Welche beruflichen Folgen kann selbstverletzendes Verhalten (SVV) haben?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

hey 

also erstmal ob du in eine psychatrie gehst hast du selbst zu entscheiden...hat ein artzt nich sowas wie schweigepflicht? ich würde dir empfehlen aufzuhören solange du noch kannst und es noch oberflächlich ist.. ich bin 14 und ritze mich jetz seit 1 1/2 jahren und das ist schon lange nich mehr oberflächlich und ich komm davon nich mehr weg!! Was genau das für folgen beruflich hat kann ich dir leider nicht sagen tut mir leid :/ aber vielleicht noch ein tipp : mach dir nen verband drum und wenn der artzt fragt sagst du halt iwie das du aufn stein gefallen bist oderso hat bei mir auch geklappt

viel glück noch und sorry wegen rechtschreibung ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jos92
13.12.2015, 22:01

selbst ein ganz schlechter arzt würde das sofort checken

0

Nein du wirst definitiv nicht entlassen, denn dein Arbeitgeber hat auch keinen Grund dazu (ritzen ist kein Grund!). Und in die Psychiatrie wirst du auch nicht kommen. Entweder die Wunden/Narben werden ignoriert oder dein Arbeitgeber will dich eventuell sprechen weil er besorgt ist aber brauchst keine Angst zu haben ;).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solang deine Störung kein absolutes Hindernis für den Beruf ist (Bäcker mit Mehlstauballergie, Monteur mit Höhenangst, Model mit Narben am ganzen Körper) oder es um sensible Berufe wie zb Pilot oder beim Geheimdienst geht, passiert da gar nichts.

Du wirst nicht entlassen und allein wegen Ritzen kann man nicht eingewiesen werden es sei denn es ist so tief dass man sich selbst gefährdet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die ärztliche Schweigepflicht gilt auch hier.

Dein AG wird es gar nicht erfahren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?