Fällen wird auch eine Familienhilfe zugeteilt oder eine Familientherapie gemacht.. Ob es in deinem Fall dazu kommen würde, weiß ich nicht.

In jedem Fall brauchst du aber keine angst haben, dass du von deinen Eltern weg musst oder so. Das Jugendamt ist ja in erster Linie da, damit es dir besser geht.. Und sie wollen dir dann Natürlich auch helfen, ein besseres Verhältnis zu deinen Eltern aufzubauen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde, für dich wäre psychologische Betreuung ganz gut. Deine Eltern sind auch für deine Gesundheitsfürsorge verantwortlich, d. h., sie dürfen dir keine ärztliche Hilfe verweigern, wenn du sie benötigst. Normalerweise darfst du mit 14 nämlich noch keinen Arzt alleine aufsuchen. Hast du einen Hausarzt, mit dem du gut klarkommst bzw. der dich schon kennt? Dann kannst du da mal hingehen und deine Probleme schildern. Das wäre der erste Weg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?