Welche Folgen hat es für eine ex. Krankenschwester, wenn sie einem, ihr unbekanntem, Menschen nach einer Stunde Gespräch sagt, dass er schizophren ist?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Eine Krankenschwester hat keine Diagnosen zu stellen. Nun weiß ich natürlich nicht, wie Du auf diese Frau gewirkt hast und wieviel Menschenkenntnis sie erworben hat im Laufe ihres Lebens.

Da sie es Dir nahelegte, war das einfach ein gutgemeinter Ratschlag. Den musst Du nicht befolgen, wenn Deine Ärzte und vor allem Du selbst das nicht so sehen.

Folgen hat das keine für diese Frau, warum auch? Wenn ich hier Leuten empfehle, sie sollten besser einen Psychotherapeuten aufsuchen, hat das ja auch keine negativen Folgen für mich.

Über eines wundere ich mich: Warum erwähnst Du, dass Dein Autoschlüssel auf dem Tisch lag? Ist völlig unerheblich für die Schilderung dieses Vorfalles.

Wenn Du unsicher bist, dann geh zu Deinem Therapeuten und besprich das mit ihm. Den hast Du doch, oder? lg Lilo

P.S. Um eine Schizophrenie zu diagnostizieren, muss man Facharzt mit langjähriger Erfahrung sein. Vor allem muss man den Patienten gut kennen - nach einem einmaligen Gespräch dürfte das ja wohl kaum der Fall sein. Ich spreche diese Kenntnisse einer Krankenschwester ab.

Liebe Lilo,  vielen Dank für dein ausführliche Antwort.  Ich muss wohl akzeptieren,  dass die Krankenschwester sowas eben machen darf. Den Autoschlüssel erwähnte ich deshalb,  um damit auszudrücken, dass die die Schwester definitiv wusste, dass ich nach unserem Gespräch selbst und allein ein Fahrzeug steuern werde.  Ich möchte dich herzlich bitten,  meinen Kommentar,  den ich an Alex Christo schrieb,  auch zu lesen.   Dort habe ich meine Gedanken genauer beschrieben.  Vielleicht bekomme ich ja auch darauf ein Feedback.  Das würde mich sehr freuen!       

Liebe Grüße,     UUschii !

0

Das hat für sie überhaupt keine Folgen, da dies kein Gutachten war sondern nur eine Empfehlung ihrerseits. Zudem hat sie dafür nichts verlangt.

Außerdem rate ich so manchem Menschen im Straßenverkehr auch mal sich einweisen und untersuchen zu lassen ;-)

Dass du psychische Probleme hast, streitest du ja nicht ab. du bist in Behandlung und brauchst diese auch.

Was dich ärgert oder verwundert ist, dass eine dir bis dato Fremde sagt, dass du Probleme hast und dir dringend Behandlung anrät. Es war eine ausgebildete medizinisch geschulte Person, die sich sehr wohl ein Urteil darüber erlauben darf. Da ihr privat gesprochen habt, entsteht ihr aus der Abgabe ihrer Meinung kein Nachteil. Es hat keine Folgen, außer für dich, der du noch ernster mit deiner Erkrankung umgehen solltest.

Mach dir klar, wenn selbst Außenstehende deine Nöte erkennen und deuten, dann steht es schlimm um dich. Tue alles, was du kannst, damit du stabiler wirst.

dein kindischer Ärger über eine Frau, die es nur gut meint, die deutlich war, die Position bezogen hat, bringt dir nichts. Aktiviere deine energie im Sinne deiner seelischen Gesundheit!

Hallo Rosalielife,  woraus entnimmst DU,  dass es schlimm um mich steht.  Du kennst weder den Gesprächsinhalt zwischen mir und der Krankenschwester,   noch kennst du mich.  Das ist  noch eine Steigerung des Verhaltens der Krankenschwester.  Und ich dachte,  dass es noch schlimmer nicht geht.  Wie man sieht :  schlimmer gehts immer !!   In diesem Fall bist du das.

0

Als Krankenschwester übersteigt es ihre Kompetenz, irgendwelche Diagnosen zu stellen. Ihr Handeln war also falsch.
Trotzdem kannst du dich ja mal untersuchen lassen, wenn du auf andere Menschen offensichtlich schizo wirkst.

Als Krankenschwester übersteigt es ihre Kompetenz, irgendwelche Diagnosen zu stellen.

Hat sie auch nicht. Sie hat ihre Meinung geäußert.

0

Sehe ich anders. Außerdem sollte man als Krankenschwester mehr Distanz wahren sollen, wenn es um Patienten und deren Angehörige geht.

0

Wenn Du keine Bescheinigung hast, dann hat sie Dir auch nix bescheinigt.

Jede gute Krankenschwester weiß, das sie eine Krankenschwester ist und kein Arzt; und sie weiß was sie kann und was nicht.

Eine Krankenschwester mag Anhaltspunkte für psychische Erkrankungen feststellen können, aber weder kann sie es attestieren, noch sonst irgendwie bescheinigen.

Welche Folgen hat es für eine ex. Krankenschwester, wenn sie einem, ihr unbekanntem, Menschen nach einer Stunde Gespräch sagt, dass er schizophren ist?

Ich verstehe die Frage nicht. Was soll es denn für Folgen haben? Für Sie? Oder für dich? Hast du sorge, dass sie dich einweist? Das kann sie nicht.

Oder hast du das Gefühl, sie ist dir zu nahe getreten?

dabei allein den Fakt betrachten, DASS sie mir bei unserem ersten Zusammentreffen Schizophrenie bescheinigte

Sie hat dir garnichts bescheinigt, wenn due "bescheinigt" als eine offizielle, rechtsgültige Erklärung ansiehst.

und mir auch gleich sehr deutlich nahelegte, dass ich deshalb in die Psychiatrie gehöre.

Sie hat dir ihre Meinung erklärt. Das bedeutet aber nicht, das diese Meinung irgendwelche Auswirkungen hat oder das diese Äußerung auch stimmt.

 

Hallo Alex Christo,  ich finde,  sie ist mir sehr viel zu nahe getreten.  Hat deutlich Grenzen überschritten.   Ist viel zu weit in meinen Persönlichkeitsbereich eingedrungen.  Vor dem Hintergrund,  DASS sie examinierte Krankenschwester ist,   sollte ihr bewusst sein,  dass ein tatsächlich Schizophrener suizidgefährdet sein kann.  Sie sagte mir,  dass so kranke Menschen nicht in der Lage sind,   ihre Krankheit zu erkennen.   Und dann sagt sie es einem Menschen ins Gesicht, von dem sie weiß,  dass er sich anschließend ans Steuer setzt und 20 km nach Hause fährt!  Weil man hier eine Krankheits-Überzeugung der Krankenschwester voraussetzen MUSS,  ist das aus meiner Sicht ein höchst fahrlässiges Verhalten. Kann so etwas mit dem Gewissen einer examinierten Krankenschwester im Einklang stehen?

0
@UUschii

Zuerst hat mich dabei wirklich der rechtliche Teil ihres Verhaltens interessiert. Der ist ja inzwischen mehrfach beantwortet.

 Aber natürlich hat sie hier,  bewusst oder unbewusst steht hier in Frage,  mich ganz persönlich verletzt - mein Inneres,  meine Gefühle!  Und außerdem müsste sie bei intaktem Gewissen befürchtet haben,  dass ich mit ihrer,  mehrfach und deutlich ausgesprochenen Überzeugung,  auf dem Nachhause-Weg  nicht klar komme,  womöglich unter Schock stehe und einen Autounfall verursache,  an dem auch noch weitere Verkehrsteilnehmer hätten beteiligt sein können.  Ich denke,  soweit könnte man den Faden weiter-"spinnen". Ich muss ernsthaft in Frage stellen,   dass sie die möglichen Auswirkungen ihres Verhalten nicht überblickt.  Wenn aber doch,  fehlt ihr jegliches Gewissen,   das eine Krankenschwester nach Erhalt ihres Examens in sich tragen sollte.  Das oberste Gebot eines jeden Menschen im Pflegeberuf lautet :  "Der Mensch,  ob jung oder alt,  krank oder gesund,  steht mit seiner Würde im Zentrum des Denkens und Handelns ! "   Ich arbeitete jahrelang als ungelernte Altenpflegehelferin und habe mir dieses Gebot verinnerlicht und respektiert und danach gehandelt !  Jedem Menschen gegenüber, der mir begegnet,  nicht nur denen gegenüber, die ich pflegte.

0
@UUschii

Korrektur des Vor-Textes:   Ich muss ernsthaft in Frage stellen, dass sie die möglichen Auswirkungen ihres Verhaltens  ÜBERBLICKT:

0
@UUschii

Ich bin etwas irritiert.

Hallo Alex Christo,  ich finde,  sie ist mir sehr viel zu nahe getreten.  Hat deutlich Grenzen überschritten.   Ist viel zu weit in meinen Persönlichkeitsbereich eingedrungen

Wieso ist sie dir zu Nahe getreten? Ich bin mir nicht sicher, was dir da zu schaffen macht. Wenn mir jemand sagen würde, ich wäre hätte [beliebige schwere psychische Erkrankung] dann würde ich erstmal gucken und mir wahrscheinlich denken: Jaja, rede du mal. Wenn mir das eine Krankenschwester sagen würde, würde ich mir denken: Ah, wann hast du den Abschluss als Ärztin gemacht?

Aber mir würde es nicht so nahe gehen.

Vor dem Hintergrund,  DASS sie examinierte Krankenschwester ist,   sollte ihr bewusst sein,  dass ein tatsächlich Schizophrener suizidgefährdet sein kann.  

Ich wiederhole hier nochmal, eine Krankenschwester muss in Hinblick auf psychische Erkrankungen nicht wirklich viel Wissen haben.

Sie sagte mir,  dass so kranke Menschen nicht in der Lage sind,   ihre Krankheit zu erkennen.   Und dann sagt sie es einem Menschen ins Gesicht, von dem sie weiß,  dass er sich anschließend ans Steuer setzt und 20 km nach Hause fährt!  

Du hattest in einem Text geschrieben, dass du 3 Wochen in einer Klinik warst.  Ich gehe davon aus, dass, wenn du entsprechend erkrankt wärest, du dort auch entsprechend behandelt worden wärest und nicht nach 3 Wochen schon entlassen wurdest.

Deswegen die Frage: Wieso steckst du so viel Energie in diese Begebenheit, wenn du gar nicht Schizophren bist?

Meiner Meinung nach solltest du das ganze abhaken und dich auf dein Leben konzentrieren.

 

 

 

 

 

.

0

Das war ein vertrauliches Vieraugengespräch. Sie hat eine private Empfehlung ausgesprochen.

Das hat für sie keinerlei Folgen.

erklärt sie mir in aller Deutlichkeit, das ich psychisch krank sei

das ist für mich keine empfehlung.. sorry.

1

wenn es ein privates Gespräch war, passiert ihr nichts.

Wenn sie als Krankenschwester arbeitet und das zu einem Patienten sagt, macht sie eine Diagnose, das darf sie nicht. Wenn sie den Eindruck hat, dass es so ist, soll sie mit dem behandelnden Arzt sprechen.

Gar keine. Sie hat ihre Meinung geäußert, nichts weiter.

erklärt sie mir in aller Deutlichkeit, das ich psychisch krank sei

das ist für mich keine meinung.. sorry.

1
@Weichloeter

Doch, natürlich ist das eine Meinung. Wenn man einen Arzt fragt, hat der natürlich auch eine Meinung. Wenn man einen Facharzt für Psychiatrie fragen würde, hätte er auch eine Meinung. Der Unterschied ist, dass der Facharzt für Psychiatrie wahrscheinlich die kompetenteste Meinung hätte.

0

Was möchtest Du wissen?