Welche Fische zu Platys und Antennenwelse?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Panzerwelse, z.B. Corydoras paleatus wären eine andere Möglichkeit. Diese sind viel sichtbarer und lebhafter. 

Dornaugen sollte man nicht in hartem Wasser halten, also wäre die Wasserhärte interessant zu wissen. Es gibt durchaus einige Überschneidung mit den Platys.

Ansonsten sollte das passen. Nur dran denken, Dornaugen profitieren von einem recht feinen Sandboden. Und 6 Stück sind nichts in einem 180er Becken. Nimm 20 und schaff einen Bereich mit vielen geeigneten Verstecken und dichter Bepflanzung, ebenso wie etwas freien Sand ohne Pflanzen.

Probier es doch mal mit ein paar Garnelen !

Die kommen quasi ohne Futter zurecht und sind auch ganz interessant anzuschauen.

Tigergarnele, Sumatragarnele ... gibt da schon einige fürs heimische Aquarium.

Ansonsten vielleicht 3 oder 4 Panzerwelse, die sich eher unten herumtummeln.




3-4 Panzerwelse sind wenig, die fühlen sich in größeren Gruppen wohler. In 180L könnte man schon mal 7-8 nehmen

0
@SLS197

wollte nicht gleich mit der Tür ins Haus fallen, wenn kleineLady schon Bedenken hat, ihr Aquarium "überzubevölkern".

Wir hatten damals zwei 2m-becken, in jedem bestimmt 20 oder 30 Panzerwelse ( waren damals ausser einem kleinen Guppyexperiment die einzigsten, die sich wirklich vermehrten )

An kleineLady: dein Aquarium ist überbevölkert, wenn Du merkst, dass sich bestimmte Fische gestresst verhalten.

Deswegen auch mein Tip mit den Garnelen oder den panzerwelsen. letztere halten sich eher unten auf, für die Mitte oder oben kannst Du deiner Phantasie freien Lauf lassen.

0

na wir haben 2 Atennenwelse....die sind ja auch unten und halt an den Scheiben.... ok dann schau ich mal wegen Garnelen

0
@KleineLady

Garnelen sind echt easy ! Stressen den Rest vom Aquarium nicht, halten die Algen idealerweise bissl unten und vermehren sich eigentlich auch ganz gut, solange Du keine Räuber im Aquarium hast.

Die Sch***** Guppys haben mir so manchen Zuchterfolg zunichtegemacht  :(

0

Was möchtest Du wissen?